Ähnlich wie sich der unscheinbare Clark Kent kurzerhand in Superman verwandelt, soll die elegante und superflache Tesoro Gram XS nach dem seriösen Einsatz im Büro als vollwertige, mechanische Gaming-Tastatur durchgehen. Ob der Spagat gelingt oder Gamer lieber bei herkömmlichen Gaming-Tastaturen bleiben sollten, erfahrt ihr in unserem Test.

Übersicht

Wer viel tippt, für den ist der Unterschied zwischen den flachen Laptop-Tasten und einer vollwertigen, externen Tastatur wie der zwischen Tag und Nacht. Die Tesoro Gram XS geht zugunsten eines kompakten Formfaktors den Mittelweg aus flachen Tastenkappen mit mechanischem Schalter.

Lieferumfang

  • Tesoro Gram XS
  • abnehmbares USB-Kabel
  • Bedienungsanleitung

Design & Verarbeitung

Die Tesoro Gram XS fällt besonders flach aus, was unter anderem daran liegt, dass es keine aufstellbaren Standfüße gibt, stattdessen sitzen auf der Unterseite lediglich die fünf gummierten Rutschsicherungen. Wie viele kompakte „Tournament“-Varianten von Gaming-Tastaturen verschwendet die Gram XS zudem keinen unnötigen Platz, das Gehäuse erstreckt sich kaum über die Ausmaße des Tastenfeldes hinaus. Besonders die weiße Farboption unterstreicht den eleganten und hochwertigen Look, auf den Tesoro mit der Gram XS abzielt. So soll die Tastatur nahtlos mit der modernen Büroeinrichtung verschmelzen und gleichermaßen für Büroarbeit mit Stil wie auch Gaming ausgelegt sein. Die weiße Farbe sorgt für einen sauberen Look und lässt die bunten LEDs besonders gut zur Geltung kommen, wodurch die Gram XS weder zu aggressiv fürs Büro, noch zu zahm zum Zocken wirkt.

Tesoro-Gram-XS-2Die Tesoro Gram XS geht mit ihrem eleganten Design problemlos als Office-Tastatur durch...
Tesoro-Gram-XS-3...einzig die bunte RGB-Beleuchtung deutet auf ihre Gaming-Wurzeln hin
Tesoro-Gram-XS-8Die Gram XS ist nicht einmal 3 Zentimeter hoch
Tesoro-Gram-XS-10Auf der Unterseite gibt es keine ausklappbaren Standfüße, sondern mehrere Gummi-Rutschsicherungen

Der Platzersparnis fällt nicht der Nummernblock zum Opfer, sodass die Tastatur nicht in ihrer Office-Funktionalität eingeschränkt wird. Zur kompaktesten Option auf einer LAN-Party macht sie das zwar nicht, aber immerhin lässt sich das USB-Kabel zum Transport abnehmen und separat verstauen. Die Verarbeitungsqualität lässt keine Wünsche offen, allein in dieser Hinsicht bekommen wir für unser Geld einiges geboten.

Eigenschaften

Die Tesoro Gram XS verzichtet auf extra Makro- und Multimediatasten, geschweige denn ein Lautstärkerad. Dennoch sind all diese Funktionen auf gewisse Weise integriert worden: Die Multimediatasten sind wie so oft mit auf die Funktionstasten gelegt worden, ebenso wie die drei programmierbaren Profile, doch dazu im nächsten Punkt mehr. Zu den obligatorischen Funktionen einer Gaming-Tastatur, wie der Windows-Sperrtaste, kommt zudem die Option, zwischen 6- und n-Key-Rollover umzuschalten.

Tesoro-Gram-XS-9Die eigens entwickelten, mechanischen Super-Low Profile Tastenschalter sind in den Varianten Blau (taktil) und Rot (linear) erhältlich
Tesoro-Gram-XS-5Das USB-Kabel lässt sich für den Transport einfach entfernen
Tesoro-Gram-XS-4

Der flache Formfaktor wird vor allem durch die eigens von Tesoro entwickelten Ultra-Low Profile mechanischen Switches gewährleistet, die mit den flachen Chiclet-Style Tastenkappen bestückt sind. Die Schalter sind in den Varianten Rot und Blau erhältlich, welche sich, wie unter anderem auch bei den beliebten Cherry MX-Switches, durch die taktile (Blau) beziehungsweise lineare (Rot) Schaltcharakteristik unterscheiden. Der Gesamtweg verkürzt sich bei den Ultra-Low Profile Schaltern gegenüber dem jeweiligen Cherry-Pendant nur um einen Millimeter von 4mm auf 3mm, während der Betätigungsweg in etwa halbiert wird auf 1,1 Millimeter. Und was heißt dieses Zahlenspiel nun für den Nutzer? Die Tasten der Gram XS lösen spürbar schneller aus als die mit hohen Kappen bestückten Tasten einer herkömmlichen Gaming-Tastatur. Das Gefühl, tatsächlich eine Taste samt Feder herunterzudrücken, geht dabei allerdings nicht gänzlich verloren, ebenso wie das damit einhergehende, federnd-flüssige Tippgefühl.

Software

Die Software Tesoro 360 ist optisch auf den sauberen, nüchternen Büro-Look der Gram XS abgestimmt und punktet zunächst mit intuitiver Bedienung – je nach Spracheinstellung. Übersetzungs-Probleme schneiden in der aktuellen Version nämlich die oft deutlich längeren deutschen Beschriftungen ab. Das zuständige Team von Tesoro nimmt sich diesem Problem nach eigenen Angaben bereits an, vorerst empfiehlt sich noch der Wechsel zur englischen Version, bei der derlei Probleme nicht zu beobachten sind.

Software StartbildDie Software unterscheidet zwischen einfachen und umfangreicheren Anpassungsmöglichkeiten
Die Schnellstart-Option beschränkt sich zunächst auf grundlegende Beleuchtungsmodi und Farben...
...der benutzerdefinierte Modus erlaubt umfangreiche Beleuchtungs-Einstellungen
Bei der deutschen Version gibt es aktuell noch Probleme mit den Textboxen, Tesoro verspricht hier Besserung
In der englischen Version besteht dieses Problem nicht

Zu den Funktionen der Software gehören wie gehabt die Anpassung der LED-Beleuchtung sowie Makro-Zuweisungen. Sämtliche Einstellungen können auf dem Onboard-Speicher der Tastatur gesichert und somit auch auf anderen Geräten ohne erneutes Einrichten genutzt werden.

Fazit

Die Tesoro Gram XS punktet mit einem eleganten Design und kräftiger, gut umgesetzter LED-Beleuchtung. Die flachen Tastenkappen wirken zunächst gewöhnungsbedürftig, doch schnell sehen wir über das Aussehen einer simplen Notebook-Tastatur hinweg und tippen wortwörtlich federleicht auf den gelungenen mechanischen Ultra-Low Profile Schaltern. Der Preis von rund 125 Euro ist dem Funktionsumfang und der Verarbeitungsqualität angemessen.

ProContra
  • schickes Design mit kräftiger LED-Beleuchtung
  • deutsche Version der Software noch mit Mängeln
  • umschaltbare Rollover-Optionen
 
  • abnehmbares Kabel
 
  • Cherry MX-Tastenschalter
 

Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.