Aktuelle Smartphones in der Übersicht (Winter 2014)

Das richtige Smartphone finden? Wir helfen euch!

Geschrieben von Nils Waldmann am 26.11.2014.

iPhone 6 Startbild

Das Jahr neigt sich dem Ende und Weihnachten steht vor der Tür. Für viele von euch ist dies ein Anlass, das Jahr einmal Revue passieren zu lassen und sich über 2015 Gedanken zu machen. Oftmals stehen auch Neuanschaffungen auf der Liste, unter anderem auch Smartphones. Im folgenden Artikel möchten wir euch einen Überblick über die aktuellen Topkandidaten geben.

Überblick

Das Jahr 2014 war in Hinblick auf neue Smartphones und Tablets ein äußerst ereignisreiches Jahr. Jeder der großen Hersteller am Markt, sei es Samsung, Apple, Sony, LG oder HTC, hat mindestens ein neues Highend-Smartphone vorgestellt und auch die unteren Leistungssegmente wurden gut bedient. Der Nutzer hat demnach aktuell wieder einmal die Qual der Wahl, wenn es darum geht, einen verlässlichen Begleiter für den Alltag zu finden, der den eigenen Ansprüchen gerecht wird. Nach wie vor stehen sich dabei die großen Lager aus Android- und iOS-Nutzern gegenüber. Windows Phone und Blackberry OS spielten auch in diesem Jahr eine eher untergeordnete Rolle, wobei durch die Übernahme der Mobilfunksparte von Nokia durch Microsoft sich dies in Zukunft zum Vorteil von Microsoft ändern könnte.

In diesem Artikel wollen wir euch jedoch nicht das „bessere“ Betriebssystem vorstellen, hier soll es um die Endgeräte und das entsprechenden Gesamtpaket gehen. Ob man lieber Android, iOS oder Windows Phone verwendet, wollen wir an dieser Stelle einmal unter „persönlichem Geschmack“ verbuchen.

Da wir im Folgenden auf mehrere verschieden Gerät eingehen werden, macht eine Sortierung zur Bewahrung einer übersichtlichen Struktur Sinn. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Smartphones teils sehr ähnlich, teils aber auch sehr verschieden sind, haben wir uns für eine alphabetisch absteigende Struktur nach Hersteller entschieden. Damit ihr euch ganz einfach genauer über ein bestimmtes Gerät informieren könnt, haben wir euch unsere Testberichte direkt verlinkt.

Acer Liquid E700 Trio

Der taiwanesische Hersteller Acer war 2014 sehr aktiv am Smartphonemarkt und hat viele interessante Modelle veröffentlicht. Eines der Geräte hört auf die Bezeichnung Liquid E700 Trio (Test) und ist mit einer Trio-SIM-Kartenfunktion ausgestattet. Das Android-Smartphone (4.4.2) ist somit vor allem für Personen interessant, die oft unterwegs sind und somit auf mehrere SIM-Karten zurückgreifen müssen. Ein Wechseln der Mobilfunkkarte entfällt hier endlich, solange man mit maximal drei Karten zu Rande kommt. Dank des 1,3-GHz-Quad-Core-Chipsatzes aus dem Hause MediaTek, dem 2 GB RAM zur Seite stehen, ist das Acer Liquid E700 in der Bedienung angenehm flüssig. Für unter 200 Euro bekommt der Käufer ein sehr solides Telefon mit einem großen Akku (3500 mAh), Abstriche müssen lediglich bei der 8-MP-Kamera gemacht werden.

Acer Liquid E700 - Display eingeschaltet

Acer Liquid Jade

Alternativ hat Acer das Liquid Jade (Test) getaufte Smartphone im Angebot, das sich weniger an die vielreisenden Nutzer mit drei SIM-Karten als an die preisbewussten Käufer richtet. Es setzt auf den gleichen Vierkern-Prozessor wie das Liquid E700 Trio und hat mit 16 GB internem Flashspeicher ebenfalls identisch viel Speicherplatz für Nutzerdaten zu bieten. Verfügbar in den Farben Schwarz und Weiß wird das 5 Zoll große Smartphone standardmäßig mit Android 4.4 ausgeliefert. Das Display besteht aus Gorilla Glass 3 und ist somit vor starker Abnutzung geschützt. Besonderheiten sind der Dual-Nano-SIM-Slot sowie die DTS-Lautsprecher mit tollem Sound. Verfügbar ist das Acer Liquid Jade zu einem Preis von rund 270 Euro.

acer-liquid-jade-front2

Apple iPhone 6

Mit der neusten Generation an iPhones hat Apple seine weltbekannte Smartphone-Reihe wieder einmal neu definiert. Anstatt des vom iPhone 5(s) bekannten Designs setzt Apple beim iPhone 6 (Test) auf ein neues Gehäuse mit einer Display-Diagonale von erstmals 4,7 Zoll. Das Display löst mit 1.334 x 750 Pixel auf, zusätzlich verbaut Apple erstmals einen NFC-Chip. Dieser wird in Verbindung mit dem neuen Bezahldienst Apple Pay zum Einsatz kommen, um kontaktlos mit dem Smartphone bezahlen zu können. Ansonsten ist das iPhone 6 „State-of-the-Art“ mit einem sehr schnellen Dualcore-Prozessor (Apple A8) sowie einem Gigabyte RAM. Auf dem iPhone läuft die aktuellste Version von iOS 8. Erhältlich ist das iPhone 6 in den Farben Silber, Space-Grau und Gold. Zusätzlich können Nutzer zwischen 16, 64 oder 128 GB GB Speicherplatz wählen, welcher weiterhin nicht durch Steckkarten erweitert werden kann. Verfügbar ist das neuste Apple Smartphone ab knapp 640 Euro in der kleinsten Version mit 16 GB.

iPhone 6 - Draufsicht Display An

LG G3

Eines der wohl außergewöhnlichsten Smartphones der Highend-Klasse hat LG mit seinem G3 im Angebot. Das Telefon hat einen 5,5 Zoll großen Bildschirm, der mit gigantischen 1.440 x 2.560 Pixel angesteuert wird. Für ein flüssiges Nutzungserlebnis ist das G3 mit einer 2,5-GHz-Quad-Core-CPU ausgestattet und kann je nach Speichervariante auf zwei (16 GB) bzw. drei (32 GB) Gigabyte Arbeitsspeicher zurückgreifen. Ausgeliefert wir das Smartphone mit Android 4.4. Ganz speziell ist die Kamera des LG G3, welche auf einen Laserfokus setzt. Dieser erlaubt blitzschnelles Fokussieren, auch bei schlechten Lichtbedingungen. Videos nimmt das LG G3 (Test) im Übrigen mit UHD-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel) auf, wenn vom Nutzer gewünscht.

LG G3 Menü

Je nach Farbe und Speichervariante ist das LG G3 schon ab 385 Euro im Onlinehandel erhältlich.

HTC One M8

Das Flaggschiff aus dem Hause HTC hört auf die Bezeichnung One M8 (Test) und ist ein Hochleistungsgerät mit Android 4.4 Betriebssystem. Im Inneren stecken ein Snapdragon 801 Quadcore-Chip mit 2,3 GHz sowie 2 GB Arbeitsspeicher. Das HTC One M8 hat ein fünf Zoll großes Display, welches mit einer Auflösung von 1080×1920 Pixel (FHD) betrieben wird. Zum Schutz gegen Kratzer setzt auch HTC auf eine schützende Schicht aus Gorilla Glass 3. HTC bietet das One M8 mit 16 und 32 GB Speicherplatz an, ermöglicht dem Nutzer aber das Nachrüsten über einen microSDCX-Slot. Somit können bis zu 128 GB extra Speicherplatz hinzugefügt werden. Der 2600 mAh große Akku hält gut einen Tag intensiver Nutzung durch, ist jedoch fest verbaut.

HTC One M8 - Vorderseite Angewinkelt

Insgesamt ist das One M8 von HTC ein interessantes Gerät der oberen Liga, welches zu einem Preis von circa 470 Euro im Onlinehandel zu finden ist.

Huawei Ascend Mate 7

Der chinesische Hersteller Huawei konnte seinen Stand im deutschen Smartphonemarkt in 2014 ausbauen und bietet immer mehr Gerät auf Android-Basis an, die sich qualitativ nicht vor der Konkurrenz verstecken brauchen. Mit dem Ascend Mate 7 schickt man sein neues Top-Smartphone ins Rennen um das Weihnachtsgeschäft 2014. Das 6-Zoll-Gerät gehört bereits in die Kategorie der „Phablets“ – eine Mischung aus Smartphone und Tablet, wird von Huawei jedoch als Smartphone beworben.

Im Inneren steckt Hardware der neusten Generation. So verfügt das Ascend Mate 7 (Test) über einen HiSilicon Kirin 925 Octa-Core-Prozessor mit 4x 1,5 und 4x 1,3 GHz. Der Arbeitsspeicher misst 2 GB, der interne Speicher ist mit 16 GB angegeben. Erweitert wird hier mit einer bis zu 32 GB großen microSD-Karte. Das sechs Zoll große IPS-Display löst mit Full-HD (1920 x 1080 Pixel). Zudem ist bereits ein Cat. 6 LTE-Chip mit an Board, der Downloadraten von bis zu 300 Mbit/s ermöglicht, wo sie vom Mobilfunkbetreiber unterstützt werden. Abgerundet wird das Paket mit einem langhaltenden 4,4 Ah Akku, zwei guten Kameras und einem Fingerabdrucksensor zum Entsperren des Ascend Mate 7.

Huawei Ascend Mate 7 - Screen

Wem die Geräte der 5,5-Zoll-Katergorie immer noch zu klein sind, der könnte mit dem Huawei Ascend Mate 7 den richtigen Begleiter finden. Aktuell wechselt das riesige Smartphone mit extrem viel Rechenleistung ab 440 Euro den Besitzer.

Samsung Galaxy S5

Ebenfalls für Anwender die gerne großspurig unterwegs sind: Das aktuelle Samsung Flaggschiff Galaxy S5 (Test). Ebenfalls mit einem Snapdragon 801 Prozessor sowie 2 GB Arbeitsspeicher ausgestattet, wartet das Galaxy S5 mit einem 5,1 Zoll messenden Super AMOLED-Technologie auf. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 4.4, welches auf dem Full-HD-Display schön zur Geltung kommt. In Sachen Konnektivität kann das Smartphone via LTE mit bis zu 150 Mbit/s im Downstream mit dem Internet kommunizieren. Das Galaxy S5 verfügt außerdem über eine starke 16-MP-Kamera, deren Bilder sich sehen lassen können. Ebenfalls gefällt die Möglichkeit, Videos in 4K-Auflösung aufzuzeichnen.

Samsung Galaxy S5 - Frontansicht

Einzig und alleine der Fingerabdrucksensor wirkt ein wenig alt im Bedienkonzept, hier hat Apple die schönere Lösung im Angebot. Besonders ist hingegen das staub- und wassergeschützt Gehäuse nach IP67-Standard sowie die gute Akkulaufzeit und die Tatsache, dass sich der Akku nach wie vor selbst wechseln lässt. Das Samsung Galaxy S5 ist je nach Farbe und Speichervariante (16 oder 32 GB) bereits ab 430 Euro erhältlich.

Samsung Galaxy S5 mini

Da nicht jeder Nutzer ein großes Display als Vorteil ansieht, bieten die Südkoreaner mit dem Galaxy S5 mini (Test) eine geschrumpfte Variante des Galaxy S5 an. Konkret drückt sich dies in einem nur 4,5 Zoll großen Display aus, welches ebenfalls Super AMOLED-Technologie setzt. Die Auflösung beträgt statt Full-HD beim Galaxy S5 mini jedoch lediglich 1.280 x 720 Bildpunkten. Geblieben sind das widerstandsfähige Polycarbonatgehäuse sowie die IP67-Zertifizierung. Angetrieben wir das Galaxy S5 mini von einem Exynos 3470 aus dem Hause Samsung, welcher auf vier 1,4-GHz-Kerne zurückgreifen kann. Mit an Bord sind außerdem 1,5 GB RAM. Im Alltag reagiert das vorinstallierte Android 4.4 zügig, Apps sind schnell geladen.

Samsung Galaxy S5 mini - Lautsstärkewippe

Im Großen und Ganzen bietet Samsung alle wichtigen Funktionen des Galaxy S5 nun auch im Miniformat an. Waren die letzten mini-Versionen immer noch ein wenig stärker beschnitten, so ist das Galaxy S5 ein „echtes“ Galaxy S-Smartphone. Verfügbar ist das Gerät zurzeit ab etwa 300 Euro.

Sony Xperia Z3

Auch Sony mischt im Highend-Segment der Smartphones mit. Mit bereits der dritten Auflage seiner Xperia Z Serie versuchen die Japaner mit dem Xperia Z3 (Test) die Gunst der Kunden zu gewinnen. Angetrieben von einem schnellen Snapdragon Quadcore-Prozessor mit 2,5 GHz und 3 GB Arbeitsspeicher ist das Smartphone schon einmal sehr solide aufgestellt. Verfügbar als 16- oder 32-GB-Variante können bis zu 128 weitere GB über eine microSDXC-Karte nachgerüstet werden. Das 5,2-Zoll-Display löst in Full-HD auf und bietet eine sehr hohe Helligkeit. In Sachen Leistungstests kann es etwa das Samsung Galaxy S5 oder das LG G3 hinter sich lassen. Auch die Kamera ist mit ihren 20,7 MP gut aufgestellt und produziert ausgezeichnete Bilder. Videos lassen sich ebenfalls in 4K-Auflösung aufnehmen. Das Gehäuse das Xperia Z3 ist im Übrigen ebenfalls staub- und wasserdicht. Lediglich die etwas geringere Akkuleistung im Vergleich zum direkten Vorgänger (Xperia Z2) fällt negativ auf. Ansonsten bekommt man mit dem Sony Xperia Z3 ein Top-Smartphone, welches aktuell ab 500 Euro kostet.

Xperia Z3_black_front_hires

Technische Daten

Zur besseren Vergleichbarkeit haben wir die technischen Daten noch einmal in Tabellenform für euch zusammengefasst.

Modell

Acer Liquid E700 Trio

Acer Liquid Jade

Apple iPhone 6

LG G3

HTC One M8

Huawei Ascend Mate 7

Samsung Galaxy S5

Samsung Galaxy S5 mini

Sony Xperia Z3

Displaygröße

5 Zoll

5 Zoll

4,7 Zoll

5,5 Zoll

5 Zoll

6 Zoll

5,1 Zoll

4,5 Zoll

5,2 Zoll

Auflösung

1.280 x 720 Pixel

1.280 x 720 Pixel

1.334 x 750 Pixel

1.440 x 2.560

1.920 x 1.080

1.920 x 1.080

1.920 x 1.080

1.280 x 720 Pixel

1.920 x 1.080

Prozessor

1,3-GHz-Quad-Core-Chipsatz (MediaTek MT6582)

1,3-GHz-Quad-Core-Chipsatz (MediaTek MT6582)

1,4-GHz-Dual-Core-Chipsatz (Apple A8)

Snapdragon 801 2,5 GHz

Snapdragon 801 2,3 GHz

1,8-GHz-Octa-Core-Chipsatz (HiSilicon Kirin 925)

Snapdragon 801 2,5 GHZ

1,4-GHz-Quad-Core-Chipsatz (Exynos 3470)

Snapdragon 801 2,5 GHz

Arbeitsspeicher

2 GB

2 GB

1 GB

2 GB/3 GB

2 GB

2 GB

2 GB

1,5 GB

3 GB

Kamera

8 MP

13 MP

8 MP

13 MP

4 MP

13 MP

16 MP

8 MP

20,7 MP

Akkukapazität

3.500 mAh

2.100 mAh

1.810 mAh

3.000 mAh

2.600 mAh

4.100 mAh

2.800 mAh

2.100 mAh

3.100 mAh

Schlusswort

Wir hoffen, euch hat unsere kleine Übersicht geholfen ein wenig Licht in den aktuellen  Smartphone-Dschungel zu bringen. Generell gilt auch Ende 2014: Smartphones kommen in allen Formen, Farben und Leistungsklassen. Im Endeffekt ist es sehr hilfreich, sich seine eigenen Bedürfnisse vor dem Kauf eines Gerätes klar zu machen und anhand dieser Daten beim Kauf zu handeln. Nicht immer muss es nämlich ein Highend-Modell sein – obwohl das natürlich gleich doppelt Spaß macht!

Tags:, , , , , , , , , ,

Trackback von deiner Website.

Nils Waldmann

Nils Waldmann

...ist seit über 10 Jahren bei Allround-PC.com und als Redakteur und technischer Leiter tätig. In seiner Freizeit bastelt und konstruiert Nils gerne flugfähige Modelle oder fotografiert und filmt auf Motorsportevents. Im "echten Leben" studierter Wirtschaftsingenieur und Qualitätsmanager.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten