Der Rundumschutz für das Smartphone

Geschrieben von Marcel Schreiter am 01.02.2016.

Smartphone Vergleich Startbild Juli 2013

Den PC mit einem Antiviren – Programm zu schützen gehört schon zum Standard. Diverse kostenfreie oder kostengünstige Programme sind erhältlich und bieten komfortablen Rundumschutz. Doch auch das Smartphone sollte richtig geschützt werden, gerade wenn Apps installiert sind, die die Finanzen oder andere wichtige Daten verwalten sollen. Welche Möglichkeiten gibt es hierfür? Wie sind sie umzusetzen? Und welche Kosten sollten dabei einkalkuliert werden?

Kostenfreie Apps

Es gibt diverse kostenfreie Apps, die die Sicherheit des Smartphones gewährleisten sollen. Vorsicht ist geboten, bei unbekannten Anbietern, die gerade das Gegenteil bewirken. Statt einer Sicherung des Telefons, dienen sie vor allem zum Ausspähen. Daher sollte bei Installationen aus dem Appstore vor allem auf bekannte Marken gesetzt werden. „Avira Mobile Security“ oder „Kaspersky Internet Security“ sind hierfür die erste Adresse und diese Apps prüfen das Handy nicht nur auf bereits vorhandene Viren, sondern überprüfen auch neue Apps vor der Installation. Auch die Rezensionen geben Aufschluss über die Vertrauenswürdigkeit des Angebots. Generell lässt sich sagen, dass bei Android Smartphones die größte Gefahr für Sicherheitslücken und Angriffe besteht, da es sich für Hacker lohnt, sich aufgrund des hohen Marktanteils darauf zu konzentrieren. Apple besitzt zwar ebenfalls einen hohen Marktanteil, ist jedoch von Werk ab besser gesichert. Smartphones des Anbieters Microsoft sind allgemein weniger anfällig für Angriffe.

Samsung Galaxy S7 Pressefotos 2

Hinweise zur Nutzung

Beachtet man einige Hinweise für die Nutzung, kann man zusätzlich zu den Sicherheits-Apps Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, die die eigenen Daten schützen. Hierfür sollte man sich mit den Einstellungen des Handys beschäftigen. Dort finden sich unter dem Menüpunkt „Sicherheit“ einige Möglichkeiten, das Handy besser zu sichern. Zunächst sollte man eine zuverlässige Displaysperre einrichten. Geht das Handy verloren oder wird es gestohlen, fällt es dem Finder oder Räuber somit bedeutend schwerer auf die persönlichen Daten zuzugreifen. Auch die SIM Karte sollte verschlüsselt werden. Ob Zahlenkombination oder Muster ist zunächst unerheblich. Wichtig ist jedoch, dass die Kombination oder der Code nicht zu leicht zu knacken ist. Die PIN „1111“ oder ein Code in Form eines Quadrats sind daher nicht zu empfehlen.

Um sich vor Trojanern und Viren zu schützen, sollte man das Smartphone zudem auf die neueste Software updaten, um Sicherheitslücken rasch zu schließen. Dabei sollte man sich nicht auf den Hersteller und automatische Updates verlassen, sondern regelmäßig selbst nach einer neuen Software suchen. Zudem sollte nicht der vorinstallierte Browser genutzt werden, sondern auf andere Anbieter wie Mozilla, Chrome oder Opera ausgewichen werden. Diese bringen meist einen besseren Schutz vor Spionage-Programmen mit sich.

Auch diverse andere Apps sollten genau unter die Lupe genommen werden. Bei der Installation werden die Zugriffsrechte angezeigt, über die eine App verfügen möchte. Nicht alle davon sind für den reibungslosen Ablauf tatsächlich notwendig, sodass es sich oft um einfaches Interesse an persönlichen Informationen handelt. Da man die Berechtigungen nicht einzeln auswählen kann, ist es unter Umständen sinnvoll, eine App gar nicht erst zu installieren.

Was tun bei Diebstahl oder Verlust?

Um bei einem Verlust oder Diebstahl des Smartphones doch noch auf persönliche Daten zugreifen zu können bzw. sie vor anderen zu schützen, lohnt sich ein regelmäßiges Backup, sowie eine Verbindung des Handys mit dem PC. Über diverse Programme werden regelmäßige Backups erstellt oder es wird eine Steuerung von der Ferne ermöglicht, sodass auch nach dem Verlust des Handys der Zugriff von Fremden verhindert werden kann. Wer ein regelmäßiges Backup über das Internet durchführt, sollte darauf achten, dass dies nur durchgeführt wird, wenn das Smartphone mit dem WLAN verbunden ist oder wenn ein passender Handytarif mit ausreichend Datenvolumen vorliegt. Im Notfall kann auch beim Netzbetreiber angerufen werden, um die SIM Karte sperren zu lassen.

Sicherheit in Kürze

Die Sicherheit des Smartphones kann also dank diverser Maßnahmen und Apps gewährleistet werden. Virenscanner funktionieren nicht nur auf PCs, sondern sind auch als Apps für das Handy verfügbar. Die Einstellungen zur Sicherheit sollten angepasst und die Display- sowie SIM Sperre eingerichtet werden. Auch das Ausweichen auf einen anderen Browser als den vorinstallierten sollte nicht vergessen werden. Regelmäßige Backups und Programme zur Steuerung aus der Ferne ermöglichen auch nach dem Verlust des Smartphones eine Sicherung der persönlichen Daten. Werden diese Aspekte beachtet, kann das Smartphone rundum geschützt werden und ist in allen Lebenslagen in Bezug auf die persönlichen Daten sicher.

Trackback von deiner Website.

Marcel Schreiter

Marcel Schreiter

...ist Gründer und Chefredakteur von Allround-PC.com. Als Dipl. Medienwirt beschäftigt er sich neben dem Journalismus auch mit Marketingthemen im Sportbereich. Der Triathlonsport ist seine Leidenschaft.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten