Caseking bietet Hardwareverleih an

Zusammenarbeit mit Grover ermöglicht die temporäre Nutzung von Hardware

Geschrieben von Simon Kordubel am 23.03.2018.

Caseking Logo

In Kooperation mit dem Berliner FinTech-Startup „Grover“ bietet Caseking ab sofort die Option an, Hardware zu mieten, statt zu kaufen.

Das Start-up vermietet bereits seit 2015 erfolgreich Elektronikprodukte und arbeitet ab sofort mit Caseking zusammen. Zum Start können Kunden bei Caseking Produkte aus den Bereichen Virtual Reality, Monitore, Laptops sowie Gaming-Headsets mieten. Die Mindestmietzeit beträgt nur einen Monat und erlaubt somit das kurze Testen eines Produktes. Auch für temporäre Gaming-Marathons in der Urlaubszeit kann die neue Option genutzt werden. Eine Kaution muss für die teilweise hochpreisige Hardware nicht bezahlt werden und im Schadensfall übernimmt Grover 50 Prozent der Reparaturkosten. Das Leihen der Hardware schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt, da unbenutzte Hardware nicht im Müll oder in der Schublade landet, sondern von einer anderen Person weiterverwendet wird.Grover bei Caseking Banner

Wie funktioniert das Mieten?

Wer Interesse an einem Produkt hat kann die gewünschte Hardware bei Caseking aufrufen und „Mieten mit Grover“ anklicken. Daraufhin muss ein Kundenkonto erstellt werden, um die Bestellung abschließen zu können. Nach Ablauf der Mietzeit kann das Gerät entweder gekauft werden oder kostenlos an Grover zurückgeschickt werden.

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Alle Angaben OHNE Gewähr! Alle Produktbezeichnungen bzw. Herstellernamen sind Eigentum der jew. Firmen!
Allround-PC übernimmt keine Haftung für evtl. Schäden bzw. Informationen oder Links auf dieser Seite, bzw. der verlinkten Seiten!
© Allround-PC 2017 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Mediadaten