Aerocool präsentiert neue XPredator-Tower

Geschrieben von Daniel Bogdoll am 03.12.2013.

AeroCool Logo

In Taiwan hat Aerocool seine neuen XPredator Avenger und XPredator X3 Avenger Tower vorgestellt. Diese sind in der ‚Performance Gaming System‘-Serie (PGS-B) kategorisiert. Optisch sind auch diese Cases an die bisherigen der Reihe angelehnt, was den allgemeinen Aufbau betrifft – die Farbwahl ist diesmal neu und absolut Iron-Man würdig: Starkes Rot mit markantem Gold überzeugt design-technich auf ganzer Linie. Beide Modelle punkten neben der neuen Farb-Richtung noch mit zahlreichen Funktionen, einem großen Innenraum und einer guten Kühlleistung.

Der erste Unterschied zwischen den Modellen liegt im Innenraum – während der Super-Tower XPredator Avenger sehr viele Mainboard-Formate unterbringen kann (ATX, Flex-ATX, µATX, E-ATX, XL-ATX), bietet der kompaktere Midi-Tower XPredator X3 Avenger eine kleinere Auswahl (ITX, Micro-ATX, ATX). Bewegt man sich vom Raum für Mainboards hin zu den Möglichkeiten für Festplatten, so sind sich die beiden Modelle schon ähnlicher:  Der XPredator Avenger fasst bis zu sechs Festplatten, während der XPredator X3 Avenger bis zu neun Festplatten beinhalten kann – wobei die 9. eine sogenannte „Hot Swap“-Festplatte ist, welche direkt durch die Front eingeschoben werden kann. In beiden Modellen kann man alle Festplatten komplett werkzeuglos befestigen. 

AeroCool XPredator X3 Avenger

 

Der weitere Freiraum, welcher für formgroße CPU-Kühler und Grafikkarten benötigt wird, ist für alle Generationen ausreichend: Der XPredator Avenger kann CPU-Kühler mit bis zu 18,5 Zentimetern Höhe und Grafikkarten mit einer Länge von 33 nutzen, während der XPredator X3 Avenger Kühler mit einer maximalen Bauhöhe von 18,6 Zentimetern und Grafikkarten mit bis zu 31 cm Platz unterbringen kann – beides Maße, welche von den aktuellsten Grafikkarten von AMD und Nvidia unterschritten werden. Für die weitere Belüftung bieten beide Modelle, neben je zwei fest verbauten 230 bzw 120mm Lüftern, ausreichend Platz: Im Super-Tower XPredator Avenger lassen sich bis zu acht Lüfter einsetzen und im Midi-Tower XPredator X3 Avenger können bis zu neun Lüfter verbaut werden.

Seitenansicht

An der Front bieten die Gehäuse 2 x USB 3.0, Audio- und Mikrofon-Eingänge und zwei Drehknöpfe für die Lüftersteuerung. Beim Super Tower gibt es noch zwei zusätzliche USB 2.0-Ports sowie einen eSATA-Anschluss.

Im Inneren finden sich noch zahlreiche Details für einen ausgesprochen hohen Komfort: Vorgebohrte Anschlusslöcher für eine Wasserkühlung, ein integriertes Kabelmanagement und auswechselbare Staubfilter.

 

Das Aerocool XPredator Avenger und das XPredator X3 Avenger sind ab sofort erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers beträgt 94,90 Euro für den Midi- und 124,90 Euro für den Super-Tower.


Quellen :

Pressemeldung
Aerocool

Tags:

Trackback von deiner Website.

Daniel Bogdoll

Daniel Bogdoll

Aachener Student, welcher sich neben dem Uni-Alltag und eigenem Kleingewerbe speziell für fortschrittlichste Technologien und deren Implementierung in aktuelle Hardware interessiert.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten