Anleitung: Windows XP installieren + Tipps

Geschrieben von Redaktion am 30.05.2002.

Microsoft Logo

Wer kennt es nicht, das frisch gekaufte Betriebssystem lässt sich nicht installieren und man selbst weiß nicht, woran das liegt. Wir haben uns dem Problem angenommen und erklären im folgenden, wie man Windows XP richtig installiert und einstellt.

 

Systemanforderungen:

Mindestanforderungen:
P II-CPU mit 233MHz
2GB Festplattenspeicherplatz
64MB RAM Arbeitsspeicher
3Dfähige Grafikkarte
CDRom-Laufwerk mind. 8-fach
Installationsdauer: ca. 1.20h
Empfehlung von Microsoft:
Mind. P III mit 500MHz
Mind. 10GB Festplatte
Mind. 128 MB Arbeitsspeicher
Eine 3D-fähige Grafikkarte
Mind. ein 40-fach CDRom-Laufwerk
Installationsdauer: ca. 45 Min

Am Anfang einer jeden Installation sollten Sie sich vergewissern, dass sie sowohl über die Installation CD als auch über das Handbuch sowie den CD-Key verfügen.Ist dies geschehen, starten Sie ihren Rechner und legen Sie die Installations CD in das entsprechende DVD/CD Laufwerk. Startet die CD während des Hochfahrens nicht selbst und beginnt mit dem Installationsverfahren, dann befolgen Sie bitte die im nächsten Abschnitt beschriebenen Schritte über Einstellungen in ihrem BIOS. Startet die CD selbstständig, dann können Sie diesen Abschnitt übergehen.

Einstellungen im BIOS:

Die Einstellungen, die im BIOS vorgenommen werden müssen sind recht einfach und beschränken sich auf eine einzige Einstellung. Anfängern sei jedoch geraten, keine weiteren Einstellungen als die hier beschriebenen vorzunehmen, da sonst ein instabiles System die Folge sein kann.

Um ins Basic Input and Output System kurz BIOS zu gelangen, müssen Sie während des Bootvorgangs ihres PCs (meist kurz nach der Auszählung ihres RAM Speichers also kurz nach Beginn des Startvorgangs) eine Tastenkombination auf Ihrer Tastatur drücken. Diese unterscheidet sich jedoch von PC zu PC, weshalb Sie auf Angaben während des Startvorgangs achten sollten, die benötigte Taste bzw. Tastenkombination wird für gewöhnlich angezeigt. Möglich sind hier zum Beispiel „Entf“ oder auch „F1“.

Unter der Option „Advanced BIOS Feautures“ oder „Advanced BIOS Settings” (je nach BIOS, ähnlich klingende Namen treffen ebenso zu) sollten Sie die Einstellungen zu den BOOT Laufwerken suchen. Diese Einstellungen definieren, welche Laufwerke beim Startvorgang des PCs nach einem Betriebssystemdurchsucht werden sollen. Unter den Optionen „First Boot Device“, „Second Boot Device“ und „Third Boot Device“ können Sie nun die zu durchsuchenden Laufwerke einstellen.Hier stellen Sie nun ihr CD-Rom Laufwerk als „First Boot Device“ ein, damit wird nun als erstes das CD-Rom Laufwerk nach einem Betriebssystem durchsucht. Verlassen Sie das Menü wieder und kehren Sie zum Hauptbildschirm zurück, Verlassen Sie das BIOS über die Option „Save & Exit Setup“, damit speichern Sie alle vorgenommenen Einstellungen. Wenn Sie jetzt den PC neu starten, sollte die CD erkannt und gestartet werden.

Beginn der Installation:

Wurde die CD erfolgreich erkannt, dann startet die Installation von Windows XP automatisch. Ein blauer Bildschirm erscheint nun auf ihrem Monitor und Windows beginnt mit der Installation der anfangs für die Installation benötigten Treiber.

Ist dies geschehen, werden Sie gefragt, ob Sie ein bestehenden Windows XP Betriebssystem reparieren möchten, oder mit der Installation beginnen wollen. Die automatische Systemwiederherstellung ermöglicht das Ersetzen des fehlerhaften Windows XP Systems durch ein BackUp, welches regelmäßig von Windows angefertigt wird. Ist kein Betriebsystem auf ihrem Rechner installiert, entfällt diese Option.

Haben Sie sich für die Installation entschieden, müssen Sie danach mit „F8“ den Nutzungsbedingungen zustimmen. Darauf werden Sie gefragt, auf welcher Festplatte/Partition Sie das Betriebssystem installieren möchten. Die Auswahl spielt keine grundlegende Rolle, Sie sollten sich aber vergewissern, dass genug Speicher auf der Festplatte vorhanden ist. Verfügen Sie weder über mehrere Festplatten noch über mehr als eine Partition, entfällt auch diese Option und Sie fahren mit der Installation auf ihrer Hauptfestplatte (gewöhnlich C:\) fort.

Nun werden Sie nach dem Formatierungsverfahren gefragt, zur Auswahl stehen NTFS und FAT, jeweils in der normalen und schnellen Variante. Mit dieser Bestimmung definieren Sie, wie ihre Festplatte formatiert werden soll. Beachten Sie aber, dass nur Windows2000 und Windows XP auf NTFS formatierte Festplatten zugreifen können, FAT hingegen ist für alle Betriebssysteme geeignet. Wenn Sie über ein NTFS fähiges Betriebssystem verfügen, sollten Sie mit NTFS formatieren, da die Festplatte dadurch schneller wird und besser gegen Abstürze sowie Sicherheitslücken geschützt ist. FAT hingegen bietet neben seiner guten Kompatibilität zu allen Betriebssystemen eine geringfügig bessere Spieleleistung.

Achtung!

Bei einer Formatierung werden ALLE Dateien auf der Festplatte oder Partition unweigerlich gelöscht, überlegen Sie sich also, ob Sie Dateien nicht auf einer anderen Speichermedium sichern wollen!

Haben Sie die Festplatte/Partition nun formatiert, beginnt die eigentliche Windows XP Installation. Hier können Sie sich getrost zurücklehnen da ihr Computer selbstständig arbeitet. Etwaige Neustarts ihres PCs sind normal und für die Installation notwendig, betätigen Sie jedoch keine Taste während des Bootvorgangs, die Installation wird sonst unter Umständen neu gestartet, Sie werden automatisch zur Installation zurückgeführt! Ist auch dieser Schritt beendet, beginnt schon die Geräteinstallation von Windows XP.

Nach dieser müssen Sie Windows Einrichten. Hierzu geben Sie ihren Namen sowie den CD-Key ihres Windows XP Produktes ein. Sie können auch ein Administrator Passwort eingeben, mit diesem gelangen Sie in alle Bereiche von Windows XP, des weiteren können Sie nur als Administrator weitere Benutzerprofile erstellen und/oder löschen. Als letztes bestimmen Sie die Zeit und stellen diese eventuell um.

Nun beginnt Windows selbstständig den längsten Teil der Installation, beginnend mit der Netzwerkeinrichtung. In dieser Zeit können Sie sich die Texte, die Windows XP beschreiben durchlesen, die wahrscheinliche Restzeit der Installation sehen Sie auf der rechten Seite ihres Bildschirms.

Am Ende der Installation werden Sie zu der Registrierung von ihrem Windows Produkt aufgefordert, das Angeben der Benutzerkonten folgt. Hier können Sie nun fünf Benutzer angeben. Ein Passwort können Sie ebenfalls für jeden Benutzer vergeben, diese können den PC jedoch nur eingeschränkt nutzen.

Ist alles eingestellt haben Sie es geschafft, Windows kann gestartet werden. Im folgenden wird noch erklärt, wie Sie das Design ändern können und wie Sie Windows zu einem schnelleren Hochfahren bewegen.

Einstellungen in Windows:

Anfangs sollten Sie sich nicht von dem blauen Design und den Knall bunten Farben erschrecken lassen, Windows XP kann auch anders. Wem das Standard Design nicht gefällt, dem wird im folgenden erklärt, wie Sie mit wenigen Schritten das Design verändern. Wichtigste Anlaufstelle hierfür ist die Systemsteuerung unter Start/Systemsteuerung.

Unter dem Menüpunkt „Darstellung und Design“ finden Sie alle Optionen zum verändern der Windows Optik. So können Sie unter dem Punkt „Design des Computers ändern“ vom Hintergrund bis zum Startmenüdesign alles ändern, was ihnen nicht passt. Der Button „Desktop“ führt Sie beispielsweise zu Hintergrundauswahl ihres Benutzerkontos. Und unter „Darstellung“ könne Sie entweder die blaue Windows XP Startleiste in den Farben Olivgrün oder Silber auswählen oder Sie wählen unter dem Punkt „Fenster und Schaltflächen“ die Option „Windows klassisch“ nun stehen ihnen die gewohnten Farbschemen zur Auswahl. Alternativ können Sie das Menü zum Einstellen des Design auch erreichen, in dem Sie mit Druck auf die Rechte Maustaste auf den Windows Desktop klicken und die Option „Eigenschaften“ auswählen.

Mit einem Rechtsklick auf die Startleiste (auf kein Symbol klicken, sondern nur auf die Startleiste!) können Sie ebenfalls Optionen bezüglich der Startleiste auswählen.Klicken Sie im erscheinenden Fenster einfach auf „Eigenschaften“ undSie können das Startmenü ihren Wünschen anpassen. Das anfangs gewöhnungsbedürftige Startmenü lässt sich beispielsweise mit einem Klick auf „Klassisches Startmenü“ unter dem Punkt „Startmenü“ auswählen.Nun sollte ihren individuellen Wünschen nichts mehr im Wege stehen.

Den Windows Boot Vorgang beschleunigen:

Ich erkläre ihnen nun, wie Sie den Bootvorgang ihres Windows Systems beschleunigen können, indem Sie nicht benötigte Programme aus dem Startvorgang entfernen. Kontrollstelle für diese Aktion ist das Programm „msconfig“, welches in Windows XP Professional enthalten ist. Sie starten das Programm über den Befehl msconfig im Verzeichnis „Ausführen“ unter „Start“.

Wie oben zu erkennen ist, können Sie jedes Programm, welches zusammen mit Windows hochgefahren wird an und abwählen. Dazu setzen bzw. nehmen Sie einfach die Häkchen vor dem entsprechendem Programm. Es sollte jedoch vorsichtig vorgegangen werden, entfernen Sie keine Programme, deren Funktion Sie nicht kennen, es kann zu Fehlfunktionen bei Windows kommen, unter Umständen bootet ihr PC nicht mehr.

Des Weiteren können Sie mit dem Tool XP Antispy in ihrem Windows aufräumen und unbeliebte „Kontaktversuche“ ihrer Windows XP Version mit Microsoft verhindern.

Das Tool finden Sie in der Tools Section in unserem Hardware Bereich.

Anzeige:

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten