Test: MSI GT72 2QE Dominator Pro

Das Gaming-Notebook der Superlative?

Geschrieben von Robin Cromberg am 06.06.2015.

MSI Dominator Pro Startbild

Das MSI GT72 2QE Dominator Pro ist mit topaktueller Hardware von NVIDIA und Intel sowie einem 17 Zoll Full HD Display ausgestattet, welches dank Wide-View-Technologie einen beachtlichen Blickwinkel ermöglichen soll. Welche weiteren Asse das GT72 noch im Ärmel hat, klärt unser Test.





Technische Daten

Betriebssystem Windows 8.1
Prozessor Intel Core i7-4720HQ; 2,60 – 3,60GHz; 6 MB
Grafik

NVIDIA GeForce GTX 980M 8 GB GDDR5

Arbeitsspeicher 32 GB
Speicher 512 GB SSD SuperRAID 3
1.000 GB HDD
Konnektivität WLAN 802.11ac, Bluetooth 4.0, Killer DoubleShot Pro Gb LAN
Laufwerk Blu-Ray-Brenner
Akku 9 Zellen Li-Ionen (83 WH/7800 mAh), fest integriert
Displaydiagonale 17,3 Zoll
Auflösung Full HD (1.920 x 1.080) Anti-Glare Wide View
Kamera Full HD (30fps@1080p)
Abmessungen 428 x 294 x 48 mm (B x T x H)
Gewicht 3,8 kg
Anschlüsse LAN, USB 3.0 (x6), Mini-DisplayPort 1.2 (x2), HDMI, Kopfhörerausgang, Mikrofoneingang, Line In/Out, SD-Kartenleser (XC/HC)
Preis 3.034,45 Euro

Lieferumfang

  • MSI GT72 2QE Dominator Pro Gaming-Notebook
  • Netzteil
  • Steelseries Siberia V2 Headset
  • MSI Gaming-Maus
  • Mauspad
  • Tastatur-Cover
  • MSI-Rucksack
  • Bedienungsanleitung

Design & Eigenschaften

MSI setzt beim GT72 2QE Dominator Pro auf ein extravagantes, leicht spitz zulaufendes Design, welches seine Bestimmung als reines Gaming-Notebook unterstreichen soll. So sind wir es kaum anders vom Hersteller gewohnt, auch fällt das G72 alles andere als kompakt und mit knapp 3,8 Kilo auch nicht gerade leicht aus. Doch immerhin fährt MSI bei der Farbgebung eine weniger protzige Schiene: Das Gehäuse ist nahezu vollständig in Schwarz gehalten, lediglich vereinzelte Elemente weisen das MSI-typische Rot auf, darunter ein roter Streifen an der Oberseite des Covers. Bunt wird es dagegen beim Einschalten des Notebooks, denn das GT72 weist einige beleuchtete Elemente vor, deren Farbe sich zudem mit der vorinstallierten Steelseries-Software anpassen lässt.

MSI GT72-2Q Dominator Pro offen MSI GT72-2Q Dominator Pro geschlossen

Das Cover des fast vollständig schwarzen Notebooks ist aus gebürstetem Aluminium gefertigt

Von Steelseries stammt auch die dreifarbig beleuchtete Tastatur, die mit AntiGhosting bis zu zehn Tastenanschläge gleichzeitig erkennt. Auffällig am Tastenlayout ist nur die schmale Eingabetaste, die wir sonst eher vom amerikanischen Tastenlayout kennen. Weitere beleuchtete Elemente sind zwei Leisten an der unteren Kante des GT72, ein farbiger Rahmen um das Touchpad sowie das leuchtende MSI-Logo auf dem Cover. Das Cover ist aus schwarzem, gebürstetem Aluminium gefertigt, ansonsten hat MSI vorwiegend Kunststoff verwendet. Über der Tastatur befindet sich eine Lautsprecher-Leiste, auf der anderen Seite sitzt das Touchpad mit zwei separaten Maustasten. Auch mit diesen Komponenten bleibt eine überraschend große Fläche um die Tastatur herum frei, zur Rechten etwa befindet sich ein mehrere Zentimeter breiter Rand.

