Test: Logitech G910 Orion Spark

Mechanische Gaming-Tastatur mit zahlreichen Features

Geschrieben von Robin Cromberg am 26.01.2015.

logitech-g910-start

Nach der Razer BlackWidow Chroma und der heiß erwarteten Corsair Gaming K95 RGB war es nur noch eine Frage der Zeit, bis auch Logitech seinen Teil zum aktuell aufflammenden Trend der RGB-Gaming-Tastaturen beiträgt. Und nun ist es soweit: Die Logitech G910 Orion Spark ist im Anmarsch, und sie hat weit mehr im Gepäck, als „nur“ ein bunt leuchtendes Tastenfeld. Die brandneuen, hauseigenen und mechanischen Romer G Switches sind nur eines der Features, in den folgenden Zeilen erfahrt ihr, was die G910 noch auf dem Kasten hat.

Technische Daten

Schalter Typ mechanische Romer-G-Switches
Hintergrundbeleuchtung RGB-Multicolour (16,8 Mio. Farben)
Anti-Ghosting n-Key-Rollover
Tastenzahl: 113
Tastenanschläge 70 Mio.
Makros 27 (9 Makros + 3 Profile)
Abmessungen 50,5 x 21 x 3,6 cm
Gewicht 1,5 kg
Preis 179,00 Euro

Lieferumfang

  • Logitech G910 Orion Spark Gaming-Tastatur
  • große Handballenauflage
  • kleine Handballenauflage
  • Bedienungsanleitung

Design & Verarbeitung

Die Logitech G910 distanziert sich klar von jeglicher Form der Schlichtheit. Wer auf der Suche nach einer Durchschnitts-Tastatur zum gelegentlichen Tippen von ein oder zwei Mails ist, dem wird hier bereits rein optisch klar gemacht, dass er an der falschen Adresse ist: Ein aufwendig-geschwungenes Design, kräftige RGB-Beleuchtung und futuristisch anmutende Keycaps identifizieren die G910 klar als reine High-End Gaming-Tastatur. Auch wenn sie vollständig aus Kunststoff gefertigt ist, holt die G910 Orion Spark das Maximum aus dem klassischen Tastaturen-Layout heraus. Das Gehäuse kombiniert eine matte, anthrazitfarbene Grundfläche mit schwarzen Elementen in Klavierlack-Optik, in die eine der zwei mitgelieferten Handballenauflagen eingeclipst werden können. Die beiden Handballenauflagen unterscheiden sich in ihrer Größe, beide sind jedoch mit einer leicht rauen, rutschfesten Beschichtung versehen und nehmen zur linken Seite hin (wo der Handballen den meisten Platz einnimmt) in der Breite zu. Eine Aussparung an diesen Auflagen lässt freie Sicht auf ein kleines Fenster mit dem beleuchteten Schriftzug „G910“, in ähnlicher Weise ist ein beleuchtetes G zur linken der Escape-Taste zu finden.
An der oberen Tastaturmitte befindet sich eine ausziehbare Smartphone-Halterung, das sogenannte ARX DOCK. Hier kann eines der mobilen Geräte als Extra-Bildschirm mit zusätzlichen System- und Spielinformationen platziert werden.

logitech-g910-bottom logitech-g910-overview

Die Tastenkappen sehen aus als seien sie an der Oberfläche mehrfach gefaltet worden, wodurch die Fingerspitzen jeweils in einer kleinen Kuhle liegen. Allerdings weisen die Tasten verschiedene Muster auf, so sind beispielsweise die Steuerungs-, Umschalt- und Tabulator-Taste nur einmal „geknickt“ und steigen zur linken Seite hin leicht an. So lassen sich verschiedene Tasten besonders leicht erfühlen, Multimediatasten und die Spiel-/Windows-Taste sind zudem mit einem flachen Layout versehen, welches sich grundsätzlich von dem der übrigen Tasten unterscheidet. Eine andere Methode, um bestimmte Tasten schnell wiederzufinden ist die individuelle Beleuchtung jeder einzelnen von ihnen. Die Beleuchtung fällt besonders kräftig aus und macht sich sehr gut im Gesamtbild der Tastatur. Unter dem Punkt „Eigenschaften“ werden die Beleuchtungsmöglichkeiten genauer beschrieben.

Eigenschaften

Die Beleuchtungsmöglichkeiten der Logitech G910 Orion Spark fallen ähnlich üppig aus wie die der weiteren RGB-Gaming-Tastaturen, die aktuell um eine Vormachtstellung im Gaming-Markt kämpfen: 16,8 Millionen Farben können mit einem der verfügbaren Beleuchtungsmodi über das Tastenfeld laufen oder statisch in einer gewünschten Anordnung angezeigt werden. Besonders angenehm fällt bei der Orion Spark allerdings die Bedienung der Software auf. Wenige, unmissverständlich gekennzeichnete Menüpunkte führen uns zum gesuchten Untermenü, innerhalb weniger Sekunden finden wir uns zurecht, und das ohne einen Blick in die Anleitung geworfen zu haben. Ebenso schnell stellen wir eine neue Beleuchtung der Tastatur ein, die vorgenommenen Änderungen werden dabei augenblicklich auf die Tastatur übertragen. Mit dem Modus „Freestyle“ etwa besprenkeln wir jede Taste separat (natürlich nur zu Testzwecken) kurzerhand mit allen verfügbaren Farben, mit „Zonen“ und „Befehle“ werden nur jeweils festgelegte Tastengruppen beleuchtet, auf Wunsch auch in verschiedenen Farben. Unter dem Punkt „Effekte“ werden einige interessante Modi aufgeführt, darunter „Atemeffekt“, „Sterneffekt“ (sehr nett: Eine Hintergrundfarbe stellt den Sternenhimmel dar, die zweite Farbe leuchtet in regelmäßigen Abständen hier und da auf), „Farbzyklus“, „Farbwelle“ und „Tastendruck“. Bei sämtlichen Modi lassen sich die beteiligten Farbfelder frei selbst belegen, lediglich die Regenbogen-Farbwelle lässt sich nur in ihrer Richtung anpassen. Interessant ist auch die „Tastendruck-Heatmap“, mit der die Tastenbeleuchtung zunächst gänzlich abgeschaltet wird, und während der Nutzung besonders häufig oder selten genutzte Tasten mit verschiedenen Farbtönen markiert.

logitech-g910-sideview logitech-g910-start

Logitech hat der G910 die neuen, hauseigenen Romer-G-Switches verpasst, die eine schnellere Reaktionszeit in Spielen ermöglichen sollen, da ihr Auslösepunkt bereits bei 1,5 Millimetern liegt. Bei den meisten mechanischen Tastenschaltern liegt dieser Punkt bei 2 mm. Das haptische Feedback der neuen Schalter ähnelt durch den spürbaren Widerstand beim Erreichen des Auslösepunkts den unter Gamern sehr beliebten Cherry MX-Brown Switches, allerdings lassen sich die Romer-G-Tasten merklich leichter herunterdrücken. Offenbar ist hier eine geringere Auslösekraft nötig, laut Logitech liegt diese bei 45 Gramm.

logitech-g910-phoneuse

Mit der „Logitech Gaming Software“ werden den neun G-Tasten, unterteilt in drei Profile, diverse Befehle zugewiesen, indem diese aus einer Liste ausgewählt und einfach mit der Maus auf die gewünschte Taste gezogen werden.
In Kombination mit der hauseigenen „Arx Control“-App für Smartphones wird die Logitech G910 Orion Spark zum ultimativen Gaming-Werkzeug: Im Arx-Dock befestigt, zeigt das Smartphone Informationen wie die CPU-Auslastung an, oder gibt Zusatzinfos wieder, die vom jeweiligen Spiel abhängig sind.

Fazit

logitech-g910-topdown

Die Logitech G910 Orion Spark tritt das Erbe einer Reihe großartiger Logitech-Gaming-Tastaturen an, und kann den entsprechend hohen Erwartungen mehr als gerecht werden: Ein abwechslungsreiches (leider vollständig auf Kunststoff basierendes) Design mit etlichen Leuchtelementen wird für den einen oder anderen neidischen Blick unter Gaming-Freunden sorgen, spätestens bei eingeschalteter RGB-Beleuchtung zieht die G910 sämtliche Aufmerksamkeit auf sich. Die RGB-LEDs, die originelle Form der Tastenkappen und die darunter gelegenen Romer-G-Switches lassen die mechanischen Tasten der Logitech G910 Orion Spark zum Besten zählen, was uns in letzter Zeit unter die Finger gekommen ist. Neun G-Tasten mit drei Profilen, gesonderte Multimediatasten, austauschbare Handballenauflagen und ein ausziehbarer Smartphone-Halter für die Arx-Control-App lassen keine noch so anspruchsvollen Gamer-Wünsche übrig.
Der Preis von 179 Euro ist hinsichtlich der genannten Vorzüge der Logitech G910 durchaus akzeptabel.

award_empf_logitech-g910k 

Pro Contra
  • Design
  • wechselbare Handballenauflagen
  • RGB-Beleuchtung
  • Makros
  • einfache und praktische Software
  • sehr gute Tasten (Romer-G-Switches)
  • vollständig aus Kunststoff

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Robin Cromberg

Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für das Ressort der Gaming-Peripherie von Allround-PC.com zuständig. Zwischen Roundup-Tests zu neuesten Gaming-Tastaturen und Co. testet er für APC außerdem Smartphones, Notebooks oder Gadgets wie Bluetooth-Speaker.

Kommentare (1)

  • K.

    |

    Man muss leider immer wieder in die Software um die Beleuchtung von normal auf Gaming umzustellen, kann man leider nicht in einem Profil speichern oder per Tastenkombination wechseln.
    Der Dockingstation hätte man eine Ladefunktion geben sollen, dann würde sie wenigstens auch Sinn machen.
    Die Tastatur selbst hat sehr viele scharfe Kannten, an denen man sich schneiden kann.
    Für 180,- € sollte wenigstens die Beleuchtung in Profilen gespeichert werden können.
    Die Tastenform finde ich allerdings gut.

    Antworten

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten