Lesertest: Eizo Foris FS2735

Überzeugt Eizos Gaming-Monitor unseren Leser?

Geschrieben von Redaktion am 07.09.2016.

Eizo Foris FS2735 Startbild

Einer unserer Leser hatte die Chance den Eizo Foris FS2735 Gaming-Monitor auf Herz und Nieren zu testen und im Anschluss als Dankeschön für seine Mühen zu behalten. In diesem Lesertest schildert er euch seine Erfahrungen und verrät euch, ob der Monitor hält, was er verspricht.

Erster Eindruck

Der Eizo Foris FS2735 (zu unserem Testbericht) kommt in einer schlichten, aber sicheren Verpackung daher. Der Aufbau ist relativ unkompliziert: Das Anschluss-Panel ist gut zu erreichen, ein Plus ist hierbei ein Kabelführungsring, der sich auf dem Rücken des Standfußes befindet. Als Zubehör gibt Eizo ein Netzkabel, USB 3.0 Kabel, DisplayPort-Kabel und DisplayPort-DVI-Adapter mit. Ich habe den Bildschirm per DisplayPort am Desktop-PC und per HDMI am ThinkPad angeschlossen. Hier ist empfehlenswert, das originale DP-Kabel oder ein hochwertiges HDMI-Kabel zu verwenden, um Betriebsprobleme wie flackern oder „Glitch“ vorzubeugen (speziell für die maximale Auflösung von 2.560 x 1.440 mit 144 Hz).

Eizo Foris FS2735

Sehr schnell fällt die hochwertige Verarbeitung des Monitors auf: Sowohl beim Aufbau als auch beim Einrichten möchte ich positiv vermerken, dass das Gehäuse, die Verarbeitung samt Knöpfen äußerst hochwertig und stabil wirkt. Nicht ganz unwichtig: der Monitor steht trotz seiner Größe fixiert und unbeweglich auf dem Tisch – selbst wenn man am Tisch wackelt.

Testsystem

Ich setzte mein Desktop-System sowohl für Spiele als auch Office-Anwendungen ein. Um den hohen Leistungsanspruch vom Eizo Foris FS2735 gerecht zu werden, habe ich mein System (XEON 1230v3, 12 GB RAM) um eine Radeon RX 480 (XFX Black Edition OC Backplate) aufgerüstet. Der Auflösung von 1440p und 144 Hz sowie AMDs FreeSync-Technologie steht damit nichts mehr im Wege.

Bewertung

Zunächst habe ich den Monitor folgendermaßen konfiguriert (siehe Abbildung 1) – Eizo bietet hierzu eine Windows-Applikation (G-Ignition) an, die komfortabel in Echtzeit die Monitoreinstellungen überträgt.

Eizo Lesertest G-IgnitionAbbildung 1: G-Ignition Software von Eizo zur Monitorsteuerung

Mit diesen Einstellungen kann ich sowohl perfekt farbreiche Spiele (sowohl mit hellen und dunklen Szenen) als auch typische Office-Arbeiten optimal ausführen. Mich überzeugt die präzise Darstellungsschärfe, die vollumfängliche und gleichmäßige Ausleuchtung und Helligkeit. Auch der Kontrast wirkt besonders gut bei dem Wechsel von hellen zu dunklen Szenen. Aus der Sitzposition direkt vor dem Monitor hat dieser perfekte Schwarzwerte – lediglich bei der Betrachtung von oben gibt es einen „Glow-Effekt“.

Flüssige Bilddarstellung

Der Eizo Foris FS2735 überzeugt in Verbindung mit der RX 480 in Spielen wie The Rise of the Tomb Raider. Nicht nur ist das Bild äußerst flüssig bei 144 Hz – was besonders bei der Bildschirmgröße von 27 Zoll zum Tragen kommt. Typisch für das Spiel sind dunkle und helle Szenen (zunächst eine sehr helle Schneelandschaft, dann eine dunkle Höhle). Das Fantastische dabei ist, es muss nicht manuell am Monitor nachgesteuert werden. Darüber hinaus wirkt die Farbdarstellung realistisch. Es sei zu erwähnen, dass diese nicht mit grellen Farben übertrieben wird, sondern hier anscheinend eher der Anspruch auf eine neutrale Farbwiedergabe liegt.

Eizo Lesertest - Tomb Raider 1Abbildung 2: „Rise of the Tomb Raider“ – helle Szenen sind hier nicht selten und wechseln sich häufig mit dunklen ab.

Ebenso bei GTA V oder Assassin’s Creed Syndicate: die Spielqualität gewinnt enorm an der angenehmen Bilddarstellung, die durch den Eizo Foris FS2735 erreicht wird. Bei letzterem kommt lediglich die RX 480 an das Limit. Bei Spielen wie Assassin’s Creed oder Ego-Shootern bringt die flüssige und kurze Reaktionszeit einen enormen Vorteil: schnelle Bewegungen (besonders aus der First-Person-Perspektive) ermöglichen ein scharfes Bild – auch bei rasanten Bewegungen.

Eizo Lesertest - Tomb Raider 2Abbildung 3: „Rise of the Tomb Raider“ – farbenfrohe Darstellung

Eizo schafft es mit dem FS2735 ein sehr angenehmes und beeindruckendes Gaming-Erlebnis zu schaffen. Der extreme Unterschied fällt besonders dann auf, wenn man nach der Nutzung des Monitors von Eizo mit einem anderen „normalen“ Monitor arbeitet. Der Eizo hat viele Pluspunkte und überzeugt somit als Gesamtpaket. Das einzige Problem ist: Wenn man einmal in den Genuss des FS2735 gekommen ist, möchte man auf keinen anderen Bildschirm mehr wechseln.

Fazit

Mit dem Eizo Foris FS2735 werden in jeglicher Hinsicht hohe Ansprüche erfüllt. Mir ist bei Monitoren die Helligkeit, Farbtreue, Darstellungsschärfe (auch bei Bewegung) und Ausleuchtung und Störfreiheit (Flimmern oder ähnliches.) wichtig. Der FS2735 erfüllt oder übertrifft all diese Kriterien. Bisher stand ich einer Monitorgröße von 27 Zoll kritisch gegenüber, da Eizo jedoch eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten spendiert und dazu noch 144 Hz auftischt, ist das Spielen und Arbeiten ein Genuss. Ehrlich gesagt ist dies mein erster „Gaming“-Monitor, doch möchte ich den Monitor all denen empfehlen, die besonders auf die oben genannten Punkte Wert legen. Unabhängig davon, welche Art von Spiele bevorzugt gespielt werden – mit dem Eizo Foris FS2735 hat man einen leistungsfähigen und überzeugenden Gaming-Monitor, der für jegliche Situation perfekt ist.

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Simon Kordubel

    |

    Schöner, aussagekräftiger Bericht! Ich hätte vlt noch den ziemlich hohen Preis erwähnt.

    Antworten

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten