Der Noblechairs Icon Gaming-Stuhl setzt auf eine deutlich schmalere Rückenlehne als der Noblechairs Hero. In diesem Test überprüfen wir, ob der Sitzkomfort trotz der verhältnismäßig schmalen Rückenfläche mit dem der hochgelobten Hero-Reihe mithalten kann.

Übersicht

Vor einiger Zeit konnten wir bereits ausführlich den Noblechairs Hero auf Herz und Nieren prüfen. Jetzt ist auch sein kleinerer Bruder, der Noblechairs Icon, in unserer Redaktion eingetroffen und überzeugt auf dem ersten Blick mit einem wesentlich eleganteren Design.

Zusammenbau & Design

Der Noblechairs Icon lässt sich in rund 15 Minuten und ohne großartige Anstrengungen zusammenbauen. Allerdings sollte wie beim Noblechairs Hero unbedingt der Warnhinweis bezüglich des Hebels für die Rückenlehne beachtet werden: Beim erstmaligen Zurückstellen des Hebels schießt dieser mit enormer Wucht vor, weshalb sich die Hand nicht im Weg befinden darf. In der Anleitung wird zwar ausführlich darauf hingewiesen, wir wollten es an dieser Stelle jedoch nicht unerwähnt lassen.

Noblechairs verpasst dem Icon ein dezentes Design, weshalb sich der Gaming-Stuhl auch durchaus in Büros einsetzen lässt. Unser Testmuster ist schwarz gehalten und mit dezent blauen Ziernähten versehen, die den gesamten Stuhl schmücken. Es gibt noch vier weitere Varianten mit unterschiedlich farbigen Nähten und eine Version aus weißem PU-Material. Im Kopf- und Rückenbereich befinden sich die ikonische Noblechairs-Krone und ein Aluminium-Emblem. Die Form des Noblechairs Icon unterscheidet sich leicht von anderen Gaming-Stühlen. Die Rückenlehne wird in Richtung Kopfbereich deutlich schmaler, wodurch der Stuhl sportlicher wirkt als andere Modelle der Reihe. Dadurch ist der Icon unserer Meinung nach optisch der ansprechendste Stuhl aus der Noblechairs-Familie. Das stabile Fußkreuz aus massivem Aluminium sorgt für eine stabile Basis und trägt eine Gasdruckfeder der Klasse 4. Für ein leichtes Rollen sorgen fünf 60-Millimeter-Nylonrollen.

Das Zubehör unterscheidet sich nicht von den meisten anderen Gaming-Stühlen: im Lieferumfang sind ein weiches Kissen aus Memory-Schaum für den Kopf und ein etwas festeres Kaltschaumkissen für den Lendenbereich enthalten. Diese sind nicht befestigt und können somit ganz einfach abgenommen oder an anderer Stelle verwendet werden.

Sitzkomfort

Nachdem wir bereits seit mehreren Wochen den wesentlich größeren Noblechairs Hero nutzen, sind wir beim Noblechairs Icon von einem wesentlich geringeren Sitzkomfort ausgegangen. Dieser ist im Rückenbereich immerhin bis zu 18 Zentimeter schmaler als der Hero. Beim Sitzen merkt man zwar, dass der Stuhl an der Rückenseite etwas schmaler ist, die Breite reicht für ein bequemes Sitzen jedoch allemal aus. Laut Hersteller kann der Stuhl zwar Personen bis zu 150 Kilogramm tragen, der schmale Rückenbereich könnte für breitere Personen allerdings zu klein sein.

Der Noblechairs Icon ist zwar wesentlich schmaler als der Hero, wirkt dafür aber im Büro auch eleganter

Die Sitzfläche ist hingegen nicht viel kleiner als bei anderen Modellen. Auch die Polsterung kommt uns weicher vor als bei der teureren Hero-Variante, wodurch der Stuhl auch beim längeren Sitzen bequem ist, ohne aber eine schlechte Sitzhaltung zu fördern. Das Material aus PU-Kunstleder ist recht luftdurchlässig, Wärme staut sich daher auch bei längerer Zeit nicht an. Wer andere Materialien bevorzugt, kann auf die Varianten mit Nappaleder oder Echtleder zurückgreifen.

Angaben zum Redakteur und Sitzposition:

  • 1,96 Meter Körpergröße
  • Der Nacken schließt knapp mit dem Ende der Kopflehne ab
  • circa 10 cm Abstand zwischen Sitzkante und Kniekehle
  • Kopfkissen kann lediglich im Nackenbereich genutzt werden.

Ansonsten bietet der Gaming-Stuhl die üblichen Funktionen wie eine 4D-Armlehne, die in alle Richtungen verstellbar ist. Außerdem kann über eine der Wippen unterhalb der Sitzfläche die Höhe des Stuhls verändert werden, während mit der anderen Wippe der Wippmechanismus entweder ein- oder ausgestellt wird. Zusätzlich kann der Winkel der Rückenlehne mit einem Hebel an der Seite um bis zu 45 Grad beliebig eingestellt werden. Im Gegensatz zum Noblechairs Hero verfügt der Icon über kein Rad, mit dem die Wölbung der Lordosenstütze eingestellt werden kann.

Fazit

Der Icon ist ein ausgezeichneter Stuhl des Herstellers Noblechairs, der trotz seiner schmaleren Rückenlehne einen hohen Komfort bietet. Mit seinem edlen Design und den dezenten Farbakzenten fügt er sich nahtlos in nahezu jede Umgebung ein. Der Preis von 369,90 Euro erscheint angemessen, im Vergleich zum 399,90 Euro teuren Noblechairs Hero würden wir jedoch klar zum 30 Euro teureren Gaming-Stuhl greifen: Dieser bietet eine größere Rückenfläche und ist zudem mit einer einstellbaren Lordosenstütze ausgestattet.

Pro

  • elegantes Design mit guter Verarbeitung
  • hoher Sitzkomfort
  • viele Verstellmöglichkeiten
  • bequeme Zusatzkissen
  • leichter Aufbau

Contra

  • keine verstellbare Lordosenstütze
  • schmale Rückenlehne

Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.