Details zu Haswell-E bekannt

Geschrieben von Robert McHardy am 27.05.2014.

Intel Logo

Im dritten Quartal dieses Jahres soll der Extreme-Ableger der Intel Haswell Prozessoren auf dem Markt erscheinen. Nun sind erste Informationen zu den drei kommenden CPUs veröffentlicht wurden.

Die Speerspitze von Haswell-E stellt der i7 5960X dar, welcher erstmals acht Kerne auf den Desktop-Markt bringt. Jeder dieser Kerne verfügt dank SMT über zwei Threads und taktet mit einer Frequenz von 3,0 Gigahertz. Außerdem stehen ihm ganz 20 MiB Level 3 Cache zur Verfügung. Ebenfalls wird erstmals DDR4-Arbeitsspeicher mit einer Frequenz von 2133 Megahertz unterstützt. Die TDP liegt bei allen Haswell-E CPUs bei satten 140 Watt, beim Vorgänger genügten noch 130 Watt. 

Eine Stufe unter dem i7 5960X kommt dann der i7 5930K, welcher allerdings nur über sechs Kerne verfügt. Dabei weist er einen L3-Cache von 15 MiB auf und kann mit einem Takt von 3,5 Gigahertz pro Kern aufwarten. Auch hier wird DDR4 mit maximal 2133 Megahertz unterstützt. Via Simultaneous Multithreading kann auch der i7 5930K zwei Threads pro Kern verwalten. Die beiden Topmodelle verfügen über ganze 40 PCIe-Lanes in der Revision 3.0, während der nächst kleinere Prozessor nur 28 besitzt.

Dieser wird in Form des sechskernigen i7 5820K auf den Markt kommen. Einziger Unterschied zum 5930K sind die fehlenden PCIe-Lanes und die um 200 Megahertz verringerte Frequenz. Weitere Informationen gibt es zum aktuellen Standpunkt noch nicht, allerdings wird Haswell-E ein Mainboard mit X99-Chipsatz und Sockel 2011 in der Revision 3 benötigen.



Quelle : coolaler

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Robert McHardy

hat von Juni 2013 bis September 2014 Artikel für Allround-PC verfasst.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten