Test: Inateck FD2102 Dockingstation

Flotte Dockingstation mit Offline-Klonfunktion

Geschrieben von Niklas Ludwig am 15.11.2016.

inateck-fd2102-startbild

Mit der Inateck DF2102 Dockingstation haben wir ein Festplatten- und SSD-Dock getestet, das über eine Offline-Klonfunktion verfügt, die die Anfertigung von 1:1-Kopien ermöglicht – gänzlich ohne Computer und Software. Wie gut das klappt und wie schnell die Dockingstation im normalen Betrieb ist, haben wir für euch herausgefunden.

Übersicht

Dockingstationen können gleich mehrere Funktionen erfüllen: Die wohl Simpelste ist der schnelle Zugriff auf eine Festplatte oder SSD, die nicht im PC eingebaut ist. Wer beispielsweise nur ein paar Dateien von einer alten Festplatte benötigt, spart sich den Einbau beziehungsweise den Anschluss über die internen Schnittstellen. Eine weitere Möglichkeit stellt beispielsweise das Klonen, also eine 1:1-Kopie des Systemlaufwerks dar, falls dieses durch ein größeres Laufwerk ersetzt werden soll und man sich die Neuinstallation jedoch sparen möchte. Die Inateck FD2102 Dockingstation geht noch einen Schritt weiter und bietet eine Offline-Klonfunktion an. Ein Rechner mit spezieller Software wird nicht benötigt, stattdessen werden zwei Laufwerke in die Dockingstation eingeschoben und der Klonvorgang mit einem Tastendruck gestartet. Es werden alle gängigen 2,5- und 3,5-Zoll-Laufwerke mit SATA I, SATA II, oder SATA III-Anschluss und einer maximalen Kapazität von acht Terabyte unterstützt.

inateck-fd1102Mit der FD1102 hat Inateck eine weitere Dockingstation im Portfolio, die nur einen Laufwerksschacht besitzt.

Die von uns getestete Dockingstation gibt es auch in einer Variante mit nur einem Laufwerksschacht, die auf den Namen Inateck FD1102 hört. Da der zweite Schacht fehlt, muss auf die Offline-Klonfunktion verzichtet werden, dafür bietet sie noch zwei USB-3.0-Anschlüsse, um weitere Geräte anzuschließen und fungiert somit als Hub. Zudem verfügt sie über einen integrierten SD-Kartenleser

Technische Daten

Produkt Inateck FD2102 Dockingstation
Unterstützte Laufwerke 2,5″/3,5″ SATA I/II/III HDD/SSD
Schnittstelle USB 3.0
Material Aluminium & ABS Kunststoff
Farbe Silber-Grau
Abmessungen (L x B x H) 130 x 115 x 62 mm
Gewicht 356
Preis  ~40 Euro

Lieferumfang

  • Inateck FD2102 Dockingstation
  • USB-Kabel
  • Netzteil
  • Kurzanleitung

Design & Verarbeitung

Die Inateck FD2102 Dockingstation macht dank ihres hochwertigen Designs auf jedem Schreibtisch eine gute Figur. Der Hersteller verwendet ein Aluminiumgehäuse, lediglich die Ober- und Unterseite bestehen aus Kunststoff. Mit Abmessungen von 13 x 11,5 x 6,2 Zentimetern nimmt das Dock nur wenig Platz auf dem Schreibtisch in Anspruch. Auf der Vorderseite prangt mittig, unübersehbar der Knopf, der den Offline-Klonvorgang startet. Die zwei Laufwerkseinschübe befinden sich auf der Oberseite. In diese werden gänzlich unkompliziert ohne jegliche Kabel 2,5- oder 3,5-Zoll-Laufwerke eingesteckt.

inateck-fd2102-vorderseiteinateck-fd2102-anschluesse
Die Inateck FD2102 Dockingstation ist gut verarbeitet und wirkt hochwertig. Die Anschlüsse befinden sich alle auf der Rückseite (re).

Verschiedene Status-LEDs im vorderen Bereich der Oberseite geben Auskunft über den Fortschritt des Klonvorgangs. Auf der Rückseite der Intateck FD2102 Dockingstation befinden sich ein USB-3.0- und ein Stromanschluss. Über einen Ein- und Ausschalter auf der Rückseite wird das Dock in Betrieb genommen. An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen, wir haben keine auffälligen Spaltmaße oder sonstige Mängel ausmachen können.

Eigenschaften & Leistungstest

Wir haben die Inateck DF2102 Dockingstation an unserem Testsystem und an einem Dell XPS 13 Notebook getestet. An beiden Geräten wurden die beiden SSDs, eine SanDisk Extreme Pro 480 GB und eine WD Blue SSD 1 TB, problemlos erkannt. Die Datentransferrate über den USB-3.0-Anschluss haben wir mithilfe von Crystal Disk Mark ermittelt.

 inateck-fd2102-crystal-disk-sandisk-extreme-pro-testsystem inateck-fd2102-crystal-disk-sandisk-extreme-pro-notebook
An unserem Testsystem (li) fallen die Transferraten deutlich besser aus als am Notebook (re).

Am Notebook erreicht das Dock 326 Megabyte pro Sekunde beim sequenziellen Lesen und 324 MB/s beim sequenziellen Schreiben. Wurde das Dock an unserem Testsystem betrieben, konnte die Transferrate noch deutlich gesteigert werden: Es erreichte sequenzielle Lesewerte von 403 MB/s und Schreibwerte von 411 MB/s. Das Dock gewährleistet somit einen schnellen Datenzugriff auf die Laufwerke und erfüllt seine Funktion als reines Dock bereits sehr gut.

inateck-fd2102-ledsDie LEDs geben Auskunft über den Fortschritt des Klonvorgangs.

Das Offline-Klonen ging ebenfalls reibungslos über die Bühne. In den Laufwerksschacht A wird das Quelllaufwerk und im Laufwerksschacht B das Ziellaufwerk eingesteckt. Anschließend muss lediglich die Klon-Taste auf der Vorderseite für circa drei Sekunden betätigt werden, bis eine Status-LED aufleuchtet. Anschließend muss die Taste erneut betätigt werden, was den Klonvorgang startet. Wenn alle Lichter leuchten ist der Klonvorgang abgeschlossen.

Fazit

Das schicke Design, die einfache Bedienung und schnelle Transferraten zeichnen die Inateck DF2102 Dockingstation aus. Besonders praktisch ist die Offline-Klonfunktion, die es uns erlaubt eine 1:1-Kopie eines Laufwerks anzulegen – ein Rechner oder eine spezielle Software werden nicht benötigt. Spezielles Wissen wird nicht vorausgesetzt und die Bedienung ist kinderleicht. Die Inateck DF2102 ist zu einem fairen Preis von rund 40 Euro im Handel erhältlich.

inateck-fd2102-award

Pro Contra
  • schnelle USB-3.0-Anbindung
  •  –
  • Offline-Klonfunktion
 
  • schickes & kompaktes Gehäuse
 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentare (44)

  • Alex

    |

    Klingt gut ,nur was ist die reale Transferrate in der Praxis, glaube kaum dass diese Werte dabei herauskommen.

    Antworten

    • Niklas Ludwig

      Niklas Ludwig

      |

      Hallo Alex,

      im Testbericht haben wir selber Werte ermittelt. An einem Dell XPS 13 Notebook haben wir 326 MB (Lesen) und 324 MB/s (Schreiben) erreicht. An einem richtigen PC waren es sogar 403 bzw. 411 MB/s.

      Viele Grüße
      Niklas

      Antworten

  • Anastasia T.

    |

    Tolle Dockingstation! So ein schickes Teil wünsche ich mir auch 🙂
    Liebe Grüße,
    Anastasia T.

    Antworten

  • Sebastian

    |

    Die Lese-/Schreibraten sind echt gut, so eine Dockingstation könnte ich gut gebrauchen. Vor allem dass keine Software benötigt wird ist praktisch. Falls ich nicht gewinne, werde ich mir die Dockingstation kaufen 🙂

    Antworten

  • Thomas Kümmel

    |

    Klingt Toll vorallem die Offline Clonefunktion würdemich reizen

    Antworten

  • Joachim Wölfel

    |

    danke für den Test..so kann man es besser einschätzen..

    Antworten

  • Lukas A.

    |

    Sehr guter Tesbericht. Es würde mich sehr freuen wenn ich gewinne.

    Antworten

  • Johann Rothe

    |

    So was brauch ich dringend!
    Wäre super wenn ich es gewinnen würde ansonsten kauf ich es mir eben.

    Antworten

  • Klaus Popp

    |

    Super Testbericht, wäre echt interessant, da ich noch sehr viele Hdd’s rumfliegen habe, Klasse Gewinnspiel

    Antworten

  • Dennis S.

    |

    Hi.
    Würde mir echt gefallen!
    Super Test!

    Antworten

  • Felix Nicolay

    |

    So was ist schon praktisch wenn man eine interne frstplatte schnell an den PC anschließen will!!

    Antworten

  • Karin Schw.

    |

    Informativer Testbericht – danke!
    Da die Bedienung „kinderleicht“ ist, ist diese Docking-Station auch für mich geeignet 😉

    Antworten

  • Henrik

    |

    Klonen will ich meine HDD auch bald. Die jetztige ist mir zu laut und zu langsam.

    Antworten

  • Berserkus

    |

    Sehr guter Test, wie immer bei euch.
    Optisch mach die Dockingstation auch wesentlich mehr her als die Konkurrenzprodukte die doch alle recht billig aussschauen.
    Ich würde mich drüber freuen, hab hier so einige HDs liegen dich ich aus Mangel an SATA plätzen und/oder platzmangel im PC nicht verbauen kann.

    Antworten

  • mickythebeagle

    |

    Schöner Test. Die Dockingstation wäre was für meine XBO .
    Dann würde das wechseln der HDDs schneller gehen.

    mfg

    Antworten

  • markus kaul

    |

    guter bericht

    Antworten

  • Thomas Jarchow

    |

    Das gehört in jeden Haushalt

    Antworten

  • Simon

    |

    So ne Dockingstation kann man immer gut gebrauchen, wenn man mal mit nem Kumpel zusammen an nem Projekt arbeitet und er seine Festplatte mit den Dateien mitbringt.

    Würde mich freuen 🙂

    Antworten

  • Bernd

    |

    cooles Gewinnspiel gerne dabei 🙂

    Antworten

  • Aaron G.

    |

    Was bei dem Test noch interessant wäre, wären neben den sequentiellen Werten die Random IO Werte.

    Gut gefällt mir ja die integrierte Klonfunktion, könnte ab und an recht praktisch sein.

    Ich könnte so einen Dock gut gebrauchen 🙂

    Antworten

  • Ronie N

    |

    Die Dockingstation wäre besonders gut für die Leute, die ein Mobiler PC (Laptop/mini pc) haben und den Speichern erweitern wollen.
    Der Test könnte einen dazu helfen sich zu entscheiden.
    Aber trotz den guten Eigenschaften, werde ich sowas nicht gebrauchen können.

    PS: Vielleicht gewinn ich ja was^^ Viel Glück an alle!
    LG:Ronie N.

    Antworten

  • Felix

    |

    Eine sehr interessante Dockingstation. Es wäre eine Überlegung Wert ein solches Produkt zu erwerben

    Antworten

  • Julian G.

    |

    Sehr ausführlicher und interessanter Test! Danke!

    Antworten

  • Jutta

    |

    schade, hatte mir vor einem halben Jahr schon eine Dockingstation gekauft

    Antworten

  • Mario

    |

    Wow, sehr ausführlicher Test! Ob die Transferraten auch in der Praxis so hoch sind würde ich wohl gerne mal testen! Bin gerne beim Gewinnspiel dabei!

    Antworten

  • Christian N

    |

    hört sich gut an 😉

    Antworten

  • Martin Pryk

    |

    Erstaunlich wie vielseitig nutzbar diese Dockingstation doch sein kann! Und für 40€ kann man sicg echt überlegen sich sowas anzuschaffen.
    LG Martin

    Antworten

  • Oliver Standhardt

    |

    Wäre was für mich, da meine alte Dockingstation sich mit Knall und Raus verabschiedet hat.

    Antworten

  • Dietmar Auerbach

    |

    Cooles Teil. 🙂

    Antworten

  • herwigv

    |

    Eine Docking Station wollte ich nicht mehr missen!

    Antworten

  • Ralf

    |

    Schicke Dockingstation mit schnellen Datenzugriff und vielen extra Funktionen.
    Ich benötigte zwar selten die Offline-Klonfunktion aber bei 5 Euro Preisunterschied
    zum kleinen Bruder ohne Klonfunktion freut man sich wenn sie mit dabei ist.

    Antworten

  • Harald

    |

    Das Offline-Cloning klingt wirklich sehr interessant. Ein sinnvolles Tool ist so eine Dockingstation allemal.

    Antworten

  • Marcel

    |

    Damit könnte ich meine alte USB2.0 Dockingstation die eine maximale Datenrate von ca. 50-60 MB/s liefert endlich ablösen.

    Antworten

  • Hajo

    |

    wer noch keine hat, hier zuschlagen

    Antworten

  • Tim

    |

    Das hört sich echt super an. Kann man sicherlich immer gut gebrauchen.

    Antworten

  • Marvin Brasa

    |

    Super Test. 🙂

    Antworten

  • Mike

    |

    Sieht gut aus, habe eine ähnliche mit USB2.0 das dauert aber ewig bei einer großen Platte

    Antworten

  • Carsten

    |

    Na bei dem Preis kann man nicht viel falsch machen.

    Antworten

  • Edeli

    |

    Für den, der so eine Art Dockingstation braucht, kann man sagen, dass hier ein ganz gutes Preis-Leistungsverhältnis vorliegt.

    Antworten

  • BJ

    |

    Vielen Dank für eure Testberichte. Wie immer übersichtlich und informativ.

    Antworten

  • Mani Müller

    |

    Könnte mir gefallen, wenn ich nicht schon eine hätte.

    Antworten

  • Markus

    |

    Toller Testbericht! Hört sich sehr nützlich an =)

    Antworten

  • Vivi

    |

    Ein sehr nützliches Utensil! Vor allem die Klon-Funktion.

    Antworten

  • Mathias

    |

    Guter Test und gutes Gerät. Die Kopierfunktion kann imer wieder mal hilfreich sein und eine Anbindung via USB 3.0 is inzwischen ja auch ein Muss.

    Antworten

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten