MSI Clutch GM31 Lightweight Wireless im Test: Kleiner, länger, besser?

Kompakte, ausdauernde Neuauflage
MSI

MSI erweitert sein Maus-Sortiment um die Clutch GM31 Lightweight Wireless, eine leichte und kompakte Variante der Clutch GM41 Lightweight Wireless. Was den Neuling vom alten Bekannten unterscheidet, klären wir in diesem Test für euch.

Anfang 2021 präsentierte MSI mit der Clutch GM41 seine erste eigene „Lightweight“ Gaming-Maus, die – anders als vor knapp einem Jahr noch üblich – ihr geringes Gewicht von nur 65 Gramm auch ohne das so umstrittene durchlöcherte Design erreichte. Inzwischen ist der Markt mit federleichten, aber geschlossenen Gaming-Mäusen von Asus, Sharkoon oder Cooler Master geflutet, und auch eine kabellose Variante der GM41 ist bereits erschienen.

Die neue GM31 setzt auf ein angepasstes Design und abgespeckte Sensorleistung zu einem niedrigeren Preis von 75 Euro UVP. Kann die Gaming-Maus mit diesem Paket überzeugen?

Design & Gewicht

Auf den ersten Blick sind die Modelle GM31 und GM41 identisch, bei genauerem Hinsehen fallen jedoch kleine Unterschiede auf. Zum einen fällt der Neuling ein Stück kürzer als seine Vorgänger aus, die sich besonders mit ihrer langen, flachen und schmalen Form hervortun. Die Clutch GM31 wirkt insgesamt noch kompakter und eignet sich daher noch mehr für einen Claw- oder Fingertip-Grip.

Wo die GM41 mit ihrem langgezogenen und bauchigen Mausrücken zum einfachen Ablegen der gesamten Handfläche im Palm-Grip einlädt, finden Ring- und kleiner Finger an den zusammengeschrumpften Außenseiten der GM31 kaum noch Platz. Nutzer*innen mit größeren Händen werden mit diesem Modell vermutlich ihre Schwierigkeiten haben.

Darüber hinaus setzt MSI erneut auf rutschfeste Seiten-Griffflächen mit Diamant-Muster, die – in den richtigen Händen – für einen guten Halt sorgen. Mit nur 73 Gramm flitzt die Maus so kontrolliert über den Tisch. In der Fliegengewichts-Klasse wird der geschwungene MSI-Vertreter dennoch von einigen Modellen wie der Logitech G Pro X Superlight (61g) oder der Cooler Master MM712 (59g) unterboten.

Eigenschaften & Software

Ein weiterer Unterschied zwischen der GM31 und GM41 liegt an der Unterseite der Mäuse: MSI hat den PixArt PAW-3370 Sensor durch einen schwächeren PixArt PAW-3311 ausgetauscht. Dieser fällt mit 12.000 DPI Auflösung und 300 IPS weniger präzise aus, als der Sensor des Vorgängers mit 20.000 DPI und 400 IPS. Abseits der anspruchsvollsten Profi-Kreise wird dieser Unterschied jedoch kaum auffallen.

Den stärkeren Sensor tauscht die Clutch GM31 Wireless jedoch gegen eine deutlich verlängerte Akkulaufzeit ein: Stolze 110 Stunden soll der Akku bei deaktivierter Beleuchtung durchhalten. Der GM41 Wireless geht nach maximal 80 Stunden die Puste aus. Geladen wird die Maus erneut über eine magnetische Ladestation, die mit Gummi-Rutschfüßen sicher in Reichweite auf dem Schreibtisch geparkt und für ein besseres Signal mit dem USB-Transmitter bestückt werden kann.

Mit einem praktischen Fach an der Mausvorderseite lässt sich der USB-Dongle zudem sicher verstauen und transportieren. Alternativ wird die GM31 via Kabel geladen und kann währenddessen weiterhin genutzt werden. Mit einem USB-C-Ladekabel ist die GM31 Wireless nun endlich auch auf dem aktuellen Stand der Technik, der Vorgänger wurde auch 2021 noch per Micro-USB geladen.

An der Unterseite befindet sich ein Ein-Aus-Schalter sowie eine Taste zum Umschalten der aktuellen DPI-Stufe. MSI hat die GM31 Wireless großzügig mit PTFE-Gleitfüßen versehen, auch der optische Sensor ist mit einem solchen PTFE-Ring eingerahmt. Unter den beiden Maustasten sitzen erneut langlebige Omron-Schalter mit einer Lebensdauer von über 60 Millionen Klicks.

Die schwarz-rote Software „Dragon Center“ weicht der grauen Software „MSI Center“, welche sämtliche Funktionen übernimmt. Abseits der Tastenbelegung und einigen Sensor-Einstellungen gibt es hier allerdings nicht viel zu tun, immerhin lässt sich inzwischen die Farbe des beleuchteten MSI-Logos verändern.

Fazit

Das Wort „Nachfolger“ ist vielleicht eine Spur zu groß für die neueste Maus der MSI Clutch-Serie. Doch die GM31 Lightweight Wireless tauscht die nicht zwingend notwendige Leistung des GM41-Sensors gegen eine deutlich längere Akkulaufzeit und ein schlankeres Design, womit sie insbesondere für Nutzer mit kleineren Händen interessant ist.

Größere Hände finden auf der schmalen Maus dagegen womöglich schwerer Halt, trotz griffiger Seitenflächen. Besonders praktisch ist die magnetische Ladestation, auf der die Maus einfach abgelegt und auch zwischen zwei Runden unkompliziert geladen werden kann.

Die MSI Clutch GM31 Lightweight Wireless unterbietet ihren Vorgänger preislich nur minimal, die UVP von 75 Euro sind angesichts von Akkulaufzeit und der komfortablen Ladestation jedoch ein fairer Preis. Übrigens: Als kabelgebundene Variante wird es die Clutch GM31 Lightweight für 45,99 Euro UVP geben.

Pro

  • leichtes Gehäuse
  • komfortable Ladestation
  • lange Akkulaufzeit
  • griffige Seitenflächen
  • Preis

Contra

  • Form für große Hände weniger geeignet
  • Schwächerer Sensor

Robin Cromberg Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts Notebooks, Monitore und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

^