Sony präsentiert die PlayStation 4 Pro & PlayStation 4 Slim

GPU-Leistung der Pro-Variante soll mehr als verdoppelt worden sein

Geschrieben von Niklas Ludwig am 08.09.2016.

Sony Logo

Sony hat auf dem PlayStation Meeting 2016 in New York die PlayStation 4 Pro und PlayStation 4 Slim vorgestellt. Laut Sony soll die Pro-Variante deutlich schneller sein als die normale PlayStation 4 und eine Rechenleistung von 4,2 Teraflops bieten.

Die PlayStation 4 Pro soll sich vor allem an Gamer richten, die bereits auf einem 4K-Fernseher spielen oder dies in naher Zukunft planen. Dazu hat Sony die Leistung seiner Spielekonsole aufgebohrt und eine AMD Polaris-Grafikkarte integriert, wodurch die PlayStation 4 Pro eine Rechenleistung von 4,2 Teraflops erreichen soll. Nutzer eines Full HD-Fernsehers sollen ebenfalls von der neuen Konsole profitieren, da diese erkennt, welcher Bildschirm angeschlossen ist und die zusätzliche Rechenleistung in einen höheren Detailgrad oder höhere Bildwiederholrate steckt.

Sony PlayStation 4 ProDie Sony PlayStation 4 Pro verfügt über deutlich mehr Leistung als das Ursprungsmodell (Bildquelle: PlayStation Blog)

Bei der Entwicklung der PS4 Pro dürfte Sony sicherlich auch seine VR-Lösung PlayStation VR im Hinterkopf gehabt haben, die ebenfalls von der zusätzlichen Rechenleistung profitieren soll. Zudem soll es möglich sein 4K-Inhalte zu streamen und Inhalte in HDR darzustellen. Letztgenannte Funktion wird auch auf den alten PlayStation 4 Konsolen Einzug halten, ein entsprechendes Update soll nächste Woche erscheinen. Am 10. November erscheint die verbesserte Konsole in Deutschland und wird 399 Euro kosten.

Zudem hat Sony die PlayStation 4 Slim angekündigt, die die normale PlayStation 4 ablösen soll und ein schlankeres Gehäuse besitzt. Die Leistung entspricht mit 1,84 Teraflops der normalen Version, allerdings soll die Slim-Version energieeffizienter sein. Zudem dürfte sie einige Neuerung erhalten haben, wie beispielsweise ein WLAN-Modul, das ins 5-GHz-Frequenzband funken kann. Sie erscheint am 15. September in Deutschland und wird 299 Euro kosten.



Quelle : N24

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Ludwig

Niklas Ludwig

...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2015 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten