Kurztest: be quiet! SFX L Power 500W

Langgezogenes SFX-Netzteil mit vollmodularem Kabelmanagement

Geschrieben von Niklas Ludwig am 30.08.2017.

be quiet SFX L Power Startbild

Das be quiet! SFX L Power ist etwas länger als herkömmliche SFX-Netzteile und in Varianten mit 500 und 600 Watt erhältlich. In unserem Test klären wir, welchen Vorteil der etwas längere Formfaktor bietet.

Übersicht

be quiet! hat das SFX L Power Netzteil für kompakte Gaming- und Multimedia-Systeme im Mini ITX-Format konzipiert. Es ist in den Wattklassen 500 Watt und 600 Watt erhältlich und siedelt sich über dem be quiet! SFX Power 2 an, das in den Leistungsstufen 300 und 400 Watt verfügbar ist. Dank LLC + SR + DC/DC-Topologie erzielt das SFX L Power einen Wirkungsgrad bis 92 Prozent und darf sich mit dem 80 Plus Gold-Zertifikat schmücken. Zudem verfügt es über alle aktuellen Schutzschaltungen wie Überstromschutz, Überspannungsschutz, Überhitzungsschutz, Überlastschutz, Unterspannungsschutz und Kurzschlussschutz.

Technische Daten

ModellLeistung in WattEffizienzZertifizierungKabelLüfterGarantieMaße in mm
be quiet! SFX L Power 500 Watt
50092%80PLUS
Gold
modular120 mm3 Jahre
130 x 125 x 65 mm

Leistung

+3,3V+5V+12V1-12V+5VSB
20A20A41,7A0,3A3A

Anschlüsse

20+4Pin (ATX Mainboard)4+4Pin CPU6+2Pin GPUIDE 4PinSATA 5Pin
11436

Lieferumfang

  • be quiet! SFX L Power
  • Anleitung
  • modulare Stromkabel
  • Kabelbinder
  • Schrauben
  • Kaltgerätekabel

be quiet! SFX L Power Verpackung

Design & Verarbeitung

Das Design des be quiet! SFX L Power Netzteils fällt klassisch und somit auch sehr schlicht aus. Es ist mattschwarz lackiert und weist auf einer Seite den eingeprägten Hersteller-Schriftzug auf. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich der Aufkleber mit den technischen Daten. Den Anschluss für das Stromkabel finden wir auf der Rückseite vor, auf der sich auch der Ein-/Ausschalter befindet. Wabenförmige Perforierungen lassen die warme Luft aus dem SFX L Power entweichen.

be quiet! SFX L Power AnschluesseDas vollmodulare Kabelmanagement hilft Platz zu sparen.

Ein großer Pluspunkt ist das vollmodulare Kabelmanagement, da es gerade bei kleinen Systemen auf jeden Zentimeter ankommt. Neben den klassischen 20+4-Pin- und 4+4-Pin-CPU-Anschluss stehen zwei PCIe-Kabel mit jeweils zwei 8-Pin-Steckern zur Verfügung. Über die drei Laufwerkskabel können insgesamt sechs SATA-Laufwerke und drei IDE-Laufwerke angeschlossen werden. Durch das SFX-L-Format ist das Netzteil etwas länger als Standard-SFX-Netzteile. Die Abmessungen betragen 130 x 125 x 65 mm. „Normale“ SFX-Netzteile messen hingegen 100 x 125 x 63,5 mm. Das SFX L Power ist somit vor allem länglicher als herkömmliche SFX-Netzteile, soll laut Hersteller trotzdem in die meisten Mini-ITX-Systeme passen.

be quiet! SFX L Power LuefterStatt eines 80-mm-Lüfters kommt ein 120-mm-Modell zum Einsatz.

Die etwas größeren Abmessungen erlauben es be quiet! einen 120-mm-Lüfter in das Netzteil zu integrieren. Herkömmliche SFX-Netzteile besitzen in der Regel einen 80-mm-Lüfter, der bedeutend lauter ist als ein 120-mm-Modell. Im Lieferumfang ist zudem eine Blende enthalten, mit der das SFX L Power auch in ATX-Systeme passt. An der Verarbeitungsqualität des Netzteils gibt es nichts auszusetzen. Wir haben das be quiet! SFX L Power in das BitFenix Portal Gehäuse eingebaut, das für herkömmliche SFX-Netzteile ausgelegt ist. Das Netzteil hat trotz der größeren Abmessungen problemlos in das Gehäuse gepasst. Da es sich um einen Kurztest handelt, verzichten wir auf unseren Leistungstest, zumal die Spannungen innerhalb der Toleranz liegen.

Fazit

Das be quiet! SFX L Power eignet sich bestens für kompakte Gaming-PCs, bei denen Wert auf einen leisen Betrieb gelegt wird. Der leise Betrieb wird durch den 120-mm-Lüfter ermöglicht, der deutlich ruhiger ist als die 80-mm-Lüfter herkömmlicher SFX-Netzteile. Allerdings musste be quiet! das Netzteil etwas länger gestalten, um den Lüfter im Gehäuse unterzukriegen. Daher sollte vor dem Kauf genau abgemessen werden, ob das Gehäuse genug Platz für das Netzteil bietet. Gut gefallen uns zudem die komplett abnehmbaren Kabel, was gerade bei kleinen Gehäusen ein aufgeräumtes Erscheinungsbild begünstigt. Mit insgesamt vier PCIe-Anschlüssen ist zudem problemlos ein Multi-GPU-Setup möglich. Die im Lieferumfang enthaltene ATX-Blende erlaubt außerdem auch den Einsatz in ATX-Gehäusen. Das be quiet! SFX L Power ist ab sofort erhältlich und kostet in der 500-Watt-Variante 109 Euro.

be quiet SFX L Power Award

ProContra
  • Verarbeitung
  • passt unter Umständen nicht in jedes Mini-ITX-Gehäuse
  • 80PLUS Gold
 
  • modulares Kabelmanagement
 
  • leiser Lüfter
 
  • ATX-Blende im Lieferumfang enthalten
 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2017 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten