Test: Samsung U32H850 Monitor

UHD auf 31,5 Zoll mit Quantum Dots

Geschrieben von Niklas Ludwig am 24.01.2018.

Samsung U32H850 Startbild

Samsung bietet mit dem U32H850 einen Business-Monitor an, der in Ultra HD auflöst und durch den Einsatz von Quantum Dots einen gesteigerten Farbumfang bieten soll. In unserem Test haben wir überprüft, ob der Monitor auch auf dem heimischen Schreibtisch eine gute Figur macht.

Übersicht

Der 31,5 Zoll große Samsung U32H850 soll durch seine hohe Ultra HD-Auflösung (3.840 x 2.160 Bildpunkte) für gestochen scharfe Bilder sorgen. Mit seiner großen Bilddiagonale, in Kombination mit der hohen Auflösung und der Unterstützung von FreeSync eignet sich der Monitor theoretisch auch für das Gaming. Wir haben bereits eine etwas preisgünstigere Alternative getestet, den Samsung C32H711. Dieser löst mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten zwar geringer auf, bietet dafür aber ein gekrümmtes Panel.

Technische Daten

ModellSamsung U32H850
Bildformat16:9
Bildschirmdiagonale31,5 Zoll
Auflösung3.840 x 2.160 Bildpunkte
PanelVA
CurvedNein
Bildwiederholfrequenz60 Hz
Reaktionszeit4 ms (Grau zu Grau)
FreeSync / G-SyncFreeSync
max. Helligkeit250 cd/m²
Kontrastverhältnis3.000:1
Displayfarben1,07 Billionen
max. Blickwinkel178° horizontal / 178° vertikal
VerstellbarkeitHöhenverstellbar, Schwenk, Neigung, Pivot
VESA-Support100 x 100 mm
E/A-Schnittstellen1x HDMI 1.4, 1x DP 1.2, 2x USB 3.0, 3,5-mm-Klinke
BesonderheitenLED-Beleuchtung an Unter- und Rückseite, einblendbares Fadenkreuz, FPS-Anzeige & Timer, ULMB
Gewicht8,46 kg
Preis
~629 Euro

Lieferumfang

  • Samsung U32H850
  • HDMI-Kabel
  • DP-Kabel
  • USB-Kabel
  • Stromkabel
  • Bedienungsanleitung

Design & Verarbeitung

Der Samsung U32H850 besticht durch sein schlichtes und minimalistisches Design. Auf der Vorderseite wird das matte Panel von einem schmalen Kunststoffrahmen umrandet. Der untere Teil des an und für sich schwarzen Rahmens ist in einer silbernen Metalloptik gehalten.

Samsung U32H850 - VorderseiteDer Monitor bietet eine Diagonale von 31,5 Zoll und löst mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten auf.

Die Rückseite des Samsung U32H850 ist hingegen komplett schwarz lackiert. Das Kunststoffgehäuse ist geriffelt und im oberen Bereich in Form von Lüftungsschlitzen unterbrochen. Im linken Bereich hat Samsung zwei USB-3.0-Anschlüsse mit Schnellladefunktion untergebracht. Im unteren Bereich befindet sich eine abnehmbare Abdeckung. Unter dieser sitzen zwei weitere USB-3.0-Anschlüsse sowie die restlichen Eingänge. Der Samsung U32H850 kann über einen der zwei HDMI-Anschlüsse, einen DisplayPort- sowie einen Mini-DisplayPort-Anschluss an eine Quelle angeschlossen werden.

Samsung U32H850 - SeitenansichtDer Y-förmige Standfuß erlaubt es unter anderem den Samsung U32H850 in der Höhe zu verstellen.

Die Bedienung des Onscreen-Displays erfolgt über einen Joystick, der sich rechts unten auf der Rückseite befindet. Ein Y-förmiger Standfuß lässt den Monitor sicher auf dem Schreibtisch thronen. Um Haltungsschäden vorzubeugen, kann der Monitor außerdem geneigt, gedreht und in der Höhe verstellt werden. Über eine VESA-Vorrichtung (100 x 100 mm) lässt er sich alternativ auch an der Wand befestigen. Die Verarbeitung des U32H850 ist Samsung durchweg gelungen, ein Highlight wäre allerdings der Einsatz von echtem Metall am unteren Rahmen gewesen.

Anzeige

button_kaufen

Technik & Bildqualität

Samsung setzt beim U32H850 auf ein VA-Panel. In Kombination mit der Quantom Dot-Technologie zaubert das Display ein farbenkräftiges Bild auf den Monitor. Gut gefällt uns auch die Wiedergabe von Schwarz, das der Monitor für ein LC-Display sehr gut darstellt. Die eigentlich gute Bildqualität wird jedoch durch kleinere Makel gestört. Wirklich perfekt wirkt das Bild nur, wenn man mittig vor dem Monitor sitzt – für ein VA-Panel weist der U32H850 vergleichsweise geringe Blickwinkel auf. Bei seitlicher Betrachtung werden die Farben etwas blasser dargestellt. Dafür glänzt der Monitor dank Ultra HD-Auflösung mit einer sehr scharfen Wiedergabe, pixelige Symbole oder dergleichen suchen wir vergebens.

Samsung U32H850 - Vorderseite RueckseiteDie Anschlüsse befinden sich im unteren Bereich unter einer abnehmbaren Abdeckung.

Die entspiegelte Oberfläche sorgt dafür, dass die durchschnittliche maximale Helligkeit mit 242 cd/m² (250 cd/m² laut Datenblatt) ausreichend hell ist. Im Vergleich zu anderen Monitoren ist der Samsung U32H850 zwar nicht besonders leuchtstark, dafür ist die Ausleuchtung homogen. Bei maximaler Helligkeit lässt sich lediglich bei einem schwarzen Hintergrund ein kleiner Lichthof in der unteren rechten Ecke erkennen – und das auch nur in einem sehr dunklen Raum. Störender ist hingegen der Umstand, dass der Monitor bei einigen Helligkeitsstufen zwischen einem und 29 Prozent ein leises Fiepen von sich gibt. In einem Büro mag das nicht stören, doch könnten sich empfindsame Naturen in einem ruhigen Raum durchaus von dem Geräusch gestört fühlen.

Samsung U32H850 - AnschluesseZwei der insgesamt vier USB 3.0-Anschlüsse unterstützen die Schnellladefunktion für Mobilgeräte.

Mit einer angegebenen Reaktionszeit von vier Millisekunden eignet sich der Samsung U32H850 auch für entspannte Gaming-Sessions nach dem Feierabend. Im OSD kann die Reaktionszeit in drei Stufen geregelt werden. Im UFO Ghosting Test zeigte sich die Stufe „Standard“ als die Einstellung mit der geringsten Schlierenbildung. Spiele meistert der Monitor ebenfalls problemlos und unterstützt in Kombination mit einer AMD Radeon-Grafikkarte FreeSync. Mit Picture-by-Picture können praktischerweise zwei Quellen an den Monitor angeschlossen werden. Picture-in-Picture erlaubt dann die Anzeige beider Inhalte. Beispielsweise wird das Spiel in voller Größe angezeigt und das Fernsehbild eines angeschlossenen Receivers wird in der unteren Ecke eingeblendet.

Anzeige:

Fazit

Der Samsung U32H850 ist ein guter Büromonitor auf dem es sich dank der 31,5 Zoll und der hohen Auflösung sehr gut arbeiten lässt. Funktionen wie Picture-by-Picture oder Picture-in-Picture erleichtern das Multitasking. Die Bilddarstellung kann dank VA-Panel und Quantum Dots ebenfalls größtenteils überzeugen. Allerdings krankt beim U32H850 die Blickwinkelstabilität, bei leicht seitlicher Betrachtung verblassen die Farben ein wenig. Mit 250 cd/m² fällt die durchschnittliche maximale Helligkeit bereits auf dem Datenblatt etwas gering aus. Der im Test tatsächlich erreichte Wert liegt mit 242 cd/m² leicht unter der Herstellerangabe, dafür ist die Ausleuchtung gleichmäßig. Für einige Menschen dürfte hingegen das leise Fiepen, das bei einigen Helligkeitsstufen zwischen einem und 29 Prozent auftaucht, störend sein. Positiv zu erwähnen sind noch die ergonomischen Anpassungsmöglichkeiten und die hohe Anschlussvielfalt inklusive zweier USB-3.0-Anschlüsse mit Schnellladefunktion. Der Samsung U32H850 ist zu einem Preis von 629 Euro im Handel erhältlich.

ProContra
  • gute Bildqualität
  • Blickwinkelstabilität könnte besser sein
  • ergonomische Anpassungsmöglichkeiten
  • etwas geringe Helligkeit
  •  praktische Bedienung mit Joystick
  •  leieses Fiepen bei einigen Helligkeitswerte unterhalb von 30 Prozent
  • USB-Anschlüsse
 
  • Picture-in-Picture & Picture-by-Picture Funktion
 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2017 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten