Bilder zur Google Glass Enterprise Edition aufgetaucht

Zweite Version der Augmented Reality-Brille lässt sich zusammenfalten

Geschrieben von Niklas Ludwig am 29.12.2015.

Google Logo

Google arbeitet derzeit an der zweiten Version seiner Augmented Reality-Brille Google Glass. Die zweite Version hört auf den Namen Enterprise Edition und richtet ihren Fokus auf den Geschäftsalltag.

Der Hype rund um Google Glass ist in letzter Zeit stark abgeflaut, was aber nicht bedeutet, dass Google die Arbeiten an der Augmented Reality-Brille eingestellt hat. In der Datenbank der amerikanischen Federal Communications Commission (FCC) sind Bilder der zweiten Version der Google Glass aufgetaucht. Auf den Bildern lassen sich gut die Unterschiede zur ersten Version ausmachen. Google hat die Glass nicht komplett neugestaltet, aber einige, kleine Änderungen vorgenommen: Unter anderem scheint das Prisma bei der zweiten Version etwas größer auszufallen. Zudem kann die Glass jetzt wie eine normale Brille zusammengeklappt werden, wodurch sie leichter zu transportieren ist.

Google Glass Enterprise Edition - PrismaGoogle hat bei der Enterprise Edition der Glass unter anderem das Prisma vergrößert (Bildquelle FCC)

Während der Einschaltknopf bei der ersten Version auf der Innenseite des Bügels saß, ist dieser jetzt an das hintere Ende des Bügels gewandert. Eine LED soll Mitmenschen darüber Auskunft geben, wenn die Kamera aktiv ist. Nach bisherigen Gerüchten ist die zweite Version der Google Glass mit einem Intel Atom-Prozessor ausgestattet und soll längere Laufzeiten bieten. Die Drahtlosverbindung soll ebenfalls verbessert worden sein und das 5-GHz-WLAN unterstützen.

Google Glass Enterprise Edition - ChipEin Intel Atom-Prozessor soll der Glass genügend Rechenleistung zur Seite stellen (Bildquelle: FCC)

Anscheinend orientiert sich Google bei der Enterprise Edition getauften zweiten Version auf den Einsatz im Geschäftsalltag. Die erste Version wurde noch als praktische Alltagshilfe für jedermann beworben. Der Vertrieb der Google Glass Enterprise Edition soll einzig und allein durch die Glass for Work Startups erfolgen.


Quellen :

9to5google
FCC

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten