Test: SanDisk Extreme Pro 128 GB USB 3.0 Flash-Laufwerk

Geschrieben von Niklas Ludwig am 06.04.2014.

SanDisk Extreme Pro Startbild

Die Kapazitäten von USB-Sticks steigen stetig und dank USB 3.0 stellt auch das Kopieren von großen Datenmengen kein Problem mehr dar. Vorbei sind die Zeiten, in denen Daten mit wenigen Megabyte pro Sekunde auf den Datenträger kopiert wurden. Der SanDisk Extreme Pro USB-3.0-Stick soll nicht nur mit seiner hohen Speicherkapazität von 128 Gigabyte, sondern auch durch extrem schnelle Schreib- und Leseraten punkten. Ob der mobile Datenspeicher die angegebenen Werte erreicht, haben wir in unserem Test ermittelt.



Technische Daten

  • Verfügbare Kapazität: 128GB
  • Leistung/Geschwindigkeit: Schreibgeschwindigkeit bis zu 240MB/s; Lesegeschwindigkeit bis zu 260MB/s
  • Abmessungen: 11,0 x 21,0 x 71,0 mm
  • Betriebstemperatur: 0 °C bis 45 °C
  • Lagertemperatur: -10 °C bis 70 °C
  • Kompatibilität: USB 3.0 und USB 2.0

Design & Verarbeitung

Der SanDisk Extreme Pro USB-Stick ist in etwa so lang wie ein Zeigefinger und minimal breiter als ebendieser. Das Design wirkt durch seine silberne Lackierung schick und zeitlos. Mittig verläuft über die ganze Oberseite von einem bis zum anderen Ende ein schwarzer Strich, auf dem zudem der Schiebeknopf zum herausschieben des USB-Anschlusses montiert ist.

 SanDisk Extreme Pro USB 3.0 - Draufsicht GeschlossenSanDisk Extreme Pro USB 3.0 - Schraege Draufsicht Geöffnet

Im Gegensatz zu USB-Sticks mit einem ähnlichen Schiebemechanismus, die meist nur wenige Euro kosten, ist hier der Qualitätsunterschied deutlich zu merken. Bei den günstigeren Modellen schiebt sich der USB-Anschluss beim Einstecken in den USB-Port oft ungewollt zurück. Der Sandisk Extreme Pro bleibt hingegen zuverlässig in seinem herausgeschobenen Zustand. Das Gehäuse besteht zudem aus Metall, wodurch es einen besonders stabilen Eindruck hinterlässt.

Leistungstest & Datensicherheit

Ganze 128 Gigabyte an Daten fasst der SanDisk USB-Stick. Bei so viel Speicherkapazität sind schnelle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten ein Muss. Schließlich bringen 128-GB-Speicherplatz nichts, wenn der Kopiervorgang eine Stunde in Anspruch nimmt. Dank schnellem Flashspeicher und USB 3.0 verspricht SanDisk Schreibwerte von 240 MB/s und Lesewerte von 260 MB/s. Diese Werte wurden allerdings im Labor ermittelt und dürften so nicht in der Praxis realisierbar sein. Wir haben die Werte mit dem H2W- und AS SSD-Benchmark ermittelt. Während der AS SSD-Benchmark die sequentiellen Schreib- und Lesegeschwindigkeiten ermittelte, wurde mit dem H2W-Benchmark ermittelt, wie lange es dauert, den Sandisk Extreme PRO einmal komplett zu füllen und welche Schreibgeschwindigkeiten er dabei erreicht. Zusätzlich kopierten wir eine zehn Gigabyte große Datei und stoppten dabei die Zeit.

Der Testrechner setzte sich wie folgt zusammen:

  • Prozessor: Intel Core i7-4770K 3,5 GHz (Haswell), Turbo Boost aktiv, Hyperthreading aktiviert
  • Mainboard: Asus Z87 Deluxe
  • Kühler: Noctua NH-U12S
  • Ram: 8 GB G.Skill DDR3 2400 MHz @ 1600 Mhz CL 11-11-11-28
  • Systemlaufwerk: Intel 510 Series 250 GB
  • Grafikkarte: Sapphire Radeon R9 280X
  • Betriebssystem: Windows 7 Ultimate x64
  • Netzteil: Corsair AX860i

Wie zu erwarten war, erreicht der Stick nicht die im Labor ermittelten Werte. Dennoch sind die von uns ermittelten Werte sehr gut und eignen sich, sehr große Dateien in kürzester Zeit zu kopieren. So ermittelte der AS SSD-Benchmark Lesegeschwindigkeiten von 193,49 Megabyte pro Sekunde und Schreibgeschwindigkeiten von 193,12 MB/s. Im H2W Benchmark fallen die Werte etwas schlechter aus, was jedoch auch an der Größe der Dateien liegen mag. Der Benchmark beschreibt den USB-Stick mit etwa ein Gigabyte großen Dateien, bis dieser voll ist. Dieser Vorgang dauerte beim SanDisk Extreme Pro 12,2 Minuten und resultierte in einer Schreibgeschwindigkeit von 167 MB/s. Beim Lesen fielen die Werte mit 171 MB/s und 11,31 Minuten Gesamtdauer etwas besser aus. Das Kopieren einer Datei von zehn Gigabyte Größe auf den Stick dauerte 57 Sekunden und das zurückkopieren vom Stick auf den PC 56,4 Sekunden.

Damit sensible Daten stets sicher sind, liefert SanDisk die SecureAccess Software mit. Mit dieser lässt sich auf dem USB-Stick ein passwortgeschützter Ordner einrichten, der mit einer 128-Bit AES-Verschlüsselung versehen ist. Sensible Daten lassen sich fortan per Drag-and-drop in den Ordner ablegen und sind vor dem Zugriff Dritter geschützt.

SanDisk Extreme Pro USB 3.0 - Draufsicht Geöffnet SanDisk Extreme Pro USB 3.0 - Schraege Draufsicht Geschlossen

Fazit

Wer viele Dateien und vor allem große Dateien mit sich mitführt, dem ist mit dem SanDisk USB-Stick gut geholfen. Dank schneller Schreib- und Lesegeschwindigkeiten lassen sich Dateien sehr schnell kopieren. Wer sensible Daten mit sich führt, kann diese zudem bequem mit der mitgelieferten Software verschlüsseln und so für Dritte unzugänglich machen. Der Preis von circa 160 Euro erscheint zwar recht hoch, die wenigen Konkurrenzprodukte, die ebenbürtige Datenraten ermöglichen, liegen jedoch bei ähnlichen Preisen. Letztendlich hält der Stick, was er verspricht, weshalb wir ihn bedenkenlos empfehlen können.

SanDisk Extreme Pro USB 3.0Pro

  • schnelle Lese- & Schreibwerte
  • robuste Verarbeitung
  • Verschlüsselung

Contra

  • -

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten