Fitness-Wearable VivoWatch vorgestellt

Asus steigt in den Fitnessmarkt ein

Geschrieben von Eva L. López am 25.04.2015.

ASUS-Logo-neu

Mit der VivoWatch von Asus ist ein weitere Konkurrent in den umkämpften Fitnessmarkt eingestiegen. Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich bei der VivoWatch, um ein Wearable mit Charakteristiken einer Smartwatch.

Der Blick auf die VivoWatch zeigt, die Kombination aus Smartwatch und Fitnessarmband sich vor allem im Design wiederfindet. Das Produkt sieht aus wie eine sportliche Uhr, mit einem relativ flachen Display, das mit 128 x 128 Pixel auflöst. Das verwendete Gorilla Glass 3 soll nicht nur vor Stürzen sondern vor allem vor Stößen schützen.

Die Hardware der VivoWatch zeigt jedoch, worum es dem Hersteller eigentlich geht. Ein 3-Achsen-Beschleunigungs- und ein optischer Herzfrequenzsensor bilden das Herzstück des Wearables. Sie befähigen das Produkt dazu, seinem Träger aktuelle Fitness- bzw. Körperwerte anzuzeigen. Fortlaufend überwacht die VivoWatch die Herzfrequenz, sodass die Werte mit dem Training abgestimmt werden können. Das Wearable behält sich zudem vor, mit grüner bzw. roten LED-Anzeige auf effektive oder kritische Trainingswerte hinzuweisen. Auch sollen die Ergebnisse der Herzfrequenzüberwachung Informationen zu täglich eingenommen Kalorien geben.

ASUS VivoWatch

 

Erste Fitness-Wearable aus dem Hause Asus: Die VivoWatch

Asus hat sich bei der Entwicklung der VivoWatch vor allem die Messung von Effektivität auf die Fahne geschrieben. Deswegen verwundert es auch nicht, dass das Wearable die Effektivität des Schlafs misst und einen „Happiness Index“ erstellt. Letzt genanntes soll darüber Auskunft geben, wie es um das physische Wohlbefinden des Trägers steht. 

Träger der VivoWatch können ihre persönliche Werte per App oder durch Synchronisation mit der Asus Healthcare-Website auswerten, sich Fitnessziele setzen und mit anderen teilen. Die App namens ASUS HiVivo steht für handelsübliche iOS und Andorid-Geräte zur Verfügung. Das Wearable wird in Kürze für rund 150 Euro im Handel verfügbar sein.

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Eva L. López

Eva L. López

ist Technikjournalistin und die erste weibliche Redakteurin bei Allround-PC. Derzeit macht sie ihren Master in Datenjournalismus in den Niederlanden. Überhaupt, sie sucht immer wieder das Abenteuer im Ausland. Ihre Neugierde verdankt sie auch den großen Ansporn, als Journalistin zu arbeiten. Dabei beschäftigen sie nicht nur Technik, sondern auch die Auswirkungen auf Politik und Gesellschaft.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten