Test: Acer Aspire Switch 10

Geschrieben von Niklas Ludwig. Veröffentlicht in Tablets.

Acer Aspire Switch 10 Startbild

Anfang Mai wurde in New York das Acer Aspire Switch 10 vorgestellt. Bereits vor Ort wusste uns das Convertible zu überzeugen. Nachdem das Tablet mit Tastatur-Dock in unserer Redaktion eingetroffen ist, haben wir es einem ausführlichen Test unterzogen. Ob unsere in New York gesammelten Erfahrungen im Praxistest bestätigt werden, erfahrt ihr in diesem Test.




Technische Daten

  • Prozessor: 1,33 GHz Quad-Core-Chipsatz (Intel Atom Z3745)
  • Arbeitsspeicher: 2 Gigabyte
  • Speicher: 32 GB intern, bis zu 64 GB erweiterbar
  • Displaydiagonale: 10,1 Zoll / 25,7 Zentimeter
  • Auflösung: 1.366 x 768 Pixel
  • Konnektivität: WLAN (a/b/g/n), Bluetooth 4.0
  • Bedienung: kapazitiver Multitouchscreen
  • Kameras: 2-MP-Frontkamera
  • Betriebssystem: Android Windows 8.1
  • Akku: 5910 mAh
  • Abmessungen: 261,6 x 177,1 x 8,9 mm
  • Gewicht: 1,17 kg mit Tastatur-Dock
  • Farbvarianten: Schwarz, Pink, Lime, Weiß
  • Preis: 349 Euro UVP

Lieferumfang

  • Acer Aspire Switch 10
  • Ladekabel
  • Bedienungsanleitung
  • Office Home & Student

Acer Aspire Switch 10 - Verpackung Acer Aspire Switch 10 - Lieferumfang

Design & Verarbeitung

Bei einer Displaygröße von 10,1 Zoll fällt das Acer Aspire Switch relativ groß aus, da der Rahmen um den Bildschirm herum recht breit ist. Die Abmessungen des Tablets betragen 261,6 x 177,1 x 8,9 Millimetern bei einem Gewicht von 585 Gramm, wodurch es für ein Tablet dieser Größe doch recht leicht in der Hand liegt. Zwar besteht es überwiegend aus silbernen Kunststoff, der aber gut verarbeitet ist. Aufgewertet wird die Optik durch die Rückseite, die aus gebürstetem Aluminium besteht und in der Mitte vom Acer-Logo verziert wird. Direkt unter dem Display ist die für Windows-Tablets typische Taste angebracht, die bei Betätigung den Homescreen aufruft – oder auch nicht. Es kam im Test vor, dass die Taste nicht immer reagierte wie sie es sollte. Links und rechts unter dem Display hat Acer jeweils einen Lautsprecher ins Gehäuse eingelassen. So wird der Anwender praktischerweise direkt beschallt. Das Display selbst löst mit 1.366 x 768 Bildpunkten auf, was im Angesicht der Größe etwas gering ist und vereinzelt in einem etwas unscharfen Bild resultiert. Ansonsten ist die Bildwiedergabe gut und die maximale Helligkeit angenehm hoch, was auch vonnöten ist, da das Display recht stark spiegelt.

Acer Aspire Switch 10 - geöffnet Acer Aspire Switch 10 - Draufsicht Bildschirm an

Aufgeladen wird das Acer Aspire Switch 10 mit einem mitgelieferten Ladegerät, der Anschluss dazu befindet sich auf der rechten Seite. Daneben befinden sich noch ein Micro-HDMI- und Micro-USB-Anschluss sowie ein microSD-Kartenslot. Letzteres finden wir sehr löblich, da sich der 32 Gigabyte große interne Speicher so erweitern lässt, weniger gut finden wir hingegen, dass wir den Micro-USB-Anschluss nicht dazu verwenden können, das Aspire Switch 10 aufzuladen. Somit wird ständig das mitgelieferte Ladegerät benötigt. Auf der linken Seite befindet sich ein 3,5-mm-Klinkenanschluss für Kopfhörer. Die Lautstärke lässt sich mit der darunter befindlicher Lautstärkewippe regeln. Der Powerbutton zum Ein- und Ausschalten befindet sich ebenfalls hier.

Acer Aspire Switch 10 - rechte Seite Acer Aspire Switch 10 - linke Seite

Tastatur-Dock

Bisher deutet alles auf ein normales Tablet hin, wie es sie hundertfach zu kaufen gibt. Der Clou beim Acer Aspire Switch 10 ist das mitgelieferte Tastatur-Dock. Dieses wird mit zwei Vorrichtungen in das Tablet geschoben, wo es mit Magneten fixiert wird. Diese sind ausreichend stark, um das Tablet samt Tastaturdock anzuheben, ohne dass sich die Tastatur löst. Mit angeschlossenem Dock kann das Switch 10 wie ein Notebook genutzt werden. Wird der Bildschirm ganz nach hinten gedrückt, kippt die Konstruktion allerdings um, hier scheint die Tastatur nicht genug Gewicht aufzubringen. Wird der Bildschirm wenige Grad zum Anwender geneigt, hält es jedoch zuverlässig.

Acer Aspire Switch 10 - Tastatur-Dock Nahaufnahme Acer Aspire Switch 10 - Tastatur-Dock

Der von Notebooks bekannte Modus ist allerdings noch nicht alles: steckt man das Tablet um 180 Grad gedreht auf das Tastatur-Dock, lässt es sich fortan beispielsweise nutzen, um Präsentationen zu halten. Alternativ kann die Konstruktion komplett geschlossen werden, sodass das Tablet mit dem Bildschirm nach oben zeigt und als Tablet genutzt werden kann. Eine weitere Möglichkeit ist es, Tablet und Tastatur wie ein Zelt aufzustellen, um beispielsweise einen Film zu schauen. Das Tastatur-Dock bietet noch einen regulären USB-Anschluss, beinhaltet ansonsten keinerlei Hardware. Lediglich bei der Variante mit 500-GB-Festplatte wird diese im Dock untergebracht.

Leistung & Bedienung

Acer stattet das Aspire Switch 10 mit einem Intel Atom Z3745 aus. Der SoC verfügt über die Silvermont-Architektur und besitzt vier Kerne, die mit einer Taktfrequenz von 1,33 Gigahertz laufen. Im Burst-Modus sind sogar bis zu 1,86 GHz möglich. Daten kann der Prozessor im 2 GB großen Arbeitsspeicher zwischenlagern. Die Stromversorgung abseits der Steckdose übernimmt ein 5.910 mAh starker Akku. Als Betriebssystem ist Windows 8.1 vorinstalliert.

Das Tablet arbeitet flott und ist für die meisten Alltagsaufgaben gewappnet. Das Surfen im Internet, Betrachten von Videos etc. geht ohne merkliche Verzögerung vonstatten. Wer professionell arbeiten möchte, muss hingegen zu einem Surface Pro-Gerät oder vergleichbaren Tablets greifen, die deutlich hochpreisiger angesiedelt sind. Die Eingabe über den Touchscreen geschieht problemlos, die Befehle werden exakt ausgeführt. Etwas anders sieht es beim Tastatur-Dock aus: Für die gebotene Größe lässt es sich gut auf der Tastatur tippen, das Touchpad ist ebenfalls ausreichend groß. Allerdings springt der Zeiger teils unkontrolliert um wenige Millimeter, was hoffentlich durch ein Treiber-Update nachträglich behoben wird.

Fazit

Im Großen und Ganzen konnten unsere in New York gesammelten Erwartungen erfüllt werden. Das Tastatur-Dock lässt sich bequem und ohne irgendwelche Schalter an das Tablet klemmen und wieder abnehmen. Die Verarbeitung ist gut und wird durch die Rückseite aus gebürstetem Aliminium aufgewertet. Auch das Display weiß zu überzeugen, könnte allerdings hochauflösender und besser entspiegelt sein. Wir legen Wert auf einen erweiterbaren Speicher und in dieser Hinsicht enttäuscht uns das Acer Aspire Switch 10 nicht und bietet einen microSD-Slot an. Schade ist hingegen, dass sich das Tablet nur mit dem mitgelieferten Ladegerät aufladen lässt. Letztendlich spricht noch der fairePreis von 349 Euro für das Aspire Switch 10, in dem eine Vollversion von Office Home & Student 2013 enthalten ist.

Pro

  • gute Verarbeitung
  • Speicher erweiterbar
  • gutes Displaydarstellung
  • Tastatur-Dock
  • Preis
  • Office Home & Student 2013 enthalten

Contra

  • spiegelndes Display
  • Auflösung könnte höher sein
  • Aufladen nicht über micro-USB möglich
  • keine rückseitige Kamera

Tags:, , , , , ,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...hat seinen Abschluss in Technikjournalismus/PR an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg gemacht und nimmt dort nun den Master in Technik- und Innovationskommunikation in Angriff. Er ist seit zwei Jahren fester Bestandteil von Allround-PC und besetzt derzeit den Posten des stellvertretenden Chefredakteurs.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2014 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten

Besuche unsere Goolge+ Seite!