Netflix erhöht Abo-Preise

Nutzer von Standard- und Premiumangebot zahlen künftig mehr

Geschrieben von Robin Cromberg am 06.10.2017.

Der Streamingdienst Netflix erhöht die Kosten seiner Monats-Abos für Neu- und Bestandskunden. Nutzer des Standard- und Premium-Angebotes müssen mehr zahlen, die günstigste Option bleibt preislich unverändert.Unter all den Streaming-Plattformen gehört Netflix wohl zu den bekanntesten und erfolgreichsten. Mit einem beachtlichen Aufgebot an hauseigenen Netflix-Serien lockt der Anbieter zahlreiche Abonnenten, bereits Ende Oktober soll die zweite Staffel des Netflix-Originals „Stranger Things“ verfügbar sein. Bislang standen dem Kunden dabei drei Optionen zu folgenden Preisen zur Auswahl: Wer auf HD verzichten kann und den Streaming-Dienst alleine nutzt, zahlt 7,99 Euro pro Monat. Das Standard-Paket mit HD und zwei gleichzeitigen Streams kostete 9,99 Euro und das Premium-Paket für bis zu vier gleichzeitige Nutzer und UHD-Auflösung 11,99 Euro.

Netflix Multiple Devices

Wer sich beispielsweise mit der Familie oder Freunden das Premium-Angebot teilt, um auf bis zu vier Geräten gleichzeitig zu streamen, zahlt in Zukunft zwei Euro pro Monat mehr (Bild: Netflix)

Der Preis des mittleren Standardpakets wird nun um einen Euro auf 10,99 Euro angehoben, die Premium-Variante steigt um zwei Euro monatlich auf 13,99 Euro. Basis-Nutzer können sich zurück lehnen, hier bleibt alles beim Gleichen. Grund für diese Preiserhöhung könnten die steigenden Schulden des Anbieters sein, die mit dem Ringen um neue Abonnenten einhergehen. Um mit den anderen Streaming-Diensten mithalten zu können, muss regelmäßig für neues Angebot gesorgt sein, wodurch Netflix stetig investieren muss und die Schulden eher erhöht als abzubauen. Als Lösungsansatz für dieses Problem scheint sich Netflix wohl dazu entschieden zu haben, die Kunden mit erhöhten Preisen zur Kasse zu bitten.


Quellen :

Golem
Heise

Tags:

Trackback von deiner Website.

Robin Cromberg

Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für das Ressort der Gaming-Peripherie von Allround-PC.com zuständig. Zwischen Roundup-Tests zu neuesten Gaming-Tastaturen und Co. testet er für APC außerdem Smartphones, Notebooks oder Gadgets wie Bluetooth-Speaker.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2017 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten