Test: Acer Liquid E700 mit Trio-SIM

Geschrieben von Niklas Ludwig am 16.09.2014.

Acer Liquid E700 Startbild

Mit dem Liquid E700 hat Acer ein Smartphone der Mittelklasse im Portfolio, das sich durch einige Merkmale von der Konkurrenz abheben möchte. So bietet es unter anderem gleich drei SIM-Plätze, wodurch besonders für Vielreisende interessant sein dürfte. Doch reicht dieses zusätzliche Feature wirklich aus, um aus der Masse hervorzustechen? Wir haben dem Liquid E700 in unserem Test auf den Zahn gefühlt.




Technische Daten

  • Prozessor: 1,3-GHz-Quad-Core-Chipsatz (MediaTek MT6582)
  • Arbeitsspeicher: 2 GB
  • Speicher: 16 GB intern, bis zu 32 GB erweiterbar
  • Displaydiagonale: 5 Zoll
  • Auflösung: 1.280 x 720 Pixel
  • Konnektivität: WLAN (a/b/g/n), HSPA+, HSUPA, Bluetooth 4.0
  • Frequenzbänder: Quadband, W-CDMA
  • Bedienung: kapazitiver Multitouchscreen
  • Kameras: 8-MP-Rückkamera
  • Betriebssystem: Android 4.4.2
  • Akku: 3.500 mAh
  • Abmessungen: 147,3 x 73 x 9,9 mm
  • Gewicht: 155 g
  • Farbvarianten: Schwarz, Rot
  • Preis: 199 Euro UVP

Lieferumfang

  • Acer Liquid E700
  • USB-Kabel
  • Ladeadapter
  • Headset

Acer Liquid E700 - Lieferumfang 

Design & Verarbeitung

Für 200 Euro bietet das Acer Liquid E700 einen großen Fünf-Zoll-Bildschirm, der mit guten 1.280 x 720 Bildpunkten auflöst. Das Display ist ausreichend hell und bietet eine gute Bildwiedergabe, spiegelt jedoch recht stark, was besonders im Freien negativ auffällt. Unter dem Display sitzen die Android-typischen Softkeys. Eine Besonderheit beim Liquid E700 ist sicherlich sein Design, das keinerlei Ecken kennt. Überall finden sich Rundungen, seien es nun die abgerundeten Gehäusekanten oder die Gehäuseeinsätze über und unter dem Display. Auf der Rückseite befindet sich die Acht-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz.

Acer Liquid E700 - Rückseite Acer Liquid E700 - Anschlüsse 2

Unter der Kamera befindet sich die RapidKey getaufte Taste, die beim kurzen Drücken eine vorher festgelegte App öffnet. Wird sie länger gedrückt, öffnet sich eine zweite, vorher definierte, App. Auf der Oberseite des Gehäuserahmens hat Acer den Klinkenanschluss untergebracht und den Powerbutton. Die rechte Seite beherbergt hingegen den USB-Anschluss sowie die Lautstärkewippe. Bei dem Preis verwundert es nicht, das Acer auf ein Gehäuse aus Kunststoff setzt, das dennoch gut verarbeitet ist. Unsere Version war mattschwarz lackiert und hinterließ einen schlichten, aber trotzdem ansprechenden Eindruck.

Leistung & Bedienung

Angesichts des geringen Preises muss Acer natürlich ein paar Abstriche in Sachen Leistung machen: Daher setzen die Taiwaner auf den MediaTek-SoC (MT6582), der mit viermal 1,3 Gigahertz taktet und auf zwei Gigabyte Arbeitsspeicher zurückgreifen kann. Der interne Speicher ist 16 GB groß, von denen noch etwas weniger als 12 zur freien Verfügung stehen. Wem das zu wenig ist, der kann den Speicher mittels microSD-Karte um bis zu 32 GB erweitern. Als Basis dient Android 4.4.2, das von Acer vereinzelt etwas angepasst wurde.

Zwar spiegeln Benchmarks nicht zwingend das Alltagserlebnis wieder, sie eignen sich trotzdem gut, um verschiedene Smartphones zu vergleichen. Interessant finden wir, dass das Liquid E700 in nahezu allen Benchmarks nur knapp hinter dem Samsung Galaxy S5 mini liegt, das in einer deutlich höheren Preisklasse spielt. Davon abgesehen schlägt sich das E700 auch in der Praxis gut und offenbart eine durchweg flüssige und verzögerungsfreie Bedienung. Was das Smartphone von anderen Modellen in der Preisklasse unterscheidet ist der verbaute Akku, der mit 3.500 mAh eine hohe Kapazität aufweist. Je nach Nutzung übersteht das Liquid E700 so bis zu zwei Arbeitstage.

Acer Liquid E700 - Menü Acer Liquid E700 - Display eingeschaltet

Die Kamera löst rückseitig mit acht Megapixeln auf, was an und für sich kein schlechter Wert ist. Dennoch ist die gebotene Bildqualität selbst bei Tageslicht nur durchschnittlich. Bei schlechten Lichtverhältnissen versagt die Kamera dann vollends. Zuletzt wollen wir noch kurz auf das Trio-SIM-Feature eingehen. Das Smartphone kann drei SIM-Karten gleichzeitig aufnehmen, wovon jedoch immer nur eine aktiv ist. Welche das ist kann jederzeit über die Software eingestellt werden. Besonders praktisch ist es, dass eine SIM-Karte bestimmten Kontakten zugeteilt werden kann. Somit kann man Freunde, die beispielsweise im Ausland leben, immer über den günstigsten Anbieter anrufen.

Acer Liquid E700 - Acer Liquid E700 - Simkarteneinschübe

Fazit

Acer liefert mit dem Liquid E700 ein sehr gutes Mittelklasse-Smartphone ab, das sich dank einiger Features von der Konkurrenz absetzen kann. Gerade für Vielreisende dürfte sich die Trio-SIM-Funktion als wahrer Segen herausstellen, da so das nervige Wechseln der SIM-Karte entfällt. Des Weiteren weiß der Akku zu gefallen, der dank 3.500 mAh gute Laufzeiten ermöglicht. Verarbeitung und Leistung sind ebenfalls auf einem ordentlichen Niveau. Einzig und allein die Qualität der Fotos, die die Acht-Megapixel-Kamera schießt, konnte uns nicht wirklich überzeugen, was in Anbetracht von gerade einmal 200 Euro zu verschmerzen ist.

Acer Liquid E700 Award

Pro

  • Preis
  • Trio-SIM
  • erweiterbarer interner Speicher
  • ordentliche Leistung
  • gute Laufzeiten

Contra

  • mäßige Fotoqualität
This page as PDF

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten