Test: Xigmatek Tauro 600 W Netzteil

Geschrieben von Luca Höveler am 09.10.2012.

Xigmatek Logo

Bei Netzteilen gilt es vor allem auf Effizienz, benötigte Leistung sowie Stabilität zu achten. Doch manchmal muss es kein 1500-W-Netzteil mit 80Plus Platinum-Zertifikat sein. Vielen Nutzern reiche bereits die Bronze-Zertifizierungen und weniger Leistung. Ob das Xigmatek Tauro mit 600W das richtige Modell für euch ist, lest ihr auf der folgenden Seite.





Technische Details

+3,3V+5V+12,0V(1-4)-12,0V+5VsbEffizienz80PlusLeistungPreisNT-LängeKabelLüfter
24A24A36A0,5A2,5A>85%Bronze600W63 € bei Amazon.de160 mmfix135 mm

Lieferumfang

  • Tauro Netzteil
  • Bedienungsanleitung
  • Kabel
  • Schrauben

Design & Verarbeitung

Das Tauro erinnert durch die Farbgebung stark an einen Sportwagen: Das knallige Orange sorgt für einen netten, farblichen Akzent zum restlichen Schwarz des Quaders. Währen ein orangefarbener Sticker die technischen Daten aufweist, dient der andere lediglich zur Zier. Hier befindet sich auch ein Stier, der natürlich passend zum Thema Tauro vor Kraft und Aggression nur so strotzt. Auf der unteren Seite hingegen wurde ein serienmäßiges Gitter, welches keine weiteren Besonderheiten aufweist, jedoch für ausreichenden Schutz des Lüfters sorgt, eingelassen.

Die Oberseite besteht vollständig aus schwarzem Stahl, welcher auf der Rückseite fortgeführt wird. Hier befinden sich lediglich die Kabel, die aus einer Öffnung ohne jegliches Kabelgelenk oder gar ein Managementsystem herausragen. Die Kabel sind allerdings mit einem Schutzmaterial ummantelt, sodass ein versehentliches Verknoten verhindert wird. Auf der Vorderseite können wir beim Tauro den On-/Off-Switch sowie den Stromanschluss erkennen, welcher in ein Meshgitter eingelassen ist, das sich über die gesamte Front erstreckt. Somit kann die saubere Luft von außerhalb einströmen und das Netzteil kühlen.

Anschlüsse

Anschlüsse      
Anzahl bei 600W1x (1x)1x CPU 8Pin + 1×4+4Pin2x8x4x1x

Kühlung

Zur Kühlung der PSU kommt ein 135-mm-Lüfter zum Einsatz, der selvstverständlich temperaturgeregelt ist und seinen Luftstrom somit an die jeweilige Auslastung des Netzteils anpasst. Das Gitter auf der Unterseite schützt Lüfter und ggf. auch Körperteile genügen vor Verletzungen.

Testsystem

Wir haben das Netzteil mit unserem Sandy Bridge E Testsystem getestet. Details gibt es in unserer Testsystemübersicht.

Das o.g. System inkl. Netzteil weist einen Strombedarf von etwa 100 Watt (IDLE) bis ca. 700 Watt (Volllast), abhängig vom Netzteil, auf. In Verbindung mit einem leistungsstarken Peltier-Element (12 Volt) wird das Netzteil zusätzlich belastet. Ausgelesen werden die Spannungen mithilfe des Multimeters Metex ME-31. Der Prozessor wird mit dem Tool CPU-Burn ausgelastet, für die Auslastung der Grafikkarten im Crossfire-Betrieb kommt der Benchmark Futuremark 3DMark 11 zum Einsatz. Das Auslesen der Leistungsaufnahme erfolgt mit dem Verbrauchsmessgerät der Firma Voltcraft Plus Energy Monitor 3000. Alle Netzteile mit einer maximalen Leistung von 600 Watt wurden im 3D-Betrieb nur mit einer Grafikkarte belastet.

Wir verzichten an diese Stelle auf die Nennung der einzelnen Spannungsmesswerte, da die beiden getestete Netzteile in den von uns gesetzten Tolleranzbereich fielen und somit spannungstechnisch keine Besonderheiten aufgetreten sind. Bei den Spannungen sind folgende Toleranzen erlaubt, die vom Tauro mit 600 Watt ohne Probleme eingehalten worden sind.

 ATX-Toleranzmin.max.
+12V5%11,4V12,6V
+5V5%4,75V5,25V
+3,3V5%3,14V3,47V
-12V10%-10,8V-13,20V

Interessanter hingegen ist die Leistungsaufnahme der einzelnen Netzteile. Diese haben wir in den vier Betriebszuständen „Ausgeschaltet“, Standby, Ilde und Load gemessen und für euch in der folgenden Tabelle zusammemgefasst.

 

Testergebnisse

 

Fazit

Das Xigmatek Tauro ist ein grundsolides Netzteil, dessen eigentlich unauffäliges Design durch etwas orangene Farbe leicht zur auffäligsten Komponenten im Computer wird. Die Verarbeitungsqualität weist keine Auffäligkeiten auf und sollte den Durchschnittsverbraucher zufrieden stellen. Die im Leistungstest gemessenen Werte entsprechen den üblichen Referenzen für diese Netzteilklasse, hier leistet sich das Tauro keinen Ausreißer und macht brav, wozu es konstruiert wurde: den PC mit stabiler Spannung versorgen. Zu einem Preis von aktuell 63 € bei Amazon.de bekommt man somit ein bodenständiges Netzteil, dass dem Arbeits – und Spielealltag gewachsen ist. Pro

  • Design
  • Lieferumfang
  • Leistungsaufnahme
  • Preis

Contra

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Luca Höveler

Luca Höveler

...ist nun seit vier Jahren als Redakteur auf ehrenamtlicher Basis bei Allround-PC.com tätig und studiert Technisches Management und Marketing an der Hochschule Hamm-Lippstadt. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit zahlreichen Sportarten, wobei das Schwimmen unter besonderem Fokus steht.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten