Acer Triton 700 vielleicht mit GTX 1080 Max-Q

Schlankes Notebook mit herausragender Grafikleistung

Geschrieben von Niklas Schäfer am 28.04.2017.

Acer Logo

Acer hat das Triton 700 Gaming Notebook vorgestellt. Im Rahmen der Pressekonferenz hat sich herausgestellt, dass das superschlanke Notebook eine sehr gute Grafikleistung hat. Möglicherweise könnte eine GTX 1080 Max-Q installiert sein.

Die große Pressekonferenz von Acer in New York brachte viele Spannende Produkte zum Vorschein, unter anderem auch das Triton 700 Gaming-Notebook. Angesichts der vergleichsweise geringen Bauhöhe für ein Gaming-Notebook erreicht es in Benchmarks erstaunliche Ergebnisse. Es stellt sich nur die Frage: Welche Grafikkarte steckt unter der Haube?

Acer selbst hat sich nicht genau dazu geäußert. Andere Notebooks dieser Größe sind zumeist mit einer GeForce GTX 1060 ausgestattet, der Preis und die Testergebnisse des Acer Triton 700 sprechen jedoch dagegen. Rund 3000 Euro werden für das Gerät fällig, das sich leistungstechnisch eher auf dem Niveau einer GTX 1070 oder sogar 1080 bewegt.

Acer-Predator-Triton-700---BildschirmIm Acer Predator Triton 700 könnte wohlmöglich eine GTX 1080 Max-Q ihre Arbeit verrichten.

Der Hersteller hat für seine Pressekonferenz Testergebnisse von Notebookcheck.com verwendet, dort steht das Acer Triton 700 natürlich weit über Konkurrenten von Alienware, MSI und ASUS. Im 3DMark-Benchmark erreicht das 18 Millimeter hohe Notebook sagenhafte 17.000 Punkte, die stärkste Konkurrenz, das Alienware 13 R3, fällt mit 22 Millimetern deutlich größer aus, schafft es aber nur auf 12.319 Punkte. All diese Geräte sind mit einer GTX 1060 bestückt. Scheinbar setzt Acer also auf eine andere, neue GPU. Notebookchecks Datenbank enthält ausreichende Ergebnisse der stärkeren GTX-Grafikkarten, um festzustellen, dass sehr wahrscheinlich keines dieser Modelle im Acer Triton 700 installiert ist. Die Vermutung geht zu einer Max-Q-Version einer GTX 1080. „Max-Q“ steht dabei für ein maximal ausgereiztes Modell mit gedrosselter Leistungsaufnahme. Eine solche Grafikkarte bewegt sich etwa 15 Prozent unterhalb des Ursprungsmodells.



Quelle : notebookcheck.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Niklas Schäfer

… ist hauptsächlich für den Bereich „Gaming“ zuständig und widmet sich den neusten Tastaturen, Headsets und Mäusen. Zusätzlich inspiziert er Consumer Electronics wie Audioprodukte, Smartphones und Speicherprodukte. Immer häufiger ist Niklas auch auf dem YouTube-Kanal von Allround-PC zu sehen.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2017 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten