Im Video-Vergleichstest nehmen wir uns den JBL Charge 5 vor und verraten euch, wodurch dieser sich von seinem Vorgänger, dem Charge 4, unterscheidet. Neben den üblichen Aktualisierungen von Design und Bluetooth-Version klingt vor allem die Trennung von Hoch- und Tieftöner interessant. Aber lohnt sich auch ein Upgrade für Besitzer des Charge 4?

Übersicht

Die Charge-Reihe von JBL zeichnet sich vor allem durch ihre Powerbank-Funktion aus, bei welcher der integrierte Akku zum Laden von externen Geräten wie dem Smartphone oder Tablet genutzt wird. Mit dieser Funktion eignen sich Lautsprecher der Charge-Serie besonders für den Gebrauch im Freien, wo nur begrenzte Lademöglichkeiten bestehen. Zwar gibt es innerhalb des JBL-Portfolios noch weitere Lautsprecher mit dieser Powerbank-Funktion, doch diese – darunter beispielsweise die Xtreme-Serie – zielen auch auf einen insgesamt größeren Funktionsumfang ab und kosten dementsprechend ein ganzes Stück mehr. Auch klanglich sind die Xtreme-Speaker für größere Räume und Partys ausgelegt, während die Charge-Modelle beim gemütlichen Musikhören im Wohnzimmer oder im kleineren Kreis glänzen.

Der JBL Charge 4 kostet derzeit knapp 120 Euro* (immer wieder mal verfügbar), der Charge 5 ist mit einem Preis von aktuell 158 Euro* etwas teurer.

Beim Charge 5 hat JBL nicht nur die Optik überarbeitet, damit sich der Lautsprecher besser in die aktuelle Produktgeneration einfügt, sondern auch an der Technik gefeilt. Neu sind unter anderem Bluetooth 5.1, eine IP67-Zertifizierung, PartyBoost und ein separater Hochtöner. Im Video-Vergleichstest zeigen wir euch die Unterschiede zwischen dem Charge 5 und dem Charge 4 im Detail. Zudem könnt ihr euch in einem Soundcheck selbst ein „Bild“ von der Audioqualität der beiden Bluetooth-Lautsprecher machen.

Neuerungen im Überblick

  • Leichte Design-Änderungen
  • IP67 statt IPX7
  • Hoch- und Tieftöner getrennt für bessere Höhenwiedergabe
  • PartyBoost statt Connect+ (nicht kompatibel)
  • Bluetooth 5.1
  • Kein Klinkenanschluss mehr

Video-Vergleichstest


Preisvergleich

Fazit

In der Regel sind Upgrades bei Bluetooth-Lautsprechern der nächsten Generation vorrangig optischer Natur oder fallen beim direkten Vergleich nur so marginal ins Gewicht, dass sich ein Umstieg für Besitzer des Vorgängers kaum lohnt. Auch der JBL Charge 5 (Preis ca. 160 Euro)* erhält einen modernen Facelift und ist auf dem Papier bereits durch die Verbesserung auf Bluetooth-Version 5.1 sowie die volle IP67-Zertifizierung objektiv „besser“ als sein Vorgänger – soweit so üblich.

Doch durch die Trennung von Hoch- und Tieftöner erreicht der Charge 5 außerdem eine bessere Klangqualität mit detaillierterer Höhenwiedergabe. Im Falle eines Umstiegs sollte allerdings der neue PartyBoost-Standard bedacht werden, durch den sich der Charge 5 nicht mehr mit dem Charge 4 (Preis ca. 120 Euro)* oder älteren Bluetooth-Lautsprechern von JBL koppeln lässt.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst.
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.