MSI GT72-2Q Dominator Pro Tastatur MSI GT72-2Q Dominator Pro Beleuchtung

Neben der Steelseries-Tastatur gibt es weitere LEDs, deren Farbe sich in der Software anpassen lässt

Den linken Rand nehmen mehrere Druckknöpfe ein, darunter der silberne Power-Button. Des Weiteren gibt es hier vier Schnellstarttasten für GPU-Switch, Lüfter-Boost, das Aufnahmeprogramm XSplit Gamecaster und die Steelseries-Software.

MSI GT72-2Q Dominator Pro Anschlüsse links MSI GT72-2Q Dominator Pro Anschlüsse rechts

Ganze sechs USB-3.0-Ports verteilen sich über die Anschlüsse des GT72, hinzu kommt ein Kartenleser, Audio-Anschlüsse und ein Blu-Ray-Brenner

Die Anschlüsse verteilt MSI ähnlich, wie beim XMG A505 von Schenker: Zur Linken und Rechten sind sechs (!) USB-3.0-Ports, ein Kartenleser, Kopfhörer- und Mikrofon-Anschlüsse sowie Line-Ein- und –Ausgang untergebracht, auch ein Blu-Ray-Brenner ist vorhanden. Anschlüsse, die in den meisten Fällen dauerhaft belegt werden, darunter die Monitor-Anschlüsse für Mini DisplayPort (2x) und HDMI, der LAN-Port und natürlich der Stromanschluss, befinden sich auf der Rückseite des GT72. Somit sind die dort eingesteckten Kabel durch das geöffnete Displaycover verdeckt. Neben den rückwärtigen Anschlüssen finden wir zudem zwei Lüfter und ein Kensington-Schloss vor. Weitere Lüfter sind großflächig auf der Unterseite des Geräts verteilt.

MSI GT72-2Q Dominator Pro Anschlüsse hinten

Hinsichtlich der Verarbeitung des MSI GT72 2QE Dominator Pro konnten wir keinerlei Mängel feststellen.

Hands-On Video

Wide, wider, am widesten: Das Wide-View-Display

Ein großes Highlight des GT72 ist das flexible 17,3 Zoll Wide-View-Display. Flexibel trifft insofern zu, da es sich besonders weit zurückklappen lässt, aber auch, weil es nahezu jeden Blickwinkel zulässt. Die Blickwinkelstabilität fällt so hoch aus. Das Anti-Glare-Display löst mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten (Full HD) auf.

MSI GT72-2Q Dominator Pro DisplayDas Display-Cover lässt sich besonders weit zurückklappen

Bedienung

Zur Bedienung des MSI GT72 2QE Dominator Pro steht uns neben der bereits erwähnten Steelseries-Tastatur ein großes Touchpad zur Verfügung, mit dem wir – nachdem wir die Option aktiviert haben – mit zwei Fingern Zoomen und Scrollen können. Allerdings geht die berührungsempfindliche Fläche des Touchpads übergangslos in die Handballenauflage über, außer einem beleuchteten Rahmen gibt es keinerlei haptische Grenzen, anhand derer wir merken können, wann wir das Ende des Touchpads erreicht haben. So kommt es gerne einmal vor, dass der Mauszeiger mitten in der Bewegung hängen bleibt, weil wir versehentlich über das Touchfeld hinaus geschossen sind, oder dass wir unbeabsichtigt die Charms Bar per Wischen vom Rande her öffnen.

MSI GT72-2Q Dominator Pro BedienungDas großflächige Touchpad schaltet sich ab, sobald wir eine externe Maus anschließen

Immerhin hat MSI anstelle eines Clickpads, bei dem die Maustasten in das Touchpad integriert sind, dem GT72 zwei separate Tasten spendiert. Wird die MSI Gaming-Maus aus dem Lieferumfang an das Notebook angeschlossen, schaltet sich das Touchpad ab, sodass wir beim Spielen keine versehentlichen Aktionen auslösen. Außerdem beinhaltet der Lieferumfang ein Steelseries Siberia V2 Headset sowie einen großen MSI-Rucksack, in dem sich das GT72 zur nächsten LAN transportieren lässt.

Hardware & Leistung

Das MSI GT72 2QE ist mit der leistungsstarken GeForce GTX 980M mit 8 Gigabyte Grafikspeicher sowie dem Intel Core i7-4720HQ ausgestattet, der standardmäßig mit 2,6 GHz taktet und einen Turbotakt von 3,6 GHz erreicht. Auch der Arbeitsspeicher fällt mit 32 GB recht üppig aus. Der HDD-Speicher von 1.000 GB wird durch vier 128 GB M.2 SSDs im RAID-Verbund unterstützt, die zwar ordentliche Werte liefern, aber auch für den Preis des 17-Zöllers mitverantwortlich sind. Das GT72 verwendet das Betriebssystem Windows 8.1.

















Das MSI GT72 2QE Dominator Pro setzt auf zwei getrennte Kühlsysteme für Prozessor und GPU, und das macht sich auch bemerkbar: Auch bei hoher Auslastung erwärmte sich das Gerät nicht über die Maße, zudem blieb das GT72 auch bei Volllast angenehm leise. Im Gaming-Test konnte das Notebook ein überragendes – wenn auch nicht überraschendes – Ergebnis abliefern: Battlefield 4 lief bei Ultra-Grafikeinstellungen in Full HD und mit vierfacher Kantenglättung flüssig mit 72 FPS, auch das hardwarehungrige Crysis 3 war mit gleichen Einstellungen bei 42 FPS problemlos spielbar. Auch im Akkubetrieb blieben die FPS bei beiden Spielen noch weit über der 30-FPS-Marke, einer Gaming-Session unterwegs stände demnach nichts im Wege, wenn man vom Gewicht einmal absieht.

MSI GT72-2Q Dominator Pro Lüfter MSI GT72-2Q Dominator Pro Unterseite

Rechts: An der Unterseite befindet sich ein Subwoofer, der zum hervorragenden Dynaudio-Soundsystem gehört

Zu den weiteren Features des MSI GT72 2QE gehören das sehr gute Soundsystem von Dynaudio mit Stereo-Lautsprechern und einem Subwoofer an der Unterseite sowie das Killer N1525 WLAN-Modul, mit dem Latenzzeiten und sonstige Netzprobleme beim Zocken reduziert werden sollen. Der Akku ist fest integriert und nicht zugänglich, mit einer Kapazität von 87 Wh hält er beim einfachen Surfen zwischen zwei und drei Stunden durch.

Anzeige:

Fazit

Das MSI GT72 2QE Dominator Pro lässt die Muskeln spielen: GeForce GTX 980M, Intel Core i7-4720HQ, ganze 32 GB Arbeitsspeicher und üppiger Speicherplatz durch eine 1.000-TB-HDD und insgesamt 512 GB SSD-Speicher sind mit an Bord. Aktuelle Spiele lassen sich problemlos mit stabilen Frameraten bei höchsten Einstellungen spielen, auch wenn das Gerät unterwegs im Akkubetrieb läuft. Das Gaming-Erlebnis wird zusätzlich durch die gute Klangqualität der Lautsprecher, geringe Geräuschentwicklung und eine stets kühle Handballenauflage dank gelungenem Kühlsystem unterstützt. Hinzu kommt eine hübsche, dreifarbig-beleuchtete Steelseries-Tastatur. Das Touchpad fällt zwar sehr groß aus, allerdings ärgerten wir uns während des Testvorgangs mehrere Male über die fehlende spürbare Abgrenzung des Pads. Das 17 Zoll Full HD Wide-View-Display verfügt zudem über eine beeindruckende Blickwinkelstabilität. Die Anschlüsse fallen üppig aus und erlauben auch Setups mit bis zu drei externen Monitoren, Kabel werden zudem durch ihre rückseitige Lage stehts aus unserem Sichtfeld gehalten. Abzüge gibt es für das Gewicht und eine fehlende Ausbaumöglichkeit des fest integrierten Akkus. Der Preis für das MSI GT72 2QE Dominator fällt mit über 3.000 Euro recht teuer aus, allerdings bekommen wir für den Preis ein umfangreiches Gaming-Schwergewicht geboten.

award_empf_msi_gt72k

Pro Contra
  • Wide-View-Display
  • Leistung & Ausstattung
  • leise Lüfter
  • kaum Wärmeentwicklung
  • gutes Soundsystem
  • dreifarbige Steelseries-Tastatur
  • Anschlüsse
  • Touchpad ohne Abgrenzung
  • Gewicht
  • fest verbauter Akku
  • Preis

 

This page as PDF

Tags:, , , , , ,

Trackback von deiner Website.

Robin Cromberg

Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für das Ressort der Gaming-Peripherie von Allround-PC.com zuständig. Zwischen Roundup-Tests zu neuesten Gaming-Tastaturen und Co. testet er für APC außerdem Smartphones, Notebooks oder Gadgets wie Bluetooth-Speaker.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten