Test: SanDisk Extreme 510 Portable SSD 480 GB

Die perfekte SSD für den aktiven Lebensstil?

Geschrieben von Nils Waldmann am 28.04.2016.

SanDisk Extreme 510 Portable SSD 480 GB - Startbild

Mobile Speichermedien auf Basis der flinken SSD-Technologie erfreuen sich in jüngster Zeit immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder also, dass die Hersteller mit entsprechenden Produkten reagieren und beginnen Laufwerke für bestimmte Bedürfnisgruppen zu vermarkten. Die neue SanDisk Extreme 510 Portable SSD ist ein Vertreter dieser Gattung und richtet sich an Anwender mit aktivem Lebensstil.

Überblick

Erst vor Kurzem präsentierte SanDisk mit der neuen SanDisk Extreme Portable SSD Serie seine zwei ersten SSD-Modelle auf Basis von USB 3.1 Gen.1 bzw. Gen.2. Während sich die SanDisk Extreme 900 Portable SSD durchweg an Enthusiasten und Personen mit dem Wunsch nach maximaler Geschwindigkeit richtet, ist die SanDisk Extreme 500 Portable SSD als schneller Speicher für unterwegs gedacht. Mit der neuen SanDisk Extreme 510 Portable SSD bringt man nun eine spezielle Version der 500er-Serie auf den Markt, die sich durch besondere Widerstandsfähigkeit auszeichnet.

sandisk_510ssd-im-schnee

Die SanDisk Extreme 510 Portable SSD spielt im Schnee.

Man nimmt dabei vor allem Kunden ins Visier, die aufgrund ihres Berufes oder ihrer Leidenschaft einen zuverlässigen SSD-Speicher benötigen, der auch unter widrigen Umweltbedingungen funktioniert. Im Gegensatz zum Schwestermodell, gibt es die SanDisk Extreme 510 Portable SSD nur in einer Version mit 480 GB.

Design und Verarbeitung

Rein optisch hat sich im Vergleich zur SanDisk Extreme 500 Portable SSD nicht viel getan.. Lediglich der gummiartige Rahmen, der das Gehäuse vor direkter Stoßeinwirkung auf die Kanten schützt, ist nun rötlich statt grau gefärbt. Ansonsten präsentiert sich die SanDisk Extreme 510 Portable SSD ebenfalls in quadratischer Form und mit einer plastischen Außenhülle. Die Öse am oberen Rand ist ebenfalls weiterhin mit von der Partie und ermöglicht das Laufwerk zweckmäßig am Rucksack oder anderem Equipment zu befestigen.

sandisk_510ssd-c

Auch die Rückseite des Laufwerks ist gummiert und steht sicher auf dem Tisch.

Die Verarbeitungsqualität des 510er-Modells entspricht der SanDisk Extreme 500 Portable SSD. Es gibt somit keinen Grund zur Beschwerde. Alles sitzt stramm, nichts klappert. Der allgemeine Eindruck ist hochwertig und die Konstruktion macht einen robusten Eindruck.

Unter der Haube

Die SanDisk Extreme 510 Portable SSD hat rein speichertechnisch keine Neuerung zu bieten. Sie entspricht damit dem 480-GB-Modell der 500er-Baureihe. Das bedeutet, dass im Inneren eine mSATA-SSD von SanDisk mithilfe eine USB 3.1 Gen. 1-Brücke USB-fähig gemacht wird. Dafür haben sich die Eigenschaften des Gehäuses verändert. Wie gehabt, verträgt der mobile Speicher Stöße bis zu 800 G und darf bei Temperaturen zwischen 0 – 45 Grad verwendet werden. Zusätzlich ist das Gehäuse nun nach IP55 staub- und wasserbeständig. Damit ist das Laufwerk gegen „Staub in schädigender Menge“ geschützt und besitzt einen „Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel“. So die offizielle Betitelung aus der VDE 0470-1 Norm. Regen, Spritzwasser und ausgelaufene Flüssigkeiten machen der SSD somit nichts aus.

sandisk_510ssd-b

Der USB-Anschluss findet sich hinter einer Gummilasche in der unteren Ecke.

Leistungstest

Selbstverständlich haben wir die SanDisk Extreme 510 Portable SSD trotz allem auf ihre Transferleistung getestet. Dazu kamen verschiedene Benchmarktools zum Einsatz. Als Vergleich haben wir die SanDisk Extreme 500 Portable SSD mit 240 GB, die große Schwester Extreme 900 Portable SSD mit 480 GB sowie Samsungs Portable SSD T3 mit 1000 GB herangezogen. Um das Bild abzurunden, finden sich auch die Portable SSD T1 mit 250 GB als erste Vertreterin dieser Produktgattung in den Diagrammen.

Technische Daten

Speicherkapazität nominell

480 GB

Schnittstelle

USB 3.1 Gen.1 (5 GBit/s)

Formfaktor

External

Zellentyp

k/A

Controller

USB 3.1 zu mSATA (6 GBit/s)

Geschwindigkeit (bis zu)

430 MB/s (Lesen) /400 MB/s (Schreiben)

Modellnummer

SDSSDEXTW-480G-G25

Abmessungen

75,69 x 75,69 x 10,67 mm
Gewicht

78,9 g

Garantie

3 Jahre

Besonderheiten

IP 55 – Wasserbeständig

AES-Verschlüsselung

Preis

~ 220,-Euro

Leistungstest

Hauptteil dieses Artikels soll natürlich der Leistungstest der SSD darstellen. Dazu haben wir die SanDisk Extreme 510 Portable SSD mit verschiedenen Tools geprüft. Als Vergleich kommen die Samsung Portable SSD T1 250 GB, Samsung Portable SSD T3 1 TB sowie die SanDisk Extreme 500 Portable SSD mit 240 GB zum Einsatz. Außerdem haben wir die neue SanDisk Extreme 900 Portable SSD 480 GB mit in die Liste aufgenommen. An dieser Stelle sei angemerkt, dass die Extreme 900 Portable SSD aufgrund ihrer USB 3.1 Gen.2 Unterstützung den anderen Laufwerken deutlich überlegen ist, was die Arbeitsgeschwindigkeit angeht.

Testsystem

  • Prozessor: Intel Core i7-6700K 4,0 GHz (Skylake), Turbo Boost aktiv, Hyperthreading aktiviert
  • Mainboard: Asus Maximus VIII Extreme (ASMedia USB 3.1 Controller)
  • Kühler: Noctua NH-D15
  • Ram: 16 GB G.Skill Ripjaws V DDR4 2.400 MHz CL 15-15-15-35
  • Systemlaufwerke: Intel SSD 750 420 GB & SanDisk Extreme Pro 480 GB
  • Grafikkarte: MSI Radeon R9 390X
  • Betriebssystem: Windows 10 Professional x64
  • Netzteil: be quiet Straight Power 1.000 Watt
  • Vergleichslaufwerke: Samsung 850 EVO 250 GB* / 1 TB*, SanDisk Extreme Pro 128 GB USB 3.0* / Samsung Portable SSD T1 250 GB*

* Mit anderer Testsystemkonfiguration getestet.

Wir haben die folgenden Benchmark-Tools verwendet:

  • HD Tune Pro 5.5
  • A.S. SSD Benchmark 1.7
  • ATTO Disk Benchmark 2.47
  • H2W Benchmark 1.4

A.S. SSD Benchmark

Der A.S. SSD Benchmark misst die sequenziellen Schreib- und Leseraten einer SSD. Darüber hinaus werden Zugriffszeit und Transferraten beim Zugriff auf kleine Dateien gemessen. Ein integrierter Kopier-Benchmark simuliert das Kopieren von ISO-Dateien, Programmen und Computerspielen und misst dabei die Transferraten. Unseren Erfahrungen nach sind die Ergebnisse sehr praxisnah, da mehrere Durchläufe gemittelt werden.

 

 

 

 

 

 

 

Fazit

Die neue Variante der quadratischen, mobilen SSD von SanDisk weiß optisch erneut zu überzeugen. Die Verarbeitung ist als hochwertig zu bezeichnen und gibt keinen Grund zur Beanstandung, so wie man es für ein Outdoor-fähiges Produkt erwarten darf. Der IP55 entsprechende Gehäuseschutz, in Bezug auf Wasser- und Staub, ist für alle Anwender abseits der Zivilisation eine Bereicherung. Egal ob auf Safari oder im Dschungel. Freunde des Schnees und großer Höhen dürften sich jedoch ein wenig an der minimalen Betriebstemperatur von 0° Celsius stören, da die Temperatur im echten Leben gerne unter den Gefrierpunkt fällt. Hier würde ein erweiterter Temperatureinsatzbereich beim Einsatz im Kalten ein besseres Gefühl hinterlassen.
In Sachen Transferleistung zeigt sich die SanDisk Extreme 510 Portable SSD mit 480 GB von ihrer besten Seite: Beim sequenziellen Lesen spielt sich in unserem Vergleich ganz vorne mit. Beim sequenziellen Schreiben liegt die Leistung im Mittelfeld. Dabei sprechen wir immer noch von Übertragungsraten nahe der 300 MB/s. Zufällige Lese- und Schreibzugriffe auf unterschiedliche Blockgrößen meistert das Laufwerk ohne Auffälligkeiten ebenfalls zügig. Die Leistung liegt hier konsequent über dem Schwestermodell mit 240 GB.
Preislich muss der Outdoor-Fan aktuell knapp 220 € für die SanDisk Extreme 510 Portable SSD mit einer Speicherkapazität von 480 GB ausgeben. Das ist ein Aufschlag von über 50 Euro im Vergleich zur SanDisk Extreme 500 Portable SSD mit 480 GB. Der Straßenpreis sollte sich im Laufe der nächsten Wochen aber deutlich nach unten korrigieren. 

award_empf_sandisk_extreme_510-kk

ProContra
  • Design & Verarbeitung
  • Geschwindigkeit
  • Sehr robust
  • Nach IP55 geschützt
  • Preis

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Nils Waldmann

Nils Waldmann

...ist seit über 10 Jahren bei Allround-PC.com und als Redakteur und technischer Leiter tätig. In seiner Freizeit bastelt und konstruiert Nils gerne flugfähige Modelle oder fotografiert und filmt auf Motorsportevents. Im "echten Leben" studierter Wirtschaftsingenieur und Qualitätsmanager.

Kommentare (2)

  • gerhard schuldt

    |

    guten tag,
    ist ihnen bekannt, dass der usb anschluss angeblich leicht abbrechen soll ?
    für eine kurze info wäre ich sehr dankbar.
    g.schuldt

    Antworten

    • Marcel Schreiter

      Marcel Schreiter

      |

      Hallo, nein das uns nicht bekannt. Wir selbst nutzen die SSD bei uns in der Redaktion 🙂

      Antworten

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten