Test: Creative Sound BlasterX Siege M04

Mattschwarze Palm-Maus mit RGB-Beleuchtung

Geschrieben von Niklas Schäfer am 28.06.2017.

Creative M04 Startbild

Creative kennen wir vor allem aus dem Audiobereich, doch inzwischen bietet der Hersteller auch immer mehr Peripherie an. Mit der Sound BlasterX Siege M04 hat Creative eine Gaming-Maus im Portfolio, deren technische Daten durchaus vielversprechend klingen.

Übersicht

Dass Creative hochqualitative Audiokomponenten herstellen kann wissen wir bereits. Im Jahr 2017 wagt das Unternehmen jedoch einen weiteren Schritt und produziert nun auch Eingabegeräte. Die Sound BlasterX Siege M04 verfügt unter anderem über eine hübsche RGB-Beleuchtung und will Konkurrenten wie Razer und Logitech das Fürchten lehren.

Technische Daten

Material

Kunststoff

Sensortyp

optisch (PixArt PMW3360)

Auflösung

12.000 dpi

Polling Rate

1.000 Hz

Tastenzahl

7 programmierbare Tasten

Abmessungen (L x B x H)

135,6 x 67,7 x 43 mm

Gewicht

143 g

Anschlussart

kabelgebunden

Kabellänge

2 m

Besonderheiten

RGB-Beleuchtung,

Preis

79,99 Euro

Lieferumfang

  • Creative Sound BlasterX Siege M04
  • Bedienungsanleitung

Design & Verarbeitung

Creatives neue Maus Siege M04 aus der Pro-Gaming-Serie „Sound BlasterX“ fällt mit Maßen von 135,6 Millimetern in der Länge, 67,7 Millimetern in der Breite und 43 Millimetern in der Höhe recht schmal aus und eignet sich vor allem für Personen mit größeren Händen. Als Herzstück der mattschwarzen Maus integriert der Hersteller den optischen Sensor PMW3360 von Pixart, der mit 12.000 DPI auflöst.

Die Creative BlasterX Siege M04 zeigt sich in mattem Schwarz und ist gegen Fingerabdrücke resistent.

Insgesamt ist die Siege M04 mit sieben voll programmierbaren Tasten bestückt. Neben der rechten und der linken Maustaste ist die Oberseite mit einem DPI-Switch-Button und einem gerasterten sowie beleuchteten Mausrad, das auch als mittlere Maustaste fungiert, ausgestattet. An der linken Seite platziert Creative die restlichen drei Tasten. Unmittelbar vor dem Knopf für den DPI-Wechsel zeigen drei weiße LEDs die aktuell gewählte DPI-Stufe an. Leuchtdioden finden wir im Mausrad, dem Herstellerlogo an der Rückseite und einer schön eingearbeiteten Leiste am unteren Rand vor.

Besonders schick ist der Leuchtstreifen an der eingearbeiteten Leiste am unteren Rand.

Hinsichtlich der Verarbeitung leistet Creative gute Arbeit. Die Spaltmaße fallen sehr klein und gleichmäßig aus, die Oberfläche wirkt robust gegen Kratzer. Sehr gut gefällt uns, dass das Scrollrad sehr fest sitzt und keinen Spielraum hat. Wir haben die Creative Siege M04 auf einem griffigen Roccat Taito (Control) getestet, auf dem sie sich sehr gut bewegen ließ.

Eigenschaften & Software

Die Creative Sound BlasterX Siege M04 ist ergonomisch geformt und lässt es zu, die gesamte Handfläche aufzulegen. Im Gegensatz zu vielen „Claw-Grip“-Mäusen hat dies den Vorteil, dass die Ermüdung in den Fingern erst später einsetzt. Für längere Gaming-Abende eignet sich die Siege M04 also sehr gut. Ein Nachteil zum Krallengriff besteht im etwas schwerfälligeren Tastendruck. Weil die Finger flach auf den Tasten liegen, wird gefühlt mehr Kraft benötigt, um die Taste zu betätigen. Nach einer kurzen Gewöhnungsphase dürfte dieser Umstand jedoch zu vernachlässigen sein.

 

 

Die Maus bietet 7 programmierbare Tasten, die sich jedoch nicht alle perfekt erreichen lassen.

Der Pixart PMW3360 befindet sich wie gewohnt mittig auf der Unterseite. Bei einer Auflösung von 12.000 DPI dürften auch die feinfühligsten Gamer gut bedient sein. Über den Treiber lässt sich die Auflösung auf bis zu 200 DPI reduzieren, was in manchen Situationen von großem Vorteil sein kann. Andere Mäuse verfälschen die eigentlichen Befehle durch Beschleunigungsvorhersagen und digitale Korrekturen. Creative verzichtet bewusst auf solche Funktionen und verlässt sich auf die Kombination aus der Auflösung von 12.000 DPI und einer Polling-Rate von 1.000 Hertz.

Der Pixart PMW3360 löst mit 12.000 DPI auf.

Während die Taste für den DPI-Wechsel gut erreicht werden kann, sind die seitlichen drei Knöpfe für Spieler mit kürzeren Fingern etwas zu weit entfernt. Die vordere Taste kann nur ausgelöst werden, wenn die gesamte Hand nach vorne rutscht. Im Spiel kann diese Verzögerung verheerende Folgen haben. Die beiden oben gelegenen Tasten lassen sich zwar auch nicht perfekt, aber deutlich besser erreichen, indem der Daumen wenige Millimeter nach oben rutscht.

In dunklen Gaming-Nächten erstrahlt die matte Creative Siege M04 in zahlreichen Farben.

RGB-Beleuchtungen werden bei Mäusen häufig belächelt, weil die dazugehörigen LEDs zumeist an der Hinterseite angebracht sind. Creative fügt allerdings eine Leiste am unteren Rand hinzu, die einmal ringsum verläuft. Ohne die Software zu verwenden, wird eine RGB-Welle abgespielt. Andere Wünsche können problemlos konfiguriert werden.

Über fehlende Ergonomie lässt sich bei der Creative Sound BlasterX Siege M04 nicht klagen. Eine sehr entspannte Haltung der Hand wird durch den Palm-Grip erreicht, sodass auch eine längere Verwendung kein Problem ist. Der Daumen wird automatisch auf einer geriffelten Fläche abgelegt und findet dort guten Halt. Gleiches gilt auch für den kleinen Finger, der auf der rechten Seite abgelegt wird. Im Spiel erweist sich die Creative Sound BlasterX Siege M04 als sehr zuverlässig. Unter der rechten und linken Maustaste sitzen Omron-Schalter, die eine lange Lebensdauer versprechen und einen angemessen Widerstand bieten. Für eine Betätigung wird nur wenig Druck benötigt, wobei uns keine Fehleingaben passiert sind. Während des Spielens kommt uns der hochauflösende Sensor sehr zugute: Alle Bewegungen werden sehr genau umgesetzt, was unter anderem auch daran liegt, dass Creative von einer Beschleunigungsvorhersage komplett absieht; nur so ist es möglich, die Eingaben des Spielers eins zu eins ins Spiel umzusetzen.

Fazit

Creatives Start in den Peripheriemarkt ist mit der Sound BlasterX Siege M04 geglückt. Der Palm-Grip sorgt auch bei längeren Gaming-Sessions für hohen Komfort. Um die Maus farblich an eure restlichen Komponenten anzupassen, kann die gut sichtbare RGB-Beleuchtung genutzt werden. Der hochwertige Sensor und die hohe Abtastrate gewährleisten eine präzise und verzögerungsfreie Umsätzung der Eingabebefehle. Auch die unverbindliche Preisempfehlung von knapp 80 Euro geht bei dem gebotenen Funktionsumfang vollkommen in Ordnung.

ProContra
  • ergonomische Form…
  • … nur für große Hände
  • 7 programmierbare Tasten
  • … leider nicht optimal erreichbar
  • RGB-Beleuchtung
 
  • gerastertes Mausrad
 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Schäfer

... ist hauptsächlich für den Bereich "Gaming" zuständig und widmet sich den neusten Tastaturen, Headsets und Mäusen. Zusätzlich inspiziert er Consumer Electronics wie Audioprodukte, Smartphones und Speicherprodukte. Immer häufiger ist Niklas auch auf dem YouTube-Kanal von Allround-PC zu sehen.

Kommentieren

*

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2017 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten