In diesem Doppeltest nehmen wir das Cherry MX Board 1.0 und die kabellose Cherry MW 8 Advanced Maus unter die Lupe. Die Peripherie für das Büro verspricht komfortable Workflow-Optimierungen mit bewährter Cherry-Technik.

Übersicht

Der Name Cherry ist aus der Gaming-Peripherie-Branche kaum wegzudenken, dabei steht der deutsche Hersteller selbst selten mit eigenen Gaming-Produkten im Rampenlicht. In vielen mechanischen Gaming-Tastaturen stecken jedoch die bewährten Cherry-MX-Tastenschalter in verschiedenen Ausführungen. Hin und wieder wartet Cherry jedoch auch mit eigenen Endgeräten auf, die sich meist durch bodenständige Optik und hochwertige Technik auszeichnen.

Lieferumfang

Maus

  • Cherry MW 8 Advanced
  • USB-Dongle
  • Micro-USB Ladekabel
  • Stoff-Tragebeutel

Tastatur

  • Cherry MX Board 1.0
  • Handballenauflage

Cherry MW 8 Advanced

Design & Verarbeitung

Die Cherry MW 8 Advanced erinnert optisch an die handlichen Notebook-Funkmäuse, braucht sich aber nicht auf dem Büroschreibtisch zu verstecken. Mit ihrer schwarzen Aluminiumoberfläche sticht sie aus der Masse der oft recht schlicht gehaltenen, kabellosen Büromäuse heraus. Die Seitenflächen sind leicht abgeschrägt und mit einer griffigen, gummierten Beschichtung versehen, deren hellgraue Farbe einen Kontrast in das optische Gesamtbild bringt. Auch die schwarzen Aluminium-Platten sind an den Kanten abgeschliffen und glänzen silbrig aus dem sonst eher dunklen Gehäuse hervor.

Die Cherry MW 8 Advanced kann wahlweise per Bluetooth- oder 2,4-GHz-Verbindung betrieben werden.

Die grundlegende Form der Cherry MW 8 Advanced ist zwar symmetrisch gehalten, da sich die beiden Daumentasten jedoch nur auf der linken Seite befinden, haben Linkshänder in dieser Hinsicht das Nachsehen. Beide Tasten sind aus Kunststoff gefertigt, ebenso wie ein dritter und ein wenig versteckter Knopf auf dem Mausrücken. Die Taste zum Auswählen des DPI-Profils samt LED-Anzeige schließt nahezu plan mit dem umliegenden Gehäuse ab, gleich darüber liegt das gummierte und von zwei Aluminium-Scheiben eingefasste Mausrad. Insgesamt macht die MW 8 Advanced einen hochwertigen Eindruck und ist gut verarbeitet. Im Lieferumfang ist außerdem ein schlichter Stoffbeutel enthalten, in dem sich die Maus transportieren lässt.

Eigenschaften

Die Formgebung der Cherry MW 8 Advanced legt die mobile Nutzung mit Notebook- oder Tablet-PCs nahe, zumal auf eine feste oder gar optionale Kabelanbindung vollständig verzichtet wird. Stattdessen wird die Maus wahlweise via Bluetooth 4.0 oder 2,4 GHz Funkverbindung mit dem PC gekoppelt, die gewünschte Verbindungsmethode wird über einen kleinen Schieberegler auf der Unterseite gewählt.

Das Aluminium verleiht der Maus eine hochwertige Optik, auch die Haptik überzeugt im Test.

Wer schon einmal einen Bluetooth-Lautsprecher mit dem Laptop oder Smartphone verbunden hat, findet sich mit dem kleinen Pairing-Knopf auf der Unterseite schnell zurecht. Für die Funk-Verbindung befindet sich gleich nebenan ein magnetisch befestigter USB-Dongle. An der Spitze der Maus sitzt ein Micro-USB-Anschluss, über den die Batterie geladen wird. Allzu oft dürfte dieser allerdings nicht zum Einsatz kommen, denn Cherry verspricht Akkulaufzeiten von bis zu 70 Tagen. Die MW 8 Advanced funktioniert nach dem Plug&Play-Prinzip, es muss also keine zusätzliche Konfigurationssoftware installiert werden. Das bedeutet allerdings auch, dass sich die vorgegebene Tastenbelegung nicht ohne weiteres anpassen lässt. Besonders vielseitig einsetzbar ist die MW 8 Advanced durch ihren optischen PixArt-Sensor, der bei Tests auf diversen Oberflächen, darunter auch Glas, den Dienst nicht quittierte.

Fazit

Die Cherry MW 8 Advanced fährt zweigleisig: als kompakte Notebook-Maus für unterwegs und als stylisches Office-Gerät für moderne Büroumgebungen. Die Maus weiß in beiden Einsatzgebieten zu überzeugen und wartet mit einem zufriedenstellenden Funktionsumfang auf, der keine Wünsche offenlässt. Der Preis von rund 50 Euro erscheint dabei keineswegs zu hoch angesetzt.

Pro

  • hochwertiges, elegantes Design
  • Bluetooth & 2,4 GHz möglich
  • präziser Sensor

Contra

  • keine Daumentasten für Linkshänder

Cherry MX Board 1.0

Design & Verarbeitung

Das Cherry MX Board 1.0 ist keinesfalls der erste Teil der Serie, zuvor haben wir bereits die Vorgänger MX Board 3.0 und MX Board 5.0 getestet. Während die Serie mit dem Modell 5.0 insbesondere hinsichtlich der verwendeten Materialien einen großen Schritt in Richtung Premium-Segment gemacht hatte, scheint Cherry mit dem neuen MX Board 1.0 wieder einen Rückzieher in entgegengesetzter Richtung des Preissegmentes zu machen: Metallelemente sind dem Rotstift zum Opfer gefallen, die neue Tastatur ist gänzlich aus schwarzem Kunststoff gefertigt und macht mit gröberen Kanten einen insgesamt weniger hochwertigen Eindruck als die schicke 5.0-Version. Auch bei der weit auslaufenden Handballenauflage aus Kunststoff verzichtet Cherry nun auf die komfortable Gummi-Oberfläche.

Das Cherry MX Board 1.0 wird mit einer Handballenauflage ausgeliefert.

Ganz ohne Designelemente kommt die Tastatur allerdings auch nicht aus: Die mit einem angenehm abwechslungsreichen Schrifttyp versehenen Tastenkappen werden von unten mit weißen LEDs durchleuchtet, deren Leuchtintensität sich in mehreren Stufen verstellen lässt. Leider sind die LEDs nicht zentral platziert, sodass vor allem der obere Teil der Tastenkappe angestrahlt wird. Das Ergebnis sind halb ausgeleuchtete Tasten, was besonders bei den Zweitbelegungen der Nummerntasten unschön zur Geltung kommt. Absurderweise ist die Beleuchtung deaktivierbarer Tasten – namentlich der NumLock-, der Feststell-, der Rollen- und der Windows-Taste – stehts auf maximale Helligkeit eingestellt, sodass diese Tasten in dunklen Umgebungen und bei gedimmter Tastenbeleuchtung leicht blenden können. Die Tastenbeschriftung ist gelasert, Double-Shots kommen nur beim US-Layout zum Einsatz. Cherry hat die Multimedia-Funktionen zum Teil auf dedizierte Tasten oberhalb des NumBlocks verlegt. Hier befinden sich die Tasten zur Steuerung der Wiedergabe, sowie eine „Cherry-Taste“, hinter der sich der bei Spielern beliebte Spielmodus zur Deaktivierung der Windows-Taste und Co. verbirgt. Die wesentlich häufiger genutzten Tasten zur Anpassung der Lautstärke verbleiben hingegen als Doppelbelegung der Funktionstasten – schade! Es hätte zwar nicht gleich ein eigenes Lautstärkerad sein müssen, doch zumindest zwei separate, schnell erreichbare Tasten zur Lautstärkereglung wären wünschenswert gewesen.

Eigenschaften

Cherry ist in erster Linie für seine hochwertigen Tastenschalter bekannt, welche demnach den größten Reiz an dieser schlichten Tastatur darstellen sollten. In unserem Testmodell sind die Cherry MX Brown verbaut, welche sich durch einen spürbaren Auslösepunkt ohne das markante Klick-Geräusch der blauen MX-Schalter auszeichnen.

Die Cherry MX Brown-Schalter bieten einen spürbaren Auslösepunkt ohne Klick-Geräusch.

Hinzu kommt eine digitale HighSpeed-Tastenerkennung, mit der Tasteneingaben besonders schnell umgesetzt werden sollen. In der Praxis ließ sich der Unterschied, den diese Funktion ausmachen soll, nur schwer feststellen. Der Schreibkomfort ist jedoch über allen Maßen erhaben, auch lange Texte lassen sich mit hoher Genauigkeit und ohne Ermüdungserscheinung verfassen.

Fazit

Das optisch sehr ansprechende Cherry MX Board 5.0 ließ die Hoffnung auf zukünftige Premium-Tastaturen des deutschen Herstellers wachsen, doch der Rückschritt von 5.0 auf 1.0 in der Namensgebung überträgt sich leider auf den Gesamteindruck der Tastatur. Der hohe Kunststoffanteil trübt den Gesamteindruck ein wenig, insbesondere angesichts des Preises von rund 100 Euro. Die Verarbeitung lässt allerdings keinen Anlass zur Kritik und der Schreibkomfort ist über jeden Zweifel erhaben. Ein weiterer Pluspunkt ist die Hintergrundbeleuchtung, die jedoch Verbesserungspotenzial aufweist, da primär der obere Teil der Tastenkappen beleuchtet wird und einige Tasten wie die Windows-Taste dauerhaft mit maximaler Helligkeit leuchten.

Pro

  • gute Verarbeitungsqualität
  • Handballenauflage im Lieferumfang enthalten
  • gute Cherry MX Schalter
  • hoher Schreibkomfort
  • Hintergrundbeleuchtung

Contra

  • Preis
  • Hintergrundbeleuchtung ist nicht zentriert
  • einige Tasten wie die Windows-Taste leuchten stets mit voller Helligkeit

Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.