Test: Aerocool Strike-X ST Gehäuse

Geschrieben von Eduard Lais am 27.12.2011.

Aerocool Strike-X ST Gehäuse

Aerocool erweitert seine Gaming-Serie Strike-X um das Gehäuse Strike-X ST. Auch dieses Gehäuse ist, passende zu den anderen Komponenten der Serie, in den Farben schwarz und rot erhältlich und darüber hinaus mit beleuchteten Lüftern ausgestattet. Was das Strike-X ST sonst noch alles zu bieten hat, lesen Sie auf den folgenden Seiten.





Lieferumfang

  • Bedienungsanleitung
  • vier Rollen
  • Schrauben

 

Technische Daten

  • Gehäusetyp: Full Tower
  • Material: 0,8 mm dicker Stahl
  • Formfaktor: Micro ATX/ATX/E-ATX/XL-ATX/HPTX
  • Maße: 635 x 230 x 700 mm
  • Laufwerkschächte: 4 x 5,25“ extern, 10 x 3,5“ oder 2,5“ intern, 1 x 3,5“ oder 2,5“ Hot-Swap extern
  • PCI-Erweiterungskarten: 10
  • maximale Länge für PCI-Erweiterungskarten: 430 mm
  • I/O Anschlüsse: 2 x USB 3.0, 2 x USB 2.0, Audioanschlüsse

 

Lüfter

  • Front: 2 x 12 oder 2 x 14 oder 1 x 20 cm (1 x 20 cm mit roter LED enthalten)
  • Top: 3 x 12 oder 3 x 14 oder 2 x 20 cm (1 x 20 cm mit roter LED enthalten)
  • Boden: 3 x 12 oder 3 x 14 oder 2 x 20 cm (optional)
  • Rechts: 1 x 9 oder 1 x 12 cm (optional)
  • Links: 9 x 12 cm (optional)
  • Rückseite: 1 x 12 oder 1 x 14 cm (1 x 14 cm mit roter LED enthalten)
  • Hinter dem HDD-Käfig: 2 x 14 cm (optional)

 

iso_45_back

 

Design & Verarbeitung

Der Bigtower ist 635 x 23 x 700 mm groß und bietet somit genug Platz für alle gängigen Mainboardarten von Micro ATX bis hin zu HPTX. Durch die Abmessungen und den 0,8 mm dicken, verstärkten Stahl bringt das Case laut Herstellerangabe stolze fünf Kilogramm auf die Waage. Das Gehäuse ist in den Farben Rot und Schwarz erhältlich, wobei bei beiden Versionen die meisten Teile schwarz eingefärbt sind. Bei unserem Testgerät handelt es sich um die schwarze Version des Gehäuses.

Aerocool bezeichnet den Stil des Strike-X ST selbst als das „aggressive X-Design“, was wir nur bestätigen können. An der Oberseite sind zwei große, durch die Lüfter rot beleuchtete X-Muster zu erkennen. Auch unten an der Front ist ein rot beleuchtetes X zu sehen. Durch diese Lichteffekte und den Fakt, dass das Gehäuse an einigen Stellen wuchtiger als nötig ist, kommt der aggressive Effekt zustande.

iso_45

 Die Front bietet im oberen Bereich Platz für vier 5,25“-Laufwerke. Knapp darüber ist das Strike-X-Logo eingelassen und noch ein Stück darüber befinden sich an der Oberseite die I/O-Anschlüsse. Diese bestehen aus zwei USB 3.0-, zwei USB 2.0- und Kopfhöreranschlüssen. Direkt dahinter sind die Lüftersteuerung und der Hot-Swap-Steckplatz für 3,5“- und 2,5“- Festplatten angesiedelt. Diese Hot-Swap-Schnittstelle kann benutzt werden, um „nackte“ interne Festplatten direkt und ohne weiteres Zubehör anzuschließen. Die Festplatte wird dazu in den Schacht geschoben und ist augenblicklich mit dem Computer verbunden.

Auch Lüftungslöcher sind beim Aerocool Strike-X ST praktisch überall zu finden. Die Außenseite des Gehäuses ist sehr gut verarbeitet. Es sind weder scharfe Ecken und Kanten, noch sonstige Mängel festzustellen.

Innenraum & Installation

Auch der Innenraum ist, mit Ausnahme der Lüfter, komplett in Schwarz gehalten und ebenfalls aus 0,8-mm-Stahl gefertigt. Im oberen Bereich finden die vier 5,25“-Laufwerke Platz, darunter können bis zu zehn interne 3,5“- oder 2,5“-Laufwerke verbaut werden. Für Freunde extremer Hardwareausstattung bedeutet das: Hier lassen sich theoretisch bis zu zehn SSDs unterbringen. Der gesamte Festplattenkäfig ist dabei um 90° gedreht und gepuffert, sodass die Übertragung von Schwingungen an das Stahlgerüst verhindert wird. Die einzelnen „Schubladen“ des Festplattenkäfigs lassen sich herausnehmen, um die Festplatte mit Schrauben daran zu befestigen. Danach können diese werkzeuglos wieder in den entsprechenden Schacht geschoben werden und rasten dort ein.

Die Installation von 5,25“-Laufwerken ist noch einfacher: Die Laufwerke werden durch das Verrücken eines Schiebers gelöst und befestigt. Auch PCI-Erweiterungskarten können werkzeuglos eingebaut werden. Die Blenden hierfür lassen sich dank Thumbscrew per Hand entfernen. Im Bezug auf das Netzteil hat der Benutzer beim Aerocool Strike-X ST die freie Wahl: Oben und am Gehäuseboden ist genug Platz für den Einbau einer SPU vorhanden. Bei Bedarf lässt sich der Tower so auch mit zwei Netzteilen ausrüsten.

Der Platz für das untere Netzteil weist Gummipuffer auf. Das Mainboard kann sofort eingebaut werden, da die dazu notwendigen Abstandshalter schon vorinstalliert sind. Auch ist hinter dem Mainboard Platz für eine ordentliche Verlegung der Kabel. Hier werden auch die Festplattenkabel durchgeführt.

Kühlung & Lautstärke

Im Aerocool Strike-X ST sind drei rot beleuchtete Lüfter vorinstalliert. Der vordere und der obere Lüfter sind 20 cm groß, der hintere Lüfter misst 14 cm im Durchmesser. Diese Lüfter arbeiten im fast lautlosen Bereich und werden im Normalfall von dem Netzteil oder der Grafikkarte übertönt. Auf der Oberseite sind hinter den I/O-Anschlüssen drei Regler für die manuelle Drehzahlsteuerung der einzelnen Lüfter vorhanden. Wem die mitgelieferte Ventilatoranzahl nicht ausreicht, der kann laut Hersteller bis zu 21 Lüfter in dem Gaming-Gehäuse verbauen. Im Normalfall sollten die drei vorinstallierten Lüfter aber mehr als ausreichenden Luftstrom im Gehäuse erzeugen.

 

Fazit

Alles in allem ist das Aerocool Strike-X ST ein sehr gelungener Bigtower. Das aggressive X-Design wird aber vor allem Gamerherzen höher schlagen lassen. Die drei vorinstallierten Lüfter und die Möglichkeit bis zu 21 Lüfter verbauen zu können, sorgen für eine gut funktionierende Kühlung. Die Installation von Mainboard, Laufwerken, CPU-Kühlern und PCI-Erweiterungskarten wird dem Nutzer sehr einfach gemacht. Zudem ist hinter dem Mainboard genügend Platz für ein anständiges Kabelmanagement vorhanden, was Kabelsalat im Inneren des Gehäuses verhindert. Auch der Hot-Swap-Steckplatz für eine Festplatte ist eine sehr gute Idee und die zwei USB 3.0-Steckplätze bringen einen riesigen Leistungsschub, sofern USB 3.0 von der Hardware unterstützt wird. Nur der hohe Preis von aktuell 152 € und die teilweise etwas zu schwachen LED-Beleuchtung fallen negativ auf.

Pro

  • Design
  • sehr gute Verarbeitung
  • Lüfter
  • einfache Installation
  • Platz für Kabel hinter dem Mainboard
  • Hot-Swap-Steckplatz für Festplatte
  • USB 3.0

Contra

  • Preis
  • LEDs zu schwach

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Eduard Lais

Eduard Lais

...ist seit über 2 Jahren bei Allround-PC.com und SSD-Info.de tätig. In seiner Freizeit spielt Eduard auch gerne am overclockten PC oder treibt Sport wie Wakeboarden oder Fußball. Im "echten Leben" Gymnasiast, der 2014 das Abi schreibt.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten