Test: GeiL Evo X DDR4 (16 GB)

RGB-Arbeitsspeicher mit separater Beleuchtung 4 Min. lesen
CPU & RAM  / Niklas Ludwig
GeiL Evo X Startbild

Beim GeiL Evo X DDR4-Arbeitsspeicher ist die RGB-Beleuchtung vom eigentlichen Speichermodul separiert, damit die Leistung und Stabilität des Speichers nicht beeinträchtigt werden. Im Test haben wir überprüft, ob der Arbeitsspeicher durch diesen Schritt der Konkurrenz überlegen ist.

Übersicht & Technische Daten

Immer mehr Arbeitsspeicher verfügen über eine RGB-Beleuchtung, mit der sich der RAM und die angrenzenden Komponenten gekonnt in Szene setzen lassen. Der GeiL Evo X DDR4-Arbeitsspeicher folgt diesem Trend und besitzt einen Heatspreader, bei dem im oberen Bereich, hinter einem milchfarbigen Kunststoffstreifen, eine RGB-Beleuchtung integriert ist. GeiL schlägt allerdings einen etwas anderen Weg ein: Die Beleuchtung ist vom Rest des Speichermoduls separiert, damit dem Arbeitsspeicher die volle Bandbreite zur Verfügung steht und keine Interferenzen stören können. Das Lichtmodul besitzt somit einen eigenen 12-Volt-Anschluss für die Stromversorgung. GeiL nennt diese Technologie Hybrid Independent Light Module.

Geil-EVO-X-RGB-RAM-4Im oberen Bereich befindet sich der Kunststoffstreifen, hinter dem sich die RGB-LEDs befinden.

Die Technologie benötigt jedoch etwas mehr Platz als Konkurrenzprodukte, denn mit etwa 58 mm ist der GeiL Evo X relativ hoch. Zur Stromversorgung stehen bei jedem Modul zwei Anschlussmöglichkeiten zur Auswahl: Auf einer Seite befindet sich ein RGB- und auf der anderen Seite ein Lüfteranschluss. Besitzer eines Mainboards mit RGB-Anschluss wählen eben diesen am Arbeitsspeicher und können die Beleuchtung bequem per Software steuern und ganz nach ihren Vorlieben individualisieren.

Geil-EVO-X-RGB-RAM-5Der ROG-Certified-Schriftzug gibt Auskunft darüber, dass der Evo X Arbeitsspeicher für Mainboards von ROG optimiert ist.

Alle anderen müssen zu dem Lüfteranschluss greifen und die Beleuchtung mit einer Lüfterstromquelle speisen. Bei dieser Variante stehen vier verschiedene Beleuchtungsmodi zur Auswahl, die über einen Schieberegler auf dem Speichermodul gesteuert werden können. Die Buchstaben „RGBO“ geben Auskunft über den jeweils aktiven Beleuchtungsmodus. Steht der Regler auf „R“ wechselt die Beleuchtung von Rot zu Grün zu Blau zu Weiß. Wenn eine der vier Farben dauerhaft leuchten soll, muss der Regler in dem Moment, in dem die Farbe angezeigt wird, von „R“ auf „G“ gestellt werden.

Geil-EVO-X-RGB-RAM-1Das schwarze Kunststoffelement mit dem GeiL-Schriftzug dient zur Steuerung der Belichtung, wenn kein RGB-Anschluss zur Verfügung steht.

Wird der Regler auf „O“ gestellt, stellt die Beleuchtung einen fließenden Übergang aus 256 Farben dar. Auch hier lässt sich eine Farbe auswählen und dauerhaft darstellen, indem der Schieberegler im richtigen Moment auf „B“ gestellt wird. An und für sich gefällt uns die Idee, die Beleuchtung für eine bestmögliche Signalqualität des Arbeitsspeichers zu separieren. Allerdings ragen so stets, zugegebenermaßen relativ dünne und unauffällige, Kabel aus den Modulen, die im PC verlegt werden müssen.

Geil-EVO-X-RGB-RAM-3Der Heatspreader verleiht dem Arbeitsspeicher eine hochwertige Optik, allerdings ist er relativ hoch.

Der GeiL Evo X läuft bei aktiviertem XM-Profil (XMP) mit 3.000 MHz und Timings von 15-17-17-35. Außerdem ist der Arbeitsspeicher für Asus ROG-Mainboards optimiert, auf denen sich ein ROG-Certified-Profil laden lässt, was den Speicher auf 3.200 MHz beschleunigt.

Bezeichnung

GeiL Evo X

Konfiguration

2x 8 GB

Takt

3.000 MHz

Timings

CL 15-17-17-35

Spannung

1,35 V

Abmessungen

~135 x 58 x 8 mm

Kühlrippen

Ja

Produktnummer

GREXR416GB3000C15ADC

Garantie

kA

Preis

~210 Euro

Leistungstest

Um die Leistung des Arbeitsspeichers zu ermitteln, haben wir ihn mit unterschiedlichen Benchmarks getestet. Der Testvorgang wurde mit aktiviertem XM-Profil (3.000 MHz) und ROG-Certified-Profil (3.200 MHz) durchgeführt und die Ergebnisse in Diagrammen zusammengefasst.

Testsystem

  • Prozessor: Intel Core i7-8700K 3,7 GHz (Coffee Lake), Turbo Boost aktiv, Hyperthreading aktiviert
  • Mainboard: Asus ROG Maximus X Hero
  • Kühler: Noctua NH-U14S
  • RAM: GeiL Evo X 16 GB
  • Systemlaufwerk: Crucial BX300 480 GB
  • Grafikkarte: KFA2 GeForce GTX 1070 Ti EX
  • Betriebssystem: Windows 10 Professional x64
  • Netzteil: Thortech Thunderbolt 650 Watt

Verwendete Software

  • AIDA64 Extreme
  • CineBench R15
  • SiSoftware Sandra

Erklärung zu den Diagrammen: Wenn ihr die Maus auf einen Balken bewegt, wird euch der Produktname und die erreichte Punktzahl angezeigt. Um die Ansicht übersichtlicher zu gestalten, könnt ihr für euch uninteressante Produkte mit einem Klick auf den Produktnamen unterhalb des Diagramms ausblenden.

Der Hintergedanke, dass das Signal für die Beleuchtung die Leistung und Stabilität des Arbeitsspeichers beeinflussen könnte, klingt plausibel. In den Benchmarks lässt sich allerdings kein klarer Vorteil für den GeiL Evo X erkennen. Er ist zwar sehr schnell, doch kann er sich nicht von Konkurrenten wie dem Adata Spectrix D40 oder Corsair Vengeance RGB abgrenzen. Stattdessen liegt der Arbeitsspeicher je nach Benchmark mal vor und mal wieder hinter der Konkurrenz. Insbesondere bei den Latenzzeiten.

Fazit

Der GeiL Evo X DDR4-Arbeitsspeicher ist mit seinen 3.000 MHz (XMP) beziehungsweise 3.200 MHz (ROG-Certified) sehr schnell und lässt im Test seine Muskeln spielen. Die Leistung befindet sich jedoch auf dem Niveau anderer RGB-Riegel, bei denen die Beleuchtung nicht separat integriert ist. Diese bieten in der Regel ebenfalls eine Anpassung der Beleuchtung per Software an, fallen aber deutlich kürzer aus und benötigen keine extra Kabel. Dafür können auch Besitzer eines Mainboards ohne RGB-Funktion die Beleuchtung des Arbeitsspeichers über einen Schieberegler ihren Wünschen nach anpassen. Der GeiL Evo X mit 16 Gigabyte kostet in etwa 215 Euro.

ProContra
  • hohe Leistung
  • hoher Heatspreader
  • anpassbare RGB-Beleuchtung, die auch ohne RGB-Anschluss Anpassungsmöglichkeiten bietet
  •  Beleuchtung benötigt Kabel
  • Design
 

 


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.