Test: Creative SB Inferno

Ein Gaming-Headset, das auch PS4 kompatibel ist

Geschrieben von Robin Cromberg am 10.02.2015.

creative-inferno-start

Ihr sucht ein fähiges Gaming-Headset, welches mit dem PC oder eurer PS4 kompatibel ist? Obendrein soll es noch möglichst günstig sein und in der Tasche transportiert werden können? Oder doch lieber einen einfachen Kopfhörer zum Musikhören in der Bahn? Wenn euch all diese Fragen bislang von einer eindeutigen Kaufentscheidung abgehalten haben, könnte das Creative SB Inferno die lang ersehnte Antwort sein. Hier lest ihr, ob das günstige Gaming-Headset all euren Anforderungen gerecht werden kann.

Technische Daten

Audiotreiber 40-mm-FullSpectrum-Treiber

Frequenzbereich

20 Hz – 20 kHz
Schnittstelle 3,5 mm Stereoeingang
Unterstützte Spielkonsolen Playstation 4, iOS/Android-Geräte
Mikrofontyp abnehmbares Kondensatormikrofon mit Geräuschunterdrückung
Mikrofonfrequenz 100 Hz – 15 kHz
Garantie 2 Jahre
Preis 49,00 Euro

Lieferumfang

  • Creative SB Inferno
  • Splitter-Kabel
  • Kurzanleitung

Design & Verarbeitung

Wer bei einem Preis von rund 50 Euro auf ein aufwendig designtes, hochwertiges Headset hofft, liegt falsch. Doch auch wenn das Creative SB Inferno vollständig aus Kunststoff gefertigt ist, und auf ein eher prunkloses Design zurück greift, präsentiert Creative an dieser Stelle das bestmögliche Ergebnis in diesem Preissegment: Die Verarbeitung weist keinerlei Mängel auf, im Gegenteil scheint das SB Inferno trotz Kunststoffummantelung recht stabil zu sein. Somit eignet es sich auch zur Mitnahme im vollgepackten Rucksack, ohne dass erhöhte Bruchgefahr besteht. Durch die Wahl des Materials ist fällt das Headset zudem besonders leicht aus, was sowohl Mobilität als auch Tragekomfort erhöht.

 Creative_SB_Inferno Creative_SB_Inferno_Analog_Jack

Bei der Farbwahl begnügt sich Creative mit einem einfachen Schwarz, dessen Kontinuität lediglich durch Dunkelrote Akzente an den Außen- und Innenseiten der Ohrmuscheln, sowie am Sleeve des Kabels unterbrochen wird. Gerade diese dezente Farbkombination lässt das SB Inferno wertiger aussehen, als der Preis zunächst vermuten lässt. Die Polsterungen an den Ohrmuscheln und dem Kopfbügel sind mit einem schwarzen Stoff überzogen, optionale Kunstleder-Bezüge sind nicht enthalten.

Eigenschaften

Damit offenbart sich leider auch ein erster Kritikpunkt des SB Inferno: Die Stoffpolster werden bei längerem Gebrauch schnell warm, was besonders an den Ohren leicht stören kann. Dafür sitzt das Headset sicher auf dem Kopf, zudem konnten wir auch nach mehreren Stunden keine unangenehmen Druckgefühle bemerken. Auch fällt die Verstellbarkeit des Bügels durch eine deutliche Rasterung angenehm auf.

Creative_SB_Inferno_Inner_Earcup Creative_SB Inferno_Microphone

In puncto Verstellbarkeit kann auch das Mikrofon überzeugen: Einmal im dafür vorgesehenen Anschluss befestigt, lässt es sich frei nach Belieben in die verschiedensten Positionen biegen. Um das Mikrofon zu nutzen, müssen Headset und Ausgabegerät allerdings über das beiliegende Splitter-Kabel miteinander verbunden werden. Ohne dieses Zwischenkabel kann das SB Inferno auch wie ein einfacher Kopfhörer zum Musikhören verwendet werden – sogar mit Android- und iOS-Geräten. Wer das Headset lieber zum Spielen verwendet, wird sich besonders über die Kompatibilität zu sowohl PC als auch PlayStation 4 und XBox One freuen. Allerdings kommt hier der wohl größte Nachteil des Headsets zum Vorschein: Bei einer Kabellänge von gerade einmal 1,8 Metern muss das SB Inferno gezwungenermaßen in unmittelbarer Nähe zum Ausgabegerät verwendet werden, was besonders bei einer PS4/XBox One sehr unpraktisch sein kann. Immerhin gibt es am Kabel eine Steuereinheit, mit der sich das Mikrofon stumm stellen, und die Lautstärke regulieren lässt.

Klangqualität

Die Klangqualität des Creative SB Inferno fällt nicht außergewöhnlich gut aus, was bei einem Preis von 50 Euro allerdings auch nicht zu erwarten wäre. Der Klang ist sehr klar und kann beim Gaming voll und ganz überzeugen. Zum reinen Musik hören könnten besonders die Bässe etwas kräftiger ausfallen, aber auch in diesem Anwendungsbereich leistet das SB Inferno gute Dienste. Auch das Mikrofon leistet gute Arbeit, unsere Stimme konnte klar und gut hörbar vernommen werden.

Creative_SB_Inferno_Outer_Earcup

Fazit

Wer ein preisgünstiges Einsteiger-Headset sucht, dem können wir das Creative SB Inferno wärmstens empfehlen. Besonders Gelegenheitsspieler, die einen Kompromiss zwischen Gaming-Headset und Kopfhörer zum Musikhören suchen (gerade auch für unterwegs) sind mit diesem Headset an der richtigen Adresse. Das SB Inferno ist sehr gut verarbeitet und angenehm leicht. Erst bei längerem Tragen werden die Ohren durch die Stoffpolsterungen ein wenig angeheizt. Wer allerdings von seiner Couch aus PS4 spielen und dabei mit seinen Freunden reden möchte, muss sich wohl oder übel nach einer Alternative mit längerem Kabel umsehen. Zu einem Preis von gerade einmal 50 Euro können wir jedoch eine klare Empfehlung aussprechen.

award_creative_sb-inferno-k

Pro Contra
  • Preis
  • Design & Verarbeitung
  • Tragekomfort
  • Steuereinheit am Kabel
  • kompatibel zu PS4, XBOX One, iOS und Android
  • abnehmbares Mikrofon
  • Kabel zu kurz
  • Ohrpolster recht warm

Tags:, , , , ,

Trackback von deiner Website.

Robin Cromberg

Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für das Ressort der Gaming-Peripherie von Allround-PC.com zuständig. Zwischen Roundup-Tests zu neuesten Gaming-Tastaturen und Co. testet er für APC außerdem Smartphones, Notebooks oder Gadgets wie Bluetooth-Speaker.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten