Test: NZXT Phantom 630

Geschrieben von Niklas Steffen am 19.06.2013.

NZXT Phantom Startbild

In Zeiten von hochgezüchteten Gamingrechnern und einem Wachstum in der Gamingbranche, wie wir ihn bis dahin noch nicht gesehen haben, ist es nicht weiter verwunderlich, dass auch die Gehäuse immer höheren Ansprüchen gerecht werden müssen. NZXT hat es sich zur Aufgabe gemacht, sowohl Design als auch Qualität in den Produkten zu vereinen. Ob das auch beim Phantom der Fall ist, haben wir für euch getestet.

 

Technische Details

FarbeSchwarz
MaterialStahl / Kunststoff
FormfaktorATX / mATX
Maße245 x 627 x 600 mm (B x H x T)
Erweiterungskartenslots9
Laufwerksschächte4x 5,25″, 8x 3,5″/2,5″
Frontpanel2x USB-3.0, 2x USB 2.0, je 1x Audio In/Out, Power, Reset
Kühlung10 möglich, 4 vorinstalliert

Design & Verarbeitung

Das NZXT Phantom 630 kommt in komplett mattschwarzer Optik. Dabei wirkt das Phantom vor allem eins: massig. Der verwendete Kunststoff ist sehr griffig und weist keinerlei Verarbeitungsmängel wie scharfe Kanten oder Ähnliches auf.

IMG_5520

NZXT hat hier eine gute Kombination aus Design und Wertigkeit gefunden und ein Gehäuse gebaut, welches man gut und gerne im Alltag verwenden kann.

Anzeige:

Innenraum & Installation

Wie bereits bei anderen Gehäusen ist der Hersteller hier seiner Linie treu geblieben. Ein mattschwarzer Innenraum ist zwar mittlerweile keine Besonderheit mehr, aber ist dennoch erwähnenswert, da er das Gesamtbild abrundet und den guten Eindruck unterstreicht.

IMG_5531

Mit acht 2,5 Zoll/3,5 Zoll Schächten und vier 5,25 Zoll Schächten bietet das Phantom 630 genug Möglichkeiten zur Erweiterung des Systems. Um auch ein hitziges Gamingsystem unterbringen zu können, hat man dem Phantom direkt zehn mögliche Lüfterslots verpasst und von Haus aus bereits vier Lüfter eingebaut.

Fazit

Ob Alltagsuser, Gamer oder einfach nur Freund des Designs: das NZXT ist einen Blick und erst recht eine Überlegung wert, wenn es um ein Gehäuse für die heiß geliebte Hardware geht. Gute Verarbeitung und ein zeitloses Design sprechen für sich. Mit rund 165 Euro zwar kein Schnäppchen, aber dafür eine Investition, an der ihr mit Sicherheit lange Freude haben werdet.

Pro

  • Design
  • Verarbeitung
  • Innenraum

Contra

  • recht hoher Preis

Anzeige:

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Niklas Steffen

Niklas Steffen

..hat sein Abitur am Städtischen Gymnasium Rheinbach gemacht und arbeitet seit 2009 als freier Redakteur für Allround-PC.com. Neben einigen Messebesuchen und Interviews kümmert er sich vorwiegend um den Gaming Sektor der Seite. Nach Redaktionsschluss raucht Niklas ab und zu auch mal eine Zigarre und geht mit Freunden feiern.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten