Unterschied zwischen HDD und SSD

Geschrieben von Nils Waldmann. Veröffentlicht in Solid State Drives.

Unterschied Festplatte und SSDDer größte Unterschied zwischen HDD und SSD ist wohl bereits mit dem technischen Konzept genannt. Während HDDs auf mechanische Bauteile zur Speicherung der Daten setzten, kommt bei SSDs ein elektronisches Speichermodul zur Ablage der Daten zum Einsatz. Es gibt aber noch einige weitere Unterschiede zwischen den beiden Technologien. Im folgenden haben wir Unterschiede aber auch Gemeinsamkeiten von HDDs und SSDs für Sie zusammengefasst. Die Gemeinsamkeiten:
  • Festplatte und SSD gehören zur Kategorie der Massenspeichern und eignen sich als Speichermedium für persönliche Dateien sowie auch für die Installation von Betriebssystemen, wie Windows, Linux oder Mac OSX
  • Es handelt sich bei beiden Technologien um„nichtflüchtige“ Speicher, was bedeutet, dass keine dauerhafte Stromversorgung für den Erhalt der Daten auf dem Medium gewährleistet sein muss.
  • HDD und SSD setzten zur Kommunikation mir dem Mainboard auf das S-ATA Interface
  • Festplatte und SSD verfügen über einen Chipsatz, der die Datenströme entsprechend verwaltet. Dieser spielt bei SSDs eine besondere Rolle.

IMG_5881 IMG_8025

Die Unterschiede:
  • SSDs verzichten im Gegensatz zu Festplatten vollständig auf bewegliche Komponenten.
  • Festplatten halten Informationen in magnetischer Form fest, bei SSDs erfolgt der Speichervorgang elektronisch in Flash-Speicherzellen (MLC oder SLC).
  • SSDs können somit komplett lautlos betrieben werden und sind um ein Vielfaches resistenter gegen starke äußerliche Einflüsse.
  • SSDs weisen in der Regel eine geringere Leistungsaufnahme auf, was sich in einer geringeren Abwärme äußert und sich zusätzlich positiv auf die Akkulaufzeit sowie die Temperatur des Gesamtsystems auswirkt.
  • In Sachen Kapazität haben die Festplatten immer noch deutlich die Nase vorne. Auch wenn immer größere Kapazitäten im SSD-Bereich vorgestellt werden
  • SSDs haben durch den Einsatz von Flash-Speicherbausteinen sehr, sehr geringe Zugriffszeiten von deutlich unter einer Millisekunde. Dies hat zur folge, dass das gesamte System viel schneller reagiert und Programme spürbar schneller starten. Schnelle Festplatten erreichen in diesem Bereich gerade einmal die 10 Millisekundengrenze. Dies liegt ganz einfach daran, dass der Lese- und Schreibkopf der Festplatte vor dem eigentlichen Lese- oder Schreibvorgang an die richtige Stelle bewegt werden muss – das kostet Zeit und dauert deutlich länger als ein rein elektronischer Zugriff.
  • SSDs verfügen über wesentlich höhere Transferraten, was sich zusätzlich positiv auf die Leistung des Computers auswirkt und das Kopieren von großen Datenmengen beschleunigt.

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Nils Waldmann

Nils Waldmann

...ist seit über 8 Jahren bei Allround-PC.com und als Redakteur und Social Media Beauftragter tätig. In seiner Freizeit bastelt und konstruiert Nils gerne flugfähige Modelle oder fotografiert und filmt auf Motorsportevents. Im "echten Leben" studierter Wirtschaftsingenieur und Qualitätsmanager.Er freut sich immer über neue Leute in seinen Google+ Kreisen!

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2014 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten

Besuche unsere Goolge+ Seite!