Test: Devolo Home Control Starter Paket

Geschrieben von Niklas Ludwig am 27.07.2015.

Devolo Home Control Starter Paket Startbild

Smart Home-Lösungen sollen die eigenen vier Wände sicherer machen und können dabei helfen Energie zu sparen. Gleichzeitig stellen sie einen großen Komfortfaktor dar. Wir haben in diesem Test das Devolo Home Control Starter Paket angeschaut, das den Einstieg in die Smart Home-Welt des Aachener Unternehmens bildet.





Lieferumfang

  • 1 x dLAN Home Control Zentrale
  • 1 x dLAN Home Control Schalt- und Messsteckdose
  • 1 x dLAN Home Control Tür-/ Fensterkontakt inkl. Batterie und Befestigungsmaterial
  • 1 x Installationshandbuch
  • 1 x 2-m-Ethernetkabel

Übersicht

Das Devolo Home Control Starter Paket besteht aus drei verschiedenen Komponenten: der Home Control Zentrale, dem Tür-/Fensterkontakt sowie der Schalt- und Messsteckdose. Im Starter Paket kosten diese Komponenten zusammen 219,99 Euro und bilden somit den Einstieg in Devolos Smart Home-Welt. Alle Produkte sind mit dem drahtlosen Z-Wave Plus Kommunikationsstandard versehen.

Devolo Home Control Starter PaketDas Devolo Home Control Starter Paket setzt sich aus drei Komponenten zusammen

Dieser setzt bei der Funkkommunikation auf einen geringen Energieverbrauch bei gleichzeitig hoher Sicherheit. Schließlich sollen sich Unbefugte nicht problemlos Zugang zu den Geräten in den eigenen vier Wänden verschaffen können. Ein weiterer Vorteil von Z-Wave ist die Interoperabilität der Z-Wave-zertifizierten Produkte untereinander. Theoretisch lassen sich somit auch Produkte verschiedener Hersteller zu einer Smart Home-Lösung zusammenschließen. Mangels Produkte anderer Hersteller, können wir dies nicht genauer beleuchten.

Design & Funktion

Devolo Home Control Zentrale

Das Herzstück von Devolos Smart Home-Lösung ist die Home Control Zentrale. Sie wird vorausgesetzt, um die anderen Komponenten steuern zu können. Optisch ähnelt sie einem dLAN-Adapter und wird wie dieser in eine Steckdose eingesteckt. Allerdings bietet die Home Control Zentrale keine Möglichkeit, den weggefallenen Steckdosenplatz zu kompensieren. Ansonsten ist sie kaum von den Stromadaptern zu unterscheiden und fügt sich dank ihrer weißen Lackierung unauffällig in die Wohnlandschaft ein.

Devolo Home Control - ZentraleGesteuert werdem alle Komponenten von der Home Control Zentrale

Mittels Ethernet-Anschluss, der auf der Unterseite sitzt, wird die Home Control Zentrale mit dem Router verbunden. Ist bereits ein dLAN-Netzwerk vorhanden, reicht es aus, die Zentrale in eine Steckdose einzustecken. Neben dem Ethernet-Port befindet sich ein USB-Anschluss, der für spätere Erweiterungen gedacht ist. Zwei Bedienknöpfe auf der Vorderseite geben über eine integrierte LED zugleich Auskunft über den Betriebsstatus.

Devolo  Home Tür-/Fensterkontakt

Als zweite Komponente liegt dem Starter Paket der Tür-/Fensterkontakt bei. Dieser ist in etwa so lang wie ein Zeigefinger und so breit wie zwei Finger. Die vorderseitige, zylindrische Kunststoffabdeckung wird im oberen Bereich von einem milchigen Fenster unterbrochen, hinter dem sich ein Helligkeitssensor verbirgt. Während die Vorderseite weiß lackiert ist, ist die Rückseite leicht durchsichtig und flach, damit sich der Tür-/Fensterkontakt auf einer ebenen Fläche anbringen lässt. Die Montage kann mit den mitgelieferten Klebestreifen oder Schrauben erfolgen. Eine Magnet-Klebevorrichtung wäre gegebenenfalls eine gute Alternative gewesen.

Devolo Home Control - Tür- FensterkontaktIm Tür-/Fensterkontakt sind  ein Helligkeits- und Temperatursensor untergebracht

Dazu wird der Tür-Fensterkontakt auf einen nicht beweglichen Teil der Tür oder des Fensters angebracht. Das zweite Bauteil ist ein Magnet, der in einem kompakten Kunststoffgehäuse untergebracht ist. Dieser wird in maximal zwei Zentimetern Distanz zum Tür-/Fensterkontakt auf dem beweglichen Fensterrahmen beziehungsweise der Tür angebracht. Sobald sich dieser entfernt, erkennt der Kontakt dies und gibt es entsprechend an die Zentrale weiter. Die Stromversorgung wird über eine CR123(A) Lithium-Batterie sichergestellt.

Devolo Home Schalt- und Messsteckdose

Die Home Control Schalt- und Messsteckdose ist der dritte Kandidat im Bunde. Sie misst 7,7 x 94,5 x 76,6 mm und fällt damit äußerst kompakt aus. Wie die restlichen Produkte ist sie weiß lackiert, wodurch sie optisch kaum ins Auge fällt. Über den Stromstecker wird sie in eine Steckdose gesteckt, die sich in der Nähe des zu überwachenden Gerätes befindet.

Devolo Home Control Schalt- und Messsteckdose

Mit der Schalt- und Messsteckdose können Geräte aus der Ferne ein- bzw. ausgeschaltet werden

Das Gerät selbst, beispielsweise eine Kaffeemaschine, wird in die Schalt- und Messsteckdose eingesteckt. Über einen Knopf unterhalb der Steckdose kann diese ein- und ausgeschaltet werden und gibt mit einer roten LED Auskunft über den Betriebsstatus. Fortan kann sie den Energieverbrauch des eingesteckten Gerätes überwachen und dieses auch steuern.

Einrichtung & Anwendungsbeispiel

Eines muss man Devolo lassen: Die Einrichtung der Home Control Komponenten ist einfach gestaltet. Unter myDevolo.com lässt sich die Weboberfläche aufrufen und empfängt den Anwendern mit einem übersichtlich gestalteten Interface. Bevor es losgehen kann, muss eine Registrierung abgeschlossen werden. Sobald dies geschehen ist, beginnt die eigentliche Einrichtung: Zuerst muss die Home Control Zentrale hinzugefügt werden, da sie alle anderen Komponenten steuert. Bei der Einrichtung werden YouTube-Videos eingeblendet, die alle Schritte ausführlich erklären, sodass auch Einsteiger das Starter Paket schnell eingerichtet haben sollten.

Devolo Home Control - Dashboard Devolo Home Control - Gerät hinzufügen 1

Die Web-Oberfläche ist übersichtlich und intuitiv bedienbar

Komponenten, wie der Tür-/Fensterkontakt oder die Schalt- und Messsteckdose, können mit einem Namen versehen werden. Zudem lässt sich der Raum sowie ein Symbol festlegen. Ist das kleine Smart Home-Netzwerk eingerichtet, können bestimmte Zeitpläne oder Alarme bestimmt werden. Beispielsweise schaltet sich morgens zu einer vorher definierten Zeit die Schalt- und Messsteckdose ein und aktiviert somit die am Vorabend vorbereitete Kaffeemaschine. Morgenmuffel erhalten so direkt nach dem Aufstehen ihre morgendliche Koffeindosis. Die Steckdose lässt sich auch aus der Ferne steuern und könnte in einem anderen Beispiel darüber alarmieren, wenn ein angeschlossenes Gerät noch eingeschaltet ist, damit dieses abgeschaltet werden kann.

Devolo Home Control - Gerät hinzufügen 2 Devolo Home Control - Gerät hinzufügen 3

Videos helfen bei der Einrichtung neuer Home Control-Komponenten

Der Tür-/Fensterkontakt ist in unserem Beispiel an der Balkontür angebracht. Fortan meldet der Kontakt, ob die Tür geöffnet oder geschlossen ist und bietet auch hier diverse Möglichkeiten. Zum einen kann er eine Warnung ausgeben, wenn die Tür in Abwesenheit geöffnet wird. Neben der Überwachung der Tür könnte der Kontakt jedoch noch mehr leisten. Wie gesagt: könnte. So wäre es theoretisch möglich den integrierten Helligkeitssensor zu nutzen, um in Kombination mit der Schalt- und Messsteckdose das Licht einzuschalten. Das lässt sich über eine einfache Regel lösen, bei der die Messsteckdose das eingesteckte Licht einschaltet, sobald ein bestimmter Helligkeitswert unterschritten wird. Leider wird die Helligkeit nur bei Auslösung des Kontakts übermittelt, ansonsten vergehen Stunden, bis eine Übermittlung erfolgt. Äußerst schade, zumal Temperaturänderungen auf Wunsch übermittelt werden.

Devolo Home Control - Regeln festlegen Devolo Home Control - Alarme

Mit Regeln lassen sich bestimmte Abläufe steuern (l). Bei einem Alarm wird der Anwender benachrichtigt (r)

Neben der Weboberfläche bietet Devolo eine kostenlose App an, die für Android und iOS erhältlich ist und die Steuerung somit auch unterwegs ermöglicht. Mit der App könnte Devolo möglicherweise eine unsere Wunschfunktionen realisieren: Die automatische Erkennung der An- und Abwesenheit des Anwenders. Sobald sich das Smartphone ins heimische WLAN-Netz einwählt, könnte die App der Zentrale das Signal geben, dass der Anwender anwesend ist. Fortan aktivieren sich bestimmte Geräte nur dann, wenn der Anwender auch wirklich zuhause ist. Ob sich dieser Wunsch umsetzen lässt, ist eine andere Frage. Eine solche Funktion würde den Begriff Smart Home erst wirklich gerecht werden.

Fazit

Das Devolo Home Control Starter Paket bietet einen guten Einstieg in die Smart Home-Welt. Mit den enthaltenen Komponenten lassen sich erste Komfort- und Sicherheitsfunktionen umsetzen. Sowohl der Aufbau als auch die Einrichtung der Geräte ist schnell erledigt. Wer alles in Ruhe angehen lässt, sollte das Home Control Starter Paket in 30 Minuten einsatzbereit haben. Dank der übersichtlichen Benutzeroberfläche lassen sich die einzelnen Komponenten komfortabel verwalten und verschiedene Regeln und Szenarien erstellen. Verbesserungspotenzial sehen wir beim Tür-/Fensterkontakt, genauer gesagt dessen Helligkeitssensor. Dieser übermittelt die Werte leider nur bei Auslösung des Kontakts, ansonsten ziehen einige Stunden ins Land, bis eine Aktualisierung erfolgt. Eine Option, die Häufigkeit der Übertragung des Wertes selbst anzupassen, wäre hier wünschenswert – auch wenn damit eine kürzere Lebenszeit der Batterie einhergeht. Zudem wäre es smart, wenn die Zentrale erkennen würde, wenn der Anwender sich zuhause befindet, beispielsweise wenn die App feststellt, dass das Smartphone sich im lokalen WLAN befindet. Was sicherlich ein großer Pluspunkt ist, ist der Z-Wave-Standard, durch den sich Geräte anderer Hersteller in Devolos Smart Home integrieren lassen. Für den Einstieg in das eigene intelligente Zuhause ist das Devolo Home Control Stater Paket gut geeignet und lässt sich einfach durch weitere Komponenten erweitern.

Devolo Home Control Starter Kit Award

Pro Contra
  • einfache Einrichtung
  • Helligkeitssensor nicht sinnvoll nutzbar
  • übersichtliche Benutzeroberfläche
  • automatische Erkennung der An- und Abwesenheit wünschenswert
  • viele Einsatzmöglichkeiten dank Zeitplänen etc.
 
  • durch andere Z-Wave-Produkte erweiterbar
 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten