Test: Teufel Massive Kopfhörer

Gelungene Neuauflage oder einfach mehr vom Alten?

Geschrieben von Niklas Ludwig am 03.03.2015.

Teufel Massive Startbild

Der Teufel Massive tritt die Nachfolge des Aureol Massive an, der seinerzeit den Einstieg des Berliner Heimkinoexperten ins Kopfhörersegment darstellte. Seitdem sind einige Jahre ins Land gezogen: Lautsprecher Teufel konnte weitere Erfahrungen mit Kopfhörern sammeln und brachte auch In-Ear-Kopfhörer auf den Markt. Profitiert die Neuauflage des Massive von diesen Erfahrungen? Dieser Frage sind wir in unserem Test nachgegangen.



Technische Daten

Impulsbelastbarkeit (IEC – Short Term) 1 Watt
Maximaler Schalldruck 98dB/1m
Nennimpedanz 32 Ohm
Frequenzbereich von/bis 10 bis 22.000 Hz
Treiber 50-mm-Neodym
Gewicht 400 Gramm

Lieferumfang

  • Teufel Massive
  • 1x 3,5-mm-Klinkenkabel (1,3 m)
  • 1x 3,5-mm-Klinkenkabel (3 m)
  • 6,3-mm-Adapter
  • Transporttasche

Teufel Massive - Lieferumfang Teufel Massive - 6,3-mm-Adapter

Design & Verarbeitung

Teufel ist dem Design des Vorgängers treu geblieben und hat nahezu keine optischen Veränderungen vorgenommen. Auffälligster Unterschied sind die grauen Ohrmuscheln, die beim Aureol Real noch komplett schwarz waren. An der linken Ohrmuschel befindet sich der Klinkenanschluss. Da dieser mit einem Bajonettverschluss ausgestattet ist, ist ein unbeabsichtigtes herausziehen des Kabels unmöglich. Auf den Ohrmuscheln selbst befindet sich eine runde Erhebung, die gleichzeitig als Ankerpunkt für die Scharniere dient. Diese Erhebung peppt das Design des Teufel Massive deutlich auf: Ein schmaler metallener Kreis umgibt diese und auf ihr ist in geriffelter Schrift der Teufel Massive Schriftzug geprägt. Durch die Scharniere lassen sich beide Ohrmuscheln einklappen, wodurch sich der Kopfhörer auf eine gut transportierbare Größe schrumpfen lässt. Praktisch – eine Transporttasche liefert Teufel gleich mit.

Teufel Massive - Angewinkelt Teufel Massive - Frontansicht eingeklappt

Im Gegensatz zum Vorgänger sind der größenverstellbare Bügel und die Scharniere aus Aluminium gefertigt. Dadurch wird einer der größten Kritikpunkte des Vorgängers ausgemerzt und die Wertigkeit stark erhöht. Während der Bügel an beiden Enden äußerst robust wirkt, empfinden wir den mittleren, von weichen Kunstleder ummantelten Teil, jedoch etwas zu nachgiebig. Dadurch soll sich der Bügel wahrscheinlich der Kopfform etwas besser anpassen, wirkt an dieser Stelle deshalb aber recht zerbrechlich. Die restliche Verarbeitungsgüte ist jedoch sehr gut. Zudem trumpft der Teufel Massive beim Tragekomfort auf: Die Ohrpolster der Ohrmuscheln sind wie der Bügel mit Kunstleder ummantelt und umschließen das Ohr. In Kombination mit dem angenehmen Gewicht von etwas weniger als 400 Gramm drückt der Kopfhörer auch bei längeren Audiosessions nicht unangenehm. Durch seine geschlossene Bauweise werden Außengeräusche gut, aber nicht vollständig abgeschirmt.

Eigenschaften & Klangqualität

Musik nimmt der Teufel Massive wahlweise über ein 1,3 oder 3 Meter langes, stoffummanteltes Kabel entgegen. Zudem liegt dem Kopfhörer ein 6,3-mm-Adapter bei. Teufel setzt beim Massive auf 50-mm-Treiber, die von Neodym-Magneten angetrieben werden. Laut Hersteller wird ein Frequenzbereich von 10 Hz bis 22 kHz abgedeckt. Da mobile Geräte meist einen vergleichsweise schwachbrüstigen Kopfhörerausgang besitzen, beugt Teufel diesem Aspekt mit einer Nennimpedanz von 32 Ohm vor. Dadurch soll der Kopfhörer sich ideal an mobilen Geräten betreiben lassen. Um das zu prüfen, haben wir den Teufel Massive mit einem HTC One M8 sowie einem Samsung Galaxy Note 4 verbunden.

Teufel Massive - Klinkenanschluss Teufel Massive - Frontansicht geöffnet

Was beim Hören zuerst auffällt, ist der prägnante Bass, der sehr tief herabreicht – der Kopfhörer ist klar für Liebhaber bassbetonter Musik ausgelegt. Uns persönlich klingt der Massive jedoch gerade bei niedrigen Lautstärken etwas zu dumpf, wir fühlen uns ein wenig wie in Watte gepackt. Erst bei höheren Lautstärken kommen Mitten und Höhen besser zur Geltung, dann schafft es der Teufel Massive recht gut, Stimmen und Instrumente klar herauszustellen. Selbst bei hohen Lautstärken gibt er sich dabei pegelfest. Eine schöne Ergänzung wäre noch eine Fernbedienung am Kabel gewesen, um zumindest die Lautstärke am Kopfhörer selbst regeln zu können.

Anzeige:

Fazit

Teufel hat den Massive sinnvoll weiterentwickelt, die Unterschiede müssen jedoch teils mit der Lupe gesucht werden. Insbesondere der Einsatz von Aluminium beim Bügeln und den Scharnieren ist positiv hervorzuheben. Dadurch steigt zum einen die Wertigkeit, und zum anderen sollten die Kopfhörer dadurch langlebiger sein. Dank der neuen Farbgebung wirkt die Neuauflage zudem deutlich kontrastreicher, wir hätten uns allerdings noch mehr Farbauswahlmöglichkeiten gewünscht. Der Klang fällt angenehm basslastig und warm aus. Da die Höhen und Mitten aber erst bei höheren Lautstärken richtig zur Geltung kommen, wirkt das Klangbild gerade bei geringen Lautstärken zu dumpf. Angesichts dessen, dass der Aureol Massive 69,99 Euro gekostet hat, und die Veränderungen zu gering ausfallen, finden wir den Preis des Teufel Massive zu hoch gegriffen. Dieser ist für 99,99 Euro im Onlineshop von Lautsprecher Teufel erhältlich.

Pro Contra
  • gute Basswiedergabe
  • bei niedrigen Lautstärken recht dumpfes Klangbild
  • einklappbare Ohrmuscheln
 
  • wertige Marterialien
 
  • guter Tragekomfort
 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten