Der Asus ROG Rapture GT-AC2900 soll durch intelligente Funktionen den Ping so gering wie möglich halten und euer Heimnetzwerk optimieren. Wir stellen euch die Eigenschaften des Gaming-Routers in diesem Artikel genauer vor.

Übersicht

Router bieten heutzutage zahlreiche Funktionen, die den Netzwerkverkehr optimieren sollen, um höhere Transferraten und geringere Latenzen zu ermöglichen. Der ROG Rapture GT-AC2900 ist auf dem Papier ebenfalls mit unzähligen Features ausgestattet und bietet darüber hinaus auch optische Spielereien wie eine anpassbare RGB-Beleuchtung.

Lieferumfang

  • Router
  • 3 Antennen
  • Halterung
  • Netzwerkkabel
  • Netzteil
  • Schnellstart-Anleitung
  • Schraubendreher

Design & Aufbau

Farblich ist der Router in Schwarz gehalten und besitzt eine Oberfläche, die der anderer ROG-Produkte ähnelt. Es gibt es eine über die Online-Einstellungen anpassbare RGB-Beleuchtung, die sich durch das ROG-Logo und diagonal über den Router laufende LED-Streifen auszeichnet. Falls die LEDs stören sollten, lassen sich diese in den Einstellungen ausschalten.

ASUS-ROG-Rapture-GT-AC2900-Gaming-Router-2Der Router ist mit einer anpassbaren RGB-Beleuchtung ausgestattet, die sich auf Wunsch auch deaktivieren lässt.

Um den ROG Rapture GT-AC2900 aufzubauen, muss die Halterung mithilfe des im Lieferumfang enthaltenen Schraubendrehers am Router befestigt werden. Es gibt zwei Möglichkeiten die Halterung anzubringen: entweder auf der Unterseite, um diese als Standfuß zu nutzen, oder auf der Rückseite, um den Router an der Wand zu befestigen.

ASUS ROG Rapture GT-AC2900 RueckseiteDie drei externen Antennen sollen eine hohe Reichweite und stabile Verbindung gewährleisten.

Trotz der Maße von 221 x 169 x 111 mm benötigt der Router kaum Platz, da dieser dank der Halterung senkrecht aufgestellt und nicht auf den Tisch gelegt wird. Ergänzt wird die Optik des Rapture durch drei modulare Antennen auf der Oberseite.

ASUS ROG Rapture GT-AC2900AntenneDie Antennen werden zur Installation angeschraubt. Im Gehäuse versteckt sich außerdem eine interne 5-GHz-Antenne.

Die Antennen nutzt der Router, um ein schnelles WLAN aufzubauen, das sowohl im 2,4- als auch im 5-GHz-Netz funkt. In Kombination mit einer internen 5-GHz-Antenne bietet der Rapture GT-AC2900 Geschwindigkeiten von bis zu 2167 Mbit/s. Mit der MU-MIMO-Technologie werden mehrere Geräte gleichzeitig mit dem schnellen WLAN versorgt, sodass keine spürbaren Wartezeiten bei Übertragungen auftreten.

ASUS ROG Rapture GT-AC2900 TastenAn der Seite befinden sich einige Tasten, mit denen der Router beispielsweise neugestartet werden kann.

Anschlussseitig ist das Gerät neben dem Netzanschluss weiterhin mit fünf Gigabit-Ports versehen. Während sich über vier dieser Ports Geräte per Netzwerkkabel anschließen lassen, dient einer von ihnen als WAN-Port. Über diesen wird der Router mit dem Modem verbunden und erhält somit Zugriff zum Internet.

ASUS ROG Rapture GT-AC2900 USBÜber die USB-Anschlüsse lassen sich externe Geräte wie eine Festplatte anschließen.

Um über das Netzwerk auf Filme oder Musik zugreifen zu können, lassen sich per USB-2.0 und USB-3.0-Port externe Festplatten an das Gerät anschließen. Der Vorteil: so muss kein PC an sein, um auf Mediendateien zugreifen zu können.

Eigenschaften & Software

Die Einrichtung des Asus ROG Rapture GT-AC2900 geht sehr fix vonstatten, wenn man der Schnellstartanleitung folgt. Der Router muss lediglich mit dem Modem verbunden und an den Strom angeschlossen werden. Zudem sollten kabelgebundene Netzwerkgeräte an die Gigabit-Ports angeschlossen werden.

Sobald wir die Einrichtungsseite über den Browser erreicht haben, geben wir dem Netzwerk einen Namen und setzten ein Passwort. Danach richten wir unseren Benutzernamen und Passwort für die Online-Einstellungen ein und erhalten die Empfehlung das Gerät auf die neuste Firmware zu aktualisieren. Nun können durch erneute Eingabe des Links die erweiterten Einstellungen aufgerufen werden.

In den erweiterten Einstellungen finden wir unter anderem die AI-Protection, eine Funktion zum Schutz des Netzwerks, die bekannte Schadseite im Internet blockt und Spam- oder DDoS-Angriffe verhindert. Es lässt sich außerdem eine Kindersicherung einrichten und der Zugriff ausgewählter Geräte auf das Internet auf bestimmte Zeiten begrenzen. Für weitere Sicherheit während der Internetnutzung lässt sich für den Router zudem eine VPN-Verbindung aktivieren.

Eine Einstellung, die vor allem für Gamer interessant ist, ist der Spielbeschleuniger in drei Stufen. Die erste Stufe ist die Priorisierung von Gaming-Ports, bei der Nutzer bestimmte Geräte als Gaming-Geräte festlegen können. Fortan erhalten Geräte an diesen Ports beim Datenaustausch Vorrang gegenüber anderen Netzwerkgeräten.

ROG Rapture GT-AC2900 Priorisierung

Die zweite Stufe priorisiert zudem mit der adaptiven Quality of Service-Funktion den Gaming-Datenverkehr. Dadurch werden Spiele-Datenpakete im Netzwerk bevorzugt, damit Familienmitglieder durch das Streamen von Filmen oder Serien keine hohen Latenzen verursachen.

ROG Rapture GT-AC2900 Boost Key

Die dritte Stufe kümmert sich nicht mehr um die lokale Verbindung, sondern um die Verbindung vom Router zum Server. Über das Gamers Private Network wird die schnellstmögliche Verbindung zwischen dem Router und Server gesucht, um einen möglichst gering Ping zu erzielen.

Wer bereits WLAN-Geräte von ROG mit Asus AI-Mesh Unterstützung besitzt, kann diese mit dem Rapture koppeln, sodass ein einheitliches und starkes WLAN im Haus zur Verfügung steht. Mobilgeräte wie Tablets verbinden sich automatisch mit dem stärksten Zugangspunkt, sodass sie stets ein starkes WLAN-Signal haben.

Der Router unterstützt zudem die Asus AI-Cloud 2.0. Über diese ist es möglich, den Router als lokalen Server zu nutzen. Mit der Funktion lassen sich beispielsweise Geräte von unterwegs fernsteuern beziehungsweise auf diese zugreifen.

Fazit

Der Asus ROG Rapure GT-AC2900 bietet nützliche Funktionen, um das Netzwerk zu optimieren und einen möglichst geringen Ping zu erreichen. Sicherheitsfunktionen wie AI-Protection schützen darüber hinaus vor Angriffen auf die Netzwerkgeräte.

Überhaupt bietet der Router ungemein viele Werkzeuge, um die eigene Netzwerknutzung zu überwachen und zu kontrollieren, wer wann und wie auf das Netzwerk zugegriffen hat.

Die Benutzeroberfläche könnte allerdings eine Auffrischung gebrauchen und ist teils etwas unübersichtlich. Es wird außerdem ein separates Modem benötigt, da der Router über kein integriertes Modem verfügt.

Der Preis von rund 260 Euro* ist zwar kein Schnäppchen, allerdings kosten vergleichbare Router wie der Netgear XR500 (Test) ähnlich viel.

Pro

  • unkomplizierte Einrichtung
  • umfangreiche Einstellungen
  • schnelles WLAN
  • Schutzfunktionen

Contra

  • kein integriertes Modem
  • unübersichtliche Benutzeroberfläche

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.