Test: SpotCam HD Cloud-Überwachungskamera

SpotCam ermöglicht professionelle Videoüberwachung in der Cloud

Geschrieben von Nils Waldmann am 12.06.2015.

SpotCam HD Startbild

Überwachungskameras, die direkt in ein bestehendes WLAN eingebunden werden können, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Egal ob zur Überwachung der eigenen Wohnung oder des abgelegenden Ferienhauses, die kleinen Kameras gewähren jederzeit einen beruhigenden Blick auf das Eigentum. Mit der SpotCam HD stellt das gleichnamige Unternehmen nun eine Kamera vor, die vollständig in der Cloud arbeitet und keinen Videoserver mehr benötigt.

Überblick

Wenn man sich eine Standard-Wifi-Kamera zulegt, um beispielsweise die eigenen Wohnung in Abwesenheit im Auge zu behalten, steht zumeist auch gleichzeitig die Anschaffung eines NAS mit integriertem Videorekorder an, um zumindest das Videomaterial einer gewisse Zeitperiode vorhalten zu können. Anders bei SpotCam: Das Unternehmen setzt mit seiner SpotCam HD und der wasserdichten SpotCam HD Pro auf völlige Auslagerung in die Cloud. Die Investition in einen eigenen DVR (Digital Video Recorder) bzw. Server entfällt damit vollständig. Das Live-Bilder der Kamera, wie auch die Aufnahmen der letzten 24 Stunden werden vollständig in die Cloud des Anbieters ausgelagert.

Speicherpläne

Mit dem Erwerb der SpotCam erhält der Nutzer zugleich lebenslangen Zugriff auf den Dienst „SpotCam Live“, welcher die Basis für die Funktion der Kamera darstellt. Hiermit lassen sich das Live-Video der Kamera betrachten, es werden Nachrichten bei Bestimmten Geschehnissen an den Besitzer geschickt und es besteht Zugriff auf die Aufnahmen der letzten 24 Stunden.SpotCam HD Pro - Auch Outdoor geeignet

Wem das nicht reicht, oder wer gesetzliche, höhere Vorhaltezeiten erfüllen muss, für den bietet SpotCam drei zahlungspflichtige Tarife an, die unter dem Produktnamen „SpotCam NVR“ vertrieben werden. Neben den oben genannten Funktionen bekommt der Nutzer hier wahlweise Zugriff auf das Material von 3, 7 oder gar 30 Tagen der Vergangenheit. Die Preise liegen bei 3,95 $ / Monat bzw. 39 $ / Jahr für die 3-Tage-Variante, 5,95 $/ Monat bzw. 59 $ / Jahr für den Zugriff auf bis zu 7 Tage altes Material sowie 19,95 $ / Monat respektive 199 $ / Jahr für die digitale Zeitreise bis zu einer Grenze von einem Monat.

Technik

Angebunden wird die SpotCam HD (Pro) ganz einfach über ein vorhandenes W-Lan Netz, welches einen Internetzugang bereitstellen muss. Das Videobild wird in 720p mit 30 Bildern pro Sekunden aufgezeichnet und als H.264 komprimierter Stream an SpotCam übertragen. Die Übertragung erfolgt nach Angaben des Herstellers vollständig SSL verschlüsselt, welcher Standard genau zum Einsatz kommt, bleibt unbekannt.

SpotCam HD - Benötigte Bandbreite hält sich in Grenzen

Die von der SpotCam benötigte Bandbreite im Upload war mit knapp 500 kbps angemessen.

Für Aufnahmen im Außenbereich eignet sich die wasserdichte Pro-Version mit IP65-Zertifizierung, welche zwischen -10 und +50°C operieren soll. Beide Varianten der SpotCam HD verfügen außerdem über 12 IR-LEDs, die auch Nachtaufnahmen möglich machen. Die Stromversorgung der Kamera wird über ein mitgeliefertes Netzteil realisiert, das mit 3 m Kabellänge genügend Spielraum bei der Positionierung der Kamera erlaubt. Eine Wandhalterung zur Montage der nicht einmal 200 Gramm schweren Kamera ist ebenfalls inbegriffen.

Funktionsumfang

Neben der Kernfunktion – dem Übertragen eines Videobildes – kann die SpotCam HD noch mit weiteren Features aufwarten. So erlauben das integrierte Mikrofon und der integrierte Lautsprecher eine Zwei-Wege-Kommunikation zwischen dem Besitzer der Kamera und einer Person, die sich im Einzugsbereich der SpotCam befindet. Zusätzlich kann die Kamera den Nutzer informieren, wenn die Geräusch- oder Bewegungserkennung ein außergewöhnliches Ereignis festgestellt hat. Der Zugriff auf den Live-Feed, wie auch das Videoarchiv ist wahlweise per App für Android oder iOS oder per Internet-Browser möglich.

SpotCam HD - TageslichtSpotCam HD - Nachtsicht in einem komplett abgeschlossenen Karton

Bei Dunkelheit aktiviert die Kamera automatisch ihre 12 Infrarot-LEDs und somit den Nachtsichtmodus.

Für alle Social Media Fans bietet SpotCam ebenfalls die Möglichkeit, Schnappschüsse oder kurze Videoclips aus dem gespeicherten Videos zu extrahieren und zu posten. Auch das Freigeben des gesamten Live-Feeds ist möglich. Auf der Website des Herstellers sind bereits einige öffentliche Webcams verfügbar, welche in Echtzeit und mit Ton verschiedene alltägliche Situation in die Cloud verschieben.

Einrichtung

Die Einrichtung der SpotCam kann ganz einfach über Smartphone, Tablet oder Computer erfolgen. Da man sich während der Konfiguration direkt per WLAN mit der SpotCam HD verbinden muss, eignet sich die Einrichtung über ein Smartphone oder Tablet daher besonders. Passende Apps für Android und iOS stehen bereit. Der Hersteller hat auch ein Video veröffentlicht, das die Installation beschreibt, welches wir euch an dieser Stelle nicht vorenthalten wollen.

 

Bildqualität

Die Bildqualität des Live-Feeds und auch der aufgezeichneten Videos ist gut. Die Aufnahmen sind bei Tageslicht relativ detailreich und entsprechen im Komprimierungsgrad etwa eines YouTube-Videos. Teilweise sind im Live-Stream Bildartefakte sichtbar, was auf die Komprimierung und auf die Geschwindigkeit des Internetanschlusses über welchen das Video hochgeladen wird, zusammenhängen dürfte. Nichts desto trotz bietet die SpotCam ein echtes Livebild und spielt damit in einer ganz anderen Liga, als herkömmliche Webcams, wie man sie beispielsweise von Wetterdiensten kennt.SpotCam HD - Zugriff auf Live-Feed über Webbrowser

Datenschutz

Ein Blick auf die „Now on Air“ Kategorie auf der Website von SpotCam, macht mögliche Datenschutzbedenken sichtbar. Hier übertragen zum Zeitpunkt des Tests beispielsweise einige Cafes ihr „Überwachungsvideo“ ins Internet und man kann somit den Gästen beim privaten Treffen zuschauen oder teilweise sogar zuhören, welcher Kunde, was bestellt.

In Bezug auf das Eigenheim wird man den eigenen Video-Feed natürlich nicht für jedermann freigeben, nichts desto trotz muss man sich, wie bei der Verwendung aller anderen Cloud-Dienste auch, im Klaren darüber sein, dass die abgespeicherten Videos nicht mehr zu 100% im eigenen Hoheitsgebiet liegen. Damit wollen wir dem Hersteller an sich keinen Falls böse Absichten unterstellen, dazu gibt es auch absolut keinen Grund, trotz allem stellen die viele Überwachungsvideos an einem zentral gespeicherten Ort ein attraktives Angriffsziel für Kriminelle dar, welches so auch noch bequem über das Internet zu erreichen ist.

SpotCam - iOS App SpotCam - Hinweise zum Betrieb

Über die App für iOS gelingt die Einrichtung ganz einfach.

Vorteile der Cloud sind hingegen der schnelle und einfache Zugriff auf das Videomaterial und die mehr als unkomplizierte Einrichtung der SpotCam HD. Außerdem lassen sich mit der Kamera natürlich auch schöne Webcams errichten, die explizit dafür gedacht sind, dass der aufgenommene Inhalt von anderen Nutzern im Netz gesehen wird.

Die SpotCam HD könnt ihr u.a. hier bei Amazon kaufen:

Anzeige:

Fazit

Die SpotCam HD ist eine interessante Kamera, welche sich an die Anwender richtet, die schnell und einfach eine Videoüberwachung installieren möchten, ohne große Folgeinvestitionen tätigen zu müssen. Da die Hauptarbeit der SpotCam in der Cloud des Herstellers erledigt wird, ist außer einem Strom- und Internetanschluss über WLAN nichts weiter notwendig, um die Kamera in Betrieb zu nehmen.

Der Lieferumfang fällt angemessen aus und auch die Verarbeitungsqualität der Kamera ist hochwertig. Die Bildqualität ist für die Überwachung von Räumen und Außenflächen mehr als ausreichend. Der integrierte Lautsprecher klingt etwas blechern, erfüllt aber seinen Zweck, um Personen, die sich ggf. unbefugt Zutritt verschafft haben, auf den Umstand aufmerksam zu machen, doch bitte das private Eigentum wieder zu verlassen.SpotCam HD - Indoor Version

In Sachen Datenschutz muss jeder selbst entscheiden, in wie weit er einem Cloud-Videoüberwachungsanbieter Vertrauen entgegenbringen möchte. Die Idee hinter dem Produkt ist jeden Falls gelungen. Preislich liegt die SpotCam HD (Indoor) bei 179 €, für das Modell mit IP65-Schutz werden laut Hersteller 229 € fällig. Im Preis inbegriffen sind der Zugang zum Live-Bild sowie der Zugriff auf die Videoaufzeichnungen der letzten 24 Stunden.

Pro Contra
  • Design & Verarbeitung
  • einfache Einrichtung
  • gute Bildqualität
  • umfangreicher Cloud-Dienst
  • Nachtsicht
  • erweiterbar durch Abo-Modell
  • Datenschutzaspekte müssen beachtet werden, da Server (noch) nicht in der EU stehen

Update 16.06.2015: SpotCam hat seinen Cloud-Service um eine neue Funktion erweitert, bei der die online gespeicherte Aufnahme der vergangenen 24 Stunden als Zeitraffer-Video wiedergegeben werden können. Die gewünschte Zeitspanne kann dabei ganz einfach ausgewählt werden und wird dann stark beschleunigt abgespielt, um sich schnell einen Überblick über eventuelle Geschehnisse verschaffen zu können.

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Nils Waldmann

Nils Waldmann

...ist seit über 10 Jahren bei Allround-PC.com und als Redakteur und technischer Leiter tätig. In seiner Freizeit bastelt und konstruiert Nils gerne flugfähige Modelle oder fotografiert und filmt auf Motorsportevents. Im "echten Leben" studierter Wirtschaftsingenieur und Qualitätsmanager.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten