Test: J-Power Magic Wasp

Geschrieben von Marcel Schreiter am 22.01.2014.

J-Power Magic Wasp Startbild

Die Auswahl an PC-Gehäusen ist so groß, dass es nicht immer leicht fällt sich für ein Modell zu entscheiden. Der noch relativ unbekannte chinesische Hersteller   J-Power stellt mit dem Magic Wasp ein kompaktes MicroATX-Ghäuse vor, das vor allem im Low-Budget-Bereich Kunden für sich gewinnen soll. Wie das knapp 25 Euro teure Gehäuse im Test abgeschnitten hat, erfahrt ihr hier.

Technische Details

Maße

180 mm x 365 mm x 380 mm (B x H x T)

Material

Stahl, Kunststoff

Farben

Schwarz

Formfaktor

µATX

Lüfter vorinstalliert

1x 120 mm (Rückseite)

Lüfter optional

1x 120 mm (Vorderseite)

Laufwerke

2x 5,25″, 2x 3,5″ intern, 1x 2,5″

Netzteil

Standard-ATX

Erweiterungsslots

4

I-/O-Panel

2x USB 3.0, 1x Audio je IN/OUT

Lieferumfang

  • J-Power Magic Wasp Gehäuse
  • Montagematerial
  • Multi-Funktion 3,5″ HDD-Adapter

Design & Verarbeitung

Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, das PC-Gehäuse, die weniger als 30 Euro kosten, in der Regel große Mängel aufweisen beziehungsweise. für den alltäglichen Gebrauch ungeeignet sind. Dennoch haben wir uns entschieden das Magic Wasp von J-Power genauer zu betrachten. Dabei handelt es sich um ein schwarzes Gehäuse, welches sich für MicroATX-Platinen eignet und daher nur sehr kompakte Maße von 180 x 365 x 380 mm (BxHxL) aufweist. Die Kombination aus SGCC Stahl (0,45 mm) und Kunststoff lässt das Gehäuse kaum mehr als 3 kg auf die Waage bringen. Unsere Befürchtungen, dass die Seitenwände oder der Gehäusedeckel sich aufgrund der Materialstärke eindrücken lassen, haben sich im Test nicht bestätigt. Insgesamt liefert das Magic Wasp Case sogar einen ganz stabilen Eindruck ab.

J-Power Magic Wasp - Vorderseite J-Power Magic Wasp - IO Panel 

Neben der SGCC Stahl Konstruktion, besteht die Frontpartie komplett aus ebenfalls schwarzem Kunststoff. Sie ist optisch zwar nicht der Renner, erfüllt jedoch mit ihren beiden 5,25-Zoll-Slots und dem 3,5 Zoll großen externen Einschub ihren Zweck. Zusätzlich sind hier noch zwei USB-Ports-, sowie zwei Audio-Schnittstellen vorzufinden. Ganz im unteren Bereich kann, hinter einer Waabenstruktur, ein optionaler Lüfter im 120-mm-Format installiert werden, der zusätzlich durch ein dahinterliegendes Staubgitter geschützt wird. Damit ausreichend Kaltluft angezogen werden kann, hat der Hersteller seitliche Lüftungsschlitze angebracht.

Von außen betrachtet ist das Magic Wasp kein optisches Highlight, jedoch erfüllt es seinen Zweck und dank der guten Verarbeitungsqualität gibt es im Anbetracht eines Preises von 25 Euro nichts zu bemängeln.

Innenraum & Installation

Der gute Eindruck in Sachen Verarbeitung setzt sich auch im schwarz lackierten Innenraum fort: So hat auch hier der Hersteller alle Kanten abgerundet bzw. entgratet. Im Magic Wasp können wie bereits erwähnt, MicroATX-Mainboards installiert werden. Zusätzlich bietet es Platz für zwei optische Laufwerke, sowie zwei Festplatten im 3,5-Zoll-Format. Auch kann eine 2,5 Zoll große SSD auf dem Gehäuseboden fixiert werden. Die Installation der optischen Laufwerke und Festplatten kann schraubenlos erfolgen. Darüber hinaus stehen vier Erweiterungskartenlots zur Verfügung, jedoch müssen hier die Slotblenden herausgebrochen werden.

J-Power Magic Wasp - Innenraum J-Power Magic Wasp - Rückseite

Die Installation des Netzteils erfolgt im oberen Bereich, direkt unter dem Gehäusedeckel. Eine Etage tiefer befindet sich der mitgelieferte 120-mm Gehäuselüfter, der leider nur mit 4-poligem Molexstecker mit dem Stromkreislauf verbunden werden kann. Eine Steuerung via Mainboard ist damit unmöglich. Dennoch ist der Lüfter im Betrieb überraschend laufruhig.

Fazit

Mit dem Magic Wasp bietet der Hersteller J-Power ein sehr schlichtes, kompaktes Micro-ATX-Gehäuse, das trotz eines Kaufpreises von knapp 25 Euro die nötigsten Features aufweist und auch in Sachen Verarbeitungsqualität dem Preis gerecht wird. In Sachen Optik wird dieses Modell sicher keinen Design-Award erhalten, jedoch können preisbewusste Käufer, die nicht viel Wert auf eine schicke Optik legen, getrost zuschlagen.

Pro

  • Preis
  • Verarbeitung (dem Preis angemessen)
  • leiser Lüfter
  • werkzeuglose Montage von Laufwerken
  • USB 3.0 Ports

Contra

  • Slotblenden müssen herausgebrochen werden
  • keine Aussparung für Kühlerinstallation
  • Platz für nur ein 2,5“-Laufwerk
  • keine Gummipuffer für 3,5“ Festplatten

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Marcel Schreiter

Marcel Schreiter

...ist Gründer und Chefredakteur von Allround-PC.com. Als Dipl. Medienwirt beschäftigt er sich neben dem Journalismus auch mit Marketingthemen im Sportbereich. Der Triathlonsport ist seine Leidenschaft.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten