Loupedeck+, Live und CT: Kreativ-Konsolen im Überblick

Wenn Maus und Tastatur einfach nicht reichen
Eingabegeräte  / Jonathan Kemper

Wer auch nur entfernt entweder im Privaten oder sogar beruflich etwas mit Bild- oder Videobearbeitung zu tun hat, wird sicherlich schon einmal den Namen Loupedeck gehört haben. Das finnische Unternehmen hat sich mit den gleichnamigen Produkten über die letzten Jahre einen Ruf erarbeitet. Wir geben einen Überblick über das aktuelle Portfolio bestehend aus Loupedeck+, Loupedeck Live und Loupedeck CT und erklären, welche Peripherie sich am ehesten für welche Nutzertypen und Anwendungsfälle eignet.

Loupedeck+: Das Keyboard mit den Farbrädern

Das Loupedeck+ war das erste Gadget des Herstellers und ist vermutlich auch das ikonischste, denn es macht deutlich, was überhaupt Loupedecks Mission ist: Knöpfe, die man sonst nur virtuell in einer Software seiner Wahl bedient, auf den Schreibtisch zu bringen. Und von denen besitzt das Loupedeck+ eine ganze Menge. Am auffälligsten sind vermutlich die acht bunt markierten Räder, die oben in der Mitte sitzen und das Feintuning zum Beispiel von Farbtönen ermöglichen sollen.

Gerade Fotografen und Personen, die sich mit Colorgrading bei Videos auseinandersetzen, kommt das gelegen. Außerdem stehen Räder für die Anpassung der üblichen weiteren Eigenschaften von Bildmaterial zur Verfügung, sei es Belichtung, Kontrast, Klarheit, Schatten und Highlights, Schwarz und Weiß, Tönung, Sättigung oder Temperatur. Zwei Drehregler könnt ihr sogar in der zugehörigen Software frei belegen.

Apropos Software: Das Loupedeck+ kann seine Stärken nur dann ausspielen, wenn ihr eines der unterstützten Programme benutzt. Mit den Klassikern sollte aber ein Großteil der Zielgruppe abgedeckt sein. So gibt es vorgefertigte Plugins für die Adobe-CC-Suite (Lightroom, Lightroom Classic, Photoshop, Premiere Pro, Audition, After Effects), Final Cut Pro X, Capture One Pro und Skylum Aurora HDR. Bei Programmen abseits des Mainstreams sieht es aber eher schlecht aus.

Wer sich das Loupedeck+ zulegt und es permanent in Greifweite haben möchte, muss den benötigten Platz einkalkulieren. Mit Maßen von 39,5 x 15 Zentimetern ist es beinahe so groß wie eine zweite Tastatur. Um das normale Keyboard im kreativen Arbeitsfluss aber so gut es geht ersetzen zu können, sind weiterhin Pfeiltasten und Funktionen wie Alt, Shift und Steuerung zur Navigation durchs Betriebssystem vorhanden.

Das Loupedeck+ ist zu einem Preis von 249 Euro bei Mediamarkt erhältlich.

Loupedeck Live: Custom-Knöpfe für Streamer und alle anderen

Während das Loupedeck+ mit seiner Funktionalität etwas sehr Besonderes darstellt und praktisch keine direkte Konkurrenz besitzt, gibt es zum Loupedeck Live durchaus Alternativen, beispielsweise mit dem Elgato Stream Deck. Das Loupedeck Live ist ebenfalls hauptsächlich für Streamer gemacht, aber deckt auch zahlreiche andere Anwendungsfälle ab. Im Fokus steht das Raster aus drei mal vier Touch-Tasten, die mit Bildschirmen hinterlegt sind. Links und rechts sind zwei ebenfalls berührungsempfindliche Leisten, die die Funktion der Regler neben ihnen anzeigen.

Über die Software von Loupedeck lassen sich die einzelnen Buttons mit allerhand Funktionen belegen, sei es, um ein Programm zu starten, eine Systemfunktion zu steuern oder benutzerdefinierte Makro-Aktionen auszuführen. Wie auch das Loupedeck+ ist das Loupedeck Live tief in verschiedene Programme wie die der Adobe-Suite, Spotify, OBS oder auch Ableton Live integriert. Clou der Bildschirm-Knöpfe ist, dass sie ihren Inhalt je nach dem Programm, das sich gerade im Vordergrund befindet, anpassen können.

Neben den Touch-Knöpfen stehen darunter außerdem insgesamt acht Buttons – der ganz linke fungiert als Home-Button – zur Verfügung, die unabhängig von der jeweiligen Software ihre zugewiesene Funktion behalten. Anders sieht es bei den Drehreglern aus, die bei allem zum Einsatz kommen, wo es darum geht, den Wert von etwas anzupassen, seien es Systemfunktionen wie Lautstärke oder Helligkeit oder programmspezifischere Fälle. Die Regler doppeln weiterhin Druckknöpfe, die sich genauso beliebig belegen lassen.

Das Loupedeck Live bietet schier unendliche Möglichkeiten, denn tatsächlich lassen sich so viele Seiten, wie benötigt, anlegen. Die aktuelle Software (Loupedeck 5) ist recht benutzerfreundlich gehalten und kommt mit einer überarbeiteten Oberfläche, aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten braucht es trotzdem etwas Einarbeitungszeit. Loupedeck punktet mit einer hochwertigen Verarbeitung, wenngleich die Touch-Tasten wenig überraschend Fingerabdrücke magisch anziehen. Gut gefällt auch das abnehmbare und umflochtene Kabel. Als sehr praktisch erweisen sich auch die mitgelieferten Standfüße, um das Loupedeck Live schräg statt nur flach aufstellen zu können.

Das Loupedeck Live ist zu einem Preis von 249 Euro bei Mediamarkt erhältlich.

Loupedeck CT: Touch-Taste im Fokus

Schaut man sich Loupedeck Live und Loupedeck CT im direkten Vergleich nebeneinander an, fällt schnell auf, dass im CT praktisch das Live enthalten ist, nur um fast nochmal so viel Fläche unten erweitert wurde. Den größten Platz nimmt hier der innovative runde Touch-Regler ein, der dreh- und drückbar ist und gleichzeitig auch noch einen Bildschirm beherbergt, was beispielsweise die Anpassung von Farben vereinfachen soll. Abseits von Programmen lassen sich hier auch Widgets wie eine analoge Uhr oder bis zu vier weitere Touch-Buttons einrichten.

Rechts und links wird der Regler von jeweils sechs eckigen Tasten flankiert. Die linke Gruppe bietet Zugriff auf Systemfunktionen wie Rückgängig machen, Speichern oder Enter, die rechte kann beliebig belegt werden. Per Fn-Taste können sogar zwei Funktionen verknüpft werden.

Das Loupedeck CT ist zu einem Preis von 496 Euro bei Mediamarkt erhältlich.

Zubehör

Zu jeder einzelnen Steuerkonsole verkauft Loupedeck optimal angepasste Travel Cases, die in unseren Augen mit unverbindlichen Preisempfehlungen zwischen 40 und 60 Euro – je nach Produkt – fair bepreist sind. Das erlaubt das Loupedeck+, Live und CT nicht nur am heimischen Schreibtisch, sondern auch unterwegs benutzen zu können, ohne sich sorgen zu müssen, dass die nicht ganz günstigen Gadgets beim Transport Schaden nehmen.

NameLoupedeck+Loupedeck LiveLoupedeck CT
Größe45,3 x 21 x 4,9 Zentimeter15 x 11 x 3 Zentimeter16 Zentimeter x 15 Zentimeter x 3 Zentimeter
UVP249 Euro249 Euro499 Euro

Fazit: Bitte anfassen!

Wer viel Zeit in Fotobearbeitungsprogrammen oder Videoschnittsoftware verbringt und ein Auge für Farbe hat, wird das Loupedeck+ zumindest einmal ausprobieren wollen. Die vielen Regler nicht nur mit der Maus, sondern mit mehreren Fingern bedienen zu können und beispielsweise auch im Vollbildmodus direkt die Ergebnisse der Anpassungen sehen zu können, hat definitiv seine Vorteile. Außerhalb des (semi-) professionellen Bereichs wird aber vermutlich kaum jemand einen Nutzen finden.

Ganz anders sieht es beim Loupedeck Live aus, denn auch, wer nicht beruflich oder zum Hobby im Stream Zuschauer unterhält, wird sicherlich irgendeine Anwendung für das Gadget finden – und sei es nur, um das umfangreiche Aufgebot an Philips-Hue-Lampen daheim komfortabel steuern zu können. Für Streamer und solche, die es werden wollen, ist das Loupedeck Live hingegen praktisch unverzichtbar.

Das Loupedeck CT schließlich ist das Flaggschiff-Produkt des Herstellers und vereint die meisten Funktionen in sich. Es ist für die Personen gedacht, denen das Loupedeck Live nicht ausreicht und sich vor allem vom riesigen Touch-Regler angezogen fühlen. Wie das Loupedeck+ ist das teuerste Gadget des Unternehmens aber am ehesten für professionelle Anwender geeignet, für die die zahlreichen Knöpfe einen Mehrwert bieten können.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Tags:
Jonathan Kemper ... ist fertig studierter Technikjournalist und Techblogger seit rund einem Jahrzehnt. Bei Allround-PC kümmert er sich vor allem um die neusten Entwicklungen aus der Smartphone-Branche und den TikTok-Kanal.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert