Der amerikanische Hersteller Audeze spezialisiert sich auf hochwertige Audio-Produkte. Mit dem Audeze Mobius hat das Unternehmen ein Gaming-Headset auf den Markt gebracht, das die Konkurrenz in Sachen Klang in den Schatten stellen soll.

Übersicht

Das Audeze Mobius ist mit einem Preis von rund 399 Euro eines der teuersten Gaming-Headsets, die wir bisher testen konnten. Seiner Preisklasse entsprechend soll der Kopfhörer einiges bieten. Neben den magnetostatischen Treibern sollen Funktionen wie 3D-Audio für einen ausgezeichneten Klang sorgen. In diesem Testbericht erfahrt ihr, ob das Headset seinen Preis wert ist.

Lieferumfang

  • Headset
  • USB-C zu USB-C Kabel
  • USB-A zu USB-C Kabel
  • 3,5mm-Klinkenkabel
  • Tragetasche
  • Anleitung

Design & Verarbeitung

Designtechnisch zeigt Audeze der Konkurrenz, dass ein Gaming-Headset auch ohne auffälliges Design und großflächige RGB-Beleuchtung gut aussehen kann. Der Hersteller setzt je nach Modell auf ein schlichtes Design mit blauen oder kupferfarbenen Akzenten. An den beiden Hörern findet sich das Audeze-Logo wieder, zudem wird das Kopfband durch den Audeze-Schriftzug verziert. Der Hersteller scheint einen hohen Wert darauf gelegt zu haben, dass kein Designelement zu stark hervorsticht und somit ein eleganter Look geboten wird.

Der Tragekomfort des Audeze Mobius ist sehr hoch, wodurch das Headset stundenlang getragen werden kann.

Das Mikrofon kann abgenommen werden, wodurch sich das Headset auch als mobiler Kopfhörer nutzen lässt. Die Verarbeitung wird dem sehr hohen Preis gerecht: das Gaming-Headset fühlt sich in der Hand und auch auf dem Kopf sehr wertig an.

Das Design ist für ein Gaming-Headset recht dezent. Es gibt eine blaue Variante und eine kupferfarbene.

Mit fast 370 Gramm ist das Audeze Mobius kein Leichtgewicht, von dem hohen Gewicht spürt man auf dem Kopf allerdings nichts. Durch das verstellbare Kopfband passt sich das Headset an jegliche Kopfform an und sitzt auch nach mehreren Stunden noch sehr bequem. Dies liegt vor allem an der üppigen Polsterung mit Kunstlederbezug am Bügel sowie den Ohrmuscheln. Die Polster der Ohrmuschel lassen sich entfernen und können somit nach gewisser Abnutzung ausgetauscht werden.

Eigenschaften & Klangqualität

Audeze hat an ausreichend Bedienelemente gedacht. Am Hörer befinden sich ein Einschaltknopf, zwei Drehregler für die Lautstärke des Kopfhörers bzw. des Mikrofons sowie ein Schieber zum Stummschalten. Leider lassen sich die beiden Drehregler nur recht schwer unterscheiden, da sie sich auf der gleichen Seite befinden. Durch das Drücken des Mikrofon-Drehreglers kann außerdem zwischen den unterschiedlichen Klangmodi schnell gewechselt werden und auch sieben Equalizer-Settings lassen sich mit einer kurzen Drehbewegung umschalten.

Am Hörer befinden sich alle wichtigen Bedienelemente, darunter auch Lautstärkeregler für die Hörer und das Mikrofon.

Das Audeze Mobius bietet zahlreiche Möglichkeiten, um an ein Quellgerät angeschlossen zu werden. Es lässt sich per USB-C, Klinkenanschluss oder Bluetooth verbinden. Neben dem USB-C-zu-USB-C-Kabel und dem 3,5-mm-Klinkenkabel befindet sich auch ein weiteres USB-C-auf-USB-A-Kabel im Lieferumfang. Das Klinkenkabel ist etwas kurz geraten, was je nach Entfernung zum Computer zu Problemen führen kann.

Der Bügel lässt sich verstellen und so der Kopfgröße anpassen.

Bei einem so teuren Gaming-Headset sind die Erwartungen an die Klangqualität natürlich sehr hoch. Im Gegensatz zu den üblichen Gaming-Headsets ist der Bass des Audeze Mobius nicht zu dominant. Stattdessen kann der Nutzer ein sehr ausgeglichenes und stimmiges Klangbild genießen.

Die dicke Polsterung verhindert, dass das Headset unangenehm auf dem Kopf drückt.

Darüber hinaus lässt sich der Raumklang mit der 3D-Audio-Funktion sehr realistisch einstellen. Dies ist nicht mit dem üblichen Surround-Sound von anderen Gaming-Headsets zu vergleichen. Das Mobius erkennt durch ein integriertes Gyroskop und einen Beschleunigungssensor die Kopfbewegungen des Nutzers und passt daraufhin den Klang auf beiden Hörern dementsprechend an.

Audeze nutzt magnetostatische Treiber anstelle von elektrodynamischen Wandlern.

Bei Musik und Filmen kommt die Funktion sehr gut zur Geltung. Drehen wir unseren Kopf nach rechts, hören wir auf dem rechten Ohr weniger, wohingegen das linke Ohr mehr von der virtuellen Bühne vor uns mitbekommt. In Singleplayer-Spielen lohnt sich diese Funktion ebenfalls, für kompetitive Spiele würden wir das Head-Tracking hingegen abstellen. Das liegt daran, dass der Klang zwar mit der aktivierten Funktion an Räumlichkeit gewinnt, Schritte von Gegnern lassen sich aber besser im Stereo-Modus orten. In der Audeze Software lassen sich überraschenderweise keine eigenen Klangprofile erstellen, obwohl eine solche Funktion bei den meisten anderen Herstellern fast schon Standard ist.

Das Mikrofon hört sich ebenfalls sehr gut an. Unsere Stimme klingt sehr klar und es sind keine störenden Hintergrundgeräusche zu hören. Durch den beweglichen Galgen lässt sich das Mikrofon beliebig positionieren, ein Popschutz wird allerdings nicht geboten. Das Audeze Mobius kann auch drahtlos per Bluetooth mit einem PC oder Laptop verbunden werden. Für Gamer ist diese Verbindungsmethode aber keine Alternative, da die Latenz beim Spielen zu hoch ist.

Im Bluetooth-Modus gibt der Kopfhörer übrigens nur Stereo-Sound aus und kann somit nicht auf 3D-Audio zurückgreifen. Der Klang ist aber auch im Bluetooth-Modus weiterhin ausgezeichnet. Auch die Akkulaufzeit konnte uns im drahtlosen Modus überzeugen, diese beläuft sich je nach Lautstärke auf rund 12 Stunden.

Fazit

Das Audeze Mobius ist ein Premium-Headset, das dem hohen Preis von rund 399 Euro gerecht wird. Der Kopfhörer kann insbesondere durch seine hohe Verarbeitungsqualität und den ausgezeichneten Klang überzeugen. Positiv hervorzuheben ist auch die große Anschlussvielfalt inklusive Bluetooth.

Streng genommen ist das Mobius jedoch kein kabelloses Headset für Gamer, da die Latenz im Bluetooth-Modus viel höher als bei einer 2,4-GHz-Funkverbindung ist. Dafür kann das Headset auch als mobiler Kopfhörer verwendet werden. Die zahlreichen Bedienelemente benötigen anfangs ein wenig Eingewöhnung, danach geht die Bedienung leicht von der Hand. Die 3D-Audio-Funktion sowie das Head-Tracking heben das Audeze Mobius von der breiten Masse der Gaming-Headsets ab.

Wer auf der Suche nach einer günstigeren Alternative mit ähnlichen Eigenschaften ist, für den könnte das HyperX Cloud Mix (Zum Testbericht) interessant sein. Es verfügt ebenfalls über eine Bluetooth-Verbindung und ist mit 199,00 Euro wesentlich erschwinglicher, muss aber auf 3D-Audio sowie Head-Tracking verzichten.

Headsets
Allround-PC.com
05/2019
Audeze Mobius
Besondere Innovation

Pro

  • sehr guter Klang
  • Mikrofonqualität
  • Bluetooth-Verbindung
  • ausgezeichnete Verarbeitung
  • attraktives Produktdesign
  • USB-C-Anschluss

Contra

*Das ist ein Affiliate-Link. Mit dem Kauf über diesen Link kannst Du unsere Webseite einfach supporten – Vielen Dank!


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.