Intel stellt die In-Vehicle Solutions vor

Geschrieben von Robin Cromberg am 30.05.2014.

Intel Logo

Intel präsentiert die In-Vehicle Solutions, ein standardisiertes Konzept zum Entwickeln von Infotainment- und Sicherheits-Funktionen rund um das vernetzte Auto. Mit Intel In-Vehicle Solutions sollen solche Technologien zukünftig deutlich schneller und günstiger verfügbar sein.

Intels Angaben zufolge soll die Entwicklungszeit von Infotainment-Anwendungen um mehr als 12 Monate reduziert, und die Entwicklungskosten um 50 Prozent gesenkt werden. Um dieses vorhaben effektiv durchzuführen, arbeitet Intel eng mit vielen Herstellern aus der Automobilindustrie zusammen, damit die neuen Technologien optimal in den Fahrzeugen untergebracht werden können. Bei den In-Vehicle Solutions handelt es sich um Plattformen, die samt jeglicher benötigter Hard- und Software in das Auto integriert werden. Zunächst werden sich die Anwendungen dieser auf IVI-Systeme mit verbesserten Fahrassistenz-Funktionen konzentrieren, in naher Zukunft richtet sich das Augenmerk dann auch in Richtung autonomer Autos. Die Zusammenarbeit mit den Herstellern soll laut Intel auch helfen, das „Internet der Dinge“ auf den Funktionsumfang der Automobil-Infotainmentsysteme auszudehnen.

Ein weiterer Punkt der In-Vehicle Solutions soll in Zukunft auch die „Personal Vehicle Experience“ werden, bei dem sich alles darum dreht, das intelligente Fahrzeug an die jeweiligen Umgebungen und Situationen anzupassen, indem es den Fahrer „kennenlernt“, so Intel. Der „Connected Car Fonds“ der Investment-Organisation Intel Capital ist mit einem Budget von 100 Millionen US-Dollar ausgestattet, um diesem und anderen Projekten, wie dem „Secure My Connected Car“, bei dem die Onboard-Systeme des Fahrzeugs vor Hackerangriffen und ähnlichem geschützt werden, aber auch der Straßenverkehr durch bessere Sensoren sicherer und zuverlässiger gemeistert werden soll.

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Robin Cromberg

Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für das Ressort der Gaming-Peripherie von Allround-PC.com zuständig. Zwischen Roundup-Tests zu neuesten Gaming-Tastaturen und Co. testet er für APC außerdem Smartphones, Notebooks oder Gadgets wie Bluetooth-Speaker.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten