Kurz-Test: Xiaomi Mi Smart Scale 2

Waage mit smarten App-Funktionen
Xiaomi
Mi-Smart-Scale-2
Die Mi Smart Scale 2 des chinesischen Herstellers Xiaomi soll per App-Unterstützung dem Nutzer beim Ab- oder Zunehmen mit genauem Monitoring unter die Arme zu greifen. Wir haben getestet, was die Smart-Waage aus Fernost taugt.

Smartphone, Smart Kettle, Smart Scale – Made in China

Der chinesische Elektronikriese Xiaomi ist hierzulande vor allem durch seine Preis-Leistungs-starken Smartphones bekannt. Darüber hinaus führt dessen Sortiment jedoch unzählige Produkte verschiedenster Kategorien, die den Alltag oft mit clever implementierten Smart-Funktionen bereichern sollen. So haben wir in der Vergangenheit etwa den Xiaomi eScooter getestet, den Roborock S6 Staubsauger durchs Büro flitzen lassen und sogar mit dem Bluetooth-fähigen Xiaomi Smart Kettle Wasser aufgekocht.

Xiaomi Mi Smart Scale 2

Zugegeben, gegenüber einem angeblich intelligenten Wasserkocher wirkt eine smarte Personenwaage deutlich unspektakulärer. Doch die nur rund 10 Euro teure Mi Smart Scale 2 soll, unterstützt durch das uns ständig begleitende Smartphone, lediglich eine Erweiterung der herkömmlichen Funktionsweise einer Waage erfahren.

Betont schlichtes Design

Das Design der vollständig mit einer weißen Glasplatte bedeckten Smart Scale 2 ist derart schlicht und unscheinbar gehalten, dass sie beinahe mit den weißen Badezimmer Fliesen zu verschmelzen scheint. Einzig ein kleiner „MI“-Schriftzug stellt sicher, dass wir sie nicht eines Tages versehentlich zertreten. Wobei dies wohl auch bewusst kein einfaches Unterfangen wäre, denn mit der dicken Platte aus gehärtetem Glas macht sie einen recht robusten Eindruck.

Mi-Smart-Scale-2-Kleine-Objekte

Auf der Unterseite gibt es vier große gummierte Standfüße, die verhindern, dass uns die Waage unter den Füßen wegrutscht. Hier befindet sich ebenfalls eine weiße Klappe, hinter der die drei AAA-Batterien eingesetzt werden.

App-Funktionen als sinnvolle Erweiterung des Funktionsumfangs

Die digitale Gewichtsanzeige liegt unter der weißen Glasplatte und scheint mit mehreren weißen LEDs gut ablesbar hindurch, wenn wir uns darauf stellen. Die Messgenauigkeit liegt bei 50 Gramm und reagiert schnell und präzise auf mehr oder minder starke Druckeinwirkung. Die Maximalbelastung beträgt 150 Kilogramm.

Soweit so unbeeindruckend – interessant ist hingegen die Unterstützung der Mi Fit App! Hier können mehrere Nutzerprofile angelegt werden, sodass der persönliche Fortschritt unterschiedlicher Familienmitglieder verfolgt werden kann.

Zum Start wird zunächst die Körpergröße und das Alter des Nutzers eingetragen, sodass ein Idealgewicht ermittelt werden kann. Nun zeigt die Mi Fit App bei jedem Wiegen, ob sich das derzeitige Gewicht wortwörtlich im grünen Bereich befindet. In der Übersicht wird der persönliche Fