Mit der Light² 180 schickt Sharkoon einen weiteren Vertreter in den Ring der Leichtgewichts-Mäuse. Wir erklären euch, was den Neuling von der Light² 200 unterscheidet und warum sie für preisbewusste Spieler*innen eine Überlegung Wert ist.

Design & Verarbeitung

Die Sharkoon Light² 180 scheint zunächst kaum Unterschiede zur Light² 200 (Test) aufzuweisen. Eine leichte Gaming-Maus in Schwarz oder Weiß, ein mit wabenförmigen Löchern übersäter Mausrücken und eine semi-unauffällige RGB-Beleuchtung an Mausrad und unterem Gehäuserand.

Bei näherer Betrachtung fallen die überschaubaren Abgrenzungen auf. So ist die Light² 180 ein klein wenig schmaler und flacher, das Gewicht bleibt jedoch nahezu gleich. Der Hersteller gibt 63 Gramm ohne Kabel an, wir haben 69 g mit Loch-Rücken und 71 g mit geschlossener Hülle gemessen. Der Mausrücken lässt sich wieder auswechseln, womit Sharkoon sowohl Freunde und Gegner des Wabendesigns gleichermaßen zufriedenstellt.

Superleicht mit oder ohne Löcher

Wo die Light² 200 über und über mit Löchern übersät war, weist hier nur der abnehmbare Mausrücken die luftige Perforierung auf. Auch ließ sich bei der 200er-Variante noch die DPI-Taste austauschen, was allerdings eher eine optische Dreingabe war. Beim neuesten Modell sind nun alle Tasten fixiert und die Zusatztasten in schwarzer Klavierlack-Optik gehalten. Insgesamt sieht die 180 also, insbesondere mit geschlossener Rückseite, sehr schlicht und dennoch stimmig aus. Auch die kräftige LED-Beleuchtung am unteren Ende trägt ihren Teil hierzu bei. Die allgemeine Verarbeitungsqualität stimmt mit der niedrigen Preisklasse überein, sodass wir auch über eine leicht klapprige rechte Maustaste an unserem Testmodell hinweg sehen können.

Besonders für den Fingertip- oder Claw-Grip geeignet!

Das Gehäuse der Light² 180 ist zwar – anders als die geschwungene Light² 200 – symmetrisch geformt, Zusatztasten gibt es allerdings nur auf der linken Seite, womit sie für Linkshänder weniger interessant ist. Ansonsten liegt die Maus durch ihre kompakte sowie gerundete Form sehr gut in der Hand und eignet sich besonders für den Fingertip- oder Claw-Grip. Für den Palm-Grip ist sie beinahe zu kurz.

Wie bei vielen vergleichbaren Lightweight-Modellen ist auch das stoffummantelte Kabel der Sharkoon Light² 180 auf maximale Flexibilität getrimmt. Ein wenig leichter fühlt sich nach meiner persönlichen Einschätzung nur das Kabel der Glorious Model O/D an, doch auch die Sharkoon-Variante bleibt nicht am Tisch hängen oder behindert uns beim Spielen in irgendeiner Form.

Neben leichtem Gewicht und einem flexiblen Kabel können wir auf unserer „Checkliste der Heiligen Dreifaltigkeit“ von Lightweight-Mäusen auch gute Gleitfüße abhaken. Die Light² 180 rutscht über großflächige PTFE-Mausfüße ohne Kanten, die das Gleitvermögen negativ beeinflussen würden. Ein zusätzliches Set zum Austauschen liegt dem Lieferumfang bei.

Eigenschaften

Auch von technischer Seite sind die Unterschiede zur Light² 200 überschaubar. Als Sensor kommt ein PixArt-PMW3360 zum Einsatz, der mit 12.000 DPI eine etwas geringere, aber für Hobby-Spieler ausreichende Auflösung bietet. Unter den Maustasten sitzen weiterhin die langlebigen Omron-Tastenschalter mit bis 20 Millionen Klicks.

Die Maustasten lösen sehr schnell aus und sind sogar empfindlicher als die Daumentasten an der Seite. Insgesamt machen alle sechs Tasten im Spiel eine solide Figur, selbst das Mausrad ist gut gerastert und lässt sich im Eifer des Gefechts präzise klicken, ohne versehentlich zu scrollen.

In den Testrunden mit einigen Ranglisten-Spielen in Age of Empires 2, bei denen gerade in der Anfangsphase jede Sekunde über Sieg und Niederlage entscheiden kann, begünstigte die Light² 180 schnelle Aktionen durch ihr leichtes Gewicht und schnell auslösende, gut zu erreichende Tasten.

Die optionale Software bietet den üblichen Funktionsumfang mit anpassbarer Tastenbelegung, DPI-Einstellungen in bis zu sieben Stufen, Beleuchtungsoptionen, Makro-Aufzeichnungen und weiteren Einstellungen. Weitere Details gibt es auf der Sharkoon-Webseite.

Preisvergleich

Fazit

Nach anfänglichen Zweifeln über fehlende Alleinstellungsmerkmale gegenüber der Light² 200 hat sich die Sharkoon Light² 180 im Test schnell zu meinem persönlichen Favoriten innerhalb der Light-Serie gemausert. Das mag zum einen an meiner subjektiven Vorliebe für das optional rundum geschlossene Design liegen, doch auch ganz objektiv gesehen ist die Light² 180 ein hervorragender Vertreter in ihrer Preisklasse.

Durch ihre symmetrische, kompakte Formgebung liegt die leichte Maus auch ohne besondere Griffflächen sehr gut in der Hand. Das flexible Kabel, gute Gleitfüße und schnelle Tasten ermöglichen präzise Aktionen in kompetitiven Spielen. Für 39,99 Euro (UVP) hat die Light² 180 zudem ein ordentliches Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mäuse
Allround-PC.com
04/2021
Sharkoon Light² 180
Preis-Leistungsverhältnis

Pro

  • Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis
  • griffiges Design
  • schnelle Tasten
  • leichtes Gewicht
  • hochflexibles Kabel mit Stoff-Sleeve

Contra


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst.
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.