Test: RHA MA 150 In-Ear-Kopfhörer

Audio 10.04.2013 / Niklas Steffen

RHA ist ein britischer Hersteller, welcher sich hochwertigen Audioprodukten verschrieben hat. Dazu entwickelt der Hersteller im hauseigenen Entwicklungszentrum in Glasgow. Mit den MA 150 haben die Briten ein Einsteigermodell für rund 20 Euro auf den Markt gebracht, welches bereits gehobenen Ansprüchen gerecht werden soll. Ob dies gelungen ist, haben wir für euch getestet und zusammengefasst.

Technische Daten

  • Treiber: 10mm Mylar
  • Frequenzbereich: 16-22000Hz
  • Impendanz: 16Ohm
  • Empfindlichkeit: 103dB
  • Nennleistung/Höchstleistung: 3/10mW
  • Gewicht: 7g
  • Kabel: 1,2m Y-Kabel mit Kabelsicherung
  • Anschlüsse: 3,5mm, 45-Grad, vergoldet

Anzeige:

Design

Zum Design ist eigentlich nicht viel zu sagen. Die Ohrhörer sind schlicht und schwarz mit einem dezenten Schriftzug des Herstellers auf jeder Seite. Das Kabel ist ebenfalls in Schwarz gehalten und unterstreicht den minimalistischen Eindruck.

RHA MA150 1 RHA MA150 2

Die Ohrhörer kommen in einer hundertprozentig biologisch abbaubaren Verpackung, welche ebenso schlicht gehalten ist, wie das Produkt selbst.

Technik & Klang

Beim Klang waren wir wirklich sehr überrascht. Für rund 20 Euro erhält man eine ordentlich Dosis Bass, welche in diesem Bereich Maßstäbe setzt. Schon beim ersten Anprobieren fällt auf, wie gut die Kopfhörer die Umgebungsgeräusche abschirmen. Aber erst mit Musik entfalten diese Ohrhörer ihr wahres Talent: Druck. Dabei kommen jedoch auch die Höhen gut zur Geltung. Alles in allem zwar basslastig, aber trotzdem kommt ein guter Klang zustande.

Fazit

Schlichtes Design gepaart mit einem äußerst überzeugenden Klang. Im Hause RHA hat man hier ganze Arbeit geleistet und ein Produkt abgeliefert, das eigentlich jeden zufrieden stellen sollte, ganz besonders, wenn man bedenkt, dass die RHA MA 150 grade einmal 20 Euro kosten.

vorlage_apr13_rha-ma150-pr-le_k

Pro

  • Klang
  • Design
  • Preis/Leistungsverhältnis

Contra

Anzeige:

Sharing:
Niklas Steffen ..hat sein Abitur am Städtischen Gymnasium Rheinbach gemacht und arbeitet seit 2009 als freier Redakteur für Allround-PC.com. Neben einigen Messebesuchen und Interviews kümmert er sich vorwiegend um den Gaming Sektor der Seite. Nach Redaktionsschluss raucht Niklas ab und zu auch mal eine Zigarre und geht mit Freunden feiern.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.