CES 2017: Acer erneuert sein Portfolio

Notebooks und Desktop-PCs nun mit Kaby Lake

Geschrieben von Niklas Schäfer am 04.01.2017.

Acer Logo

Zum Start der Prozessoren der siebten Generation von Intel legt auch Acer seine Notebooks und Desktop-Computer neu auf. Zudem ist auch das absolute High-End-Modell Predator 21X nun für 9.999 Euro verfügbar.

Intel hat seine neuen Prozessoren mit der Kaby Lake-Architektur vorgestellt. Pünktlich zum Release hat auch Acer seine komplette Produktpalette erneuert. Anlässlich der CES 2017 in Las Vegas wurden neben dem VX15, dem V15 Nitro und dem V17 Nitro auch die Desktop-Computer der GX-Serie aufgefrischt.

Den Anfang machen die Acer V Nitro-Modelle. In wahlweise 15 oder 17 Zoll bestückt Acer seine performanceorientierten Notebooks mit einem Intel Core-i5 oder -i7. Gaming und Entertainment sind durchaus möglich. In der „Black Edition“ kommt sogar eine GTX 1060 zum Einsatz, die auch anspruchsvollere Spiele meistern sollte. Besonders zeichnen sich die Nitro-Modelle allerdings durch ihre UHD-Displays mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten aus.

Das Acer VX15 ist allein wegen seiner Äußerlichkeiten als reines Gaming-Notebook anzusehen. Neben aktuellen Core-i-Prozessoren wird es mit Nvidias Grafikkarten der GTX 10XX-Serie ausgestattet. In der Maximalkonfiguration kommt ein Intel Core i7-7700HQ zum Einsatz. Ihm stehen eine GTX 1050 Ti, eine schnelle 512-GByte-SSD und bis zu 32 GByte DDR4 Arbeitsspeicher zur Seite. Erschwinglichere Konfigurationen sind natürlich auch vorhanden.

 

Auf der IFA 2016 in Berlin hat Acer erstmals sein Notebook-Flaggschiff gezeigt. Das Acer Predator 21X setzt auf zwei GeForce GTX 1080 im SLI und bietet darüber hinaus neben einer mechanischen Tastatur sogar ein Curved Display. Das Gerät ist ab sofort für stolze 9.999 Euro verfügbar.

Auch für die Desktop-Modelle der GX-Serie gibt es neue Modelle samt CPUs der siebten Generation. Ähnlich wie bei den Notebooks der VX-Reihe kommen i7-Prozessoren der HQ-Serie zum Einsatz. Bis zu 32 GByte Arbeitsspeicher und eine GeForce GTX 1060 sind möglich, die virtuelle Realität kann also durchaus betreten werden. Für den Datenspeicher lassen sich bis zu 3 TByte HDD und 256 GByte SSD installieren.

Als letztes Gaming-Produkt ist Acers weltweit erster Gaming-Monitor mit Eye-Tracking zu nennen. Beim Modell Z301CT handelt es sich um einen Curved-Monitor mit einem Seitenverhältnis von 21:9 und einer Auflösung von 2.560 x 1080 Pixeln. Das Tracking geschieht durch eine Technologie von Tobii, die auf Infrarot-Sensoren zurückgreift. Durch dieses Feature hat sich Acer den „Best of Innovations“-Award gesichert.

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Niklas Schäfer

... ist hauptsächlich für den Bereich "Gaming" zuständig und widmet sich den neusten Tastaturen, Headsets und Mäusen. Zusätzlich inspiziert er Consumer Electronics wie Audioprodukte, Smartphones und Speicherprodukte. Immer häufiger ist Niklas auch auf dem YouTube-Kanal von Allround-PC zu sehen.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2017 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten