Intel möchte Thunderbolt künftig auch bei PCs

Geschrieben von Robert McHardy am 19.11.2013.

Intel Logo

Der von Intel und Apple zusammen entwickelte Thunderbolt Anschluss, welcher sozusagen in direkter Konkurrenz zu dem bekannten USB-System steht, soll in Zukunft auch via Erweiterungskarten seinen Weg auf normale Desktop-Computer finden. Bislang war Thunderbolt für Apple Computer vorbehalten, allerdings plant Intel nun zusammen mit Partnern wie ASUS auch für selbstgebaute Computer die Integration des schnellen Anschlusses.

Über diesen sind, in Revision 2.0, Transferraten von bis zu 20 Gigabit/s möglich, welches ein Vielfaches über den von USB 3.0 gelieferten Datenraten liegt. Des Weiteren lässt sich über Thunderbolt auch ein Displaysignal über Displayport 1.2 übertragen. Um ein Mainboard mit einer Thunderbolt-Erweiterungskarte aufzurüsten muss es die „Thunderbolt ready“ Zertifizierung tragen, welche einen GPIO (general purpose input/output) Anschluss voraussetzt.

Bislang bietet das ASUS P87 Pro als einziges Mainboard eine solche Zertifizierung, allerdings erscheint die erste Erweiterungskarte – die ASUS ThunderboltEX II – auch erst im Dezember, sodass bis dahin weitere Hersteller nachziehen können.

ASUS-ThunderboltEX-II-with-Z87-PRO



Quelle : Intel

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Robert McHardy

hat von Juni 2013 bis September 2014 Artikel für Allround-PC verfasst.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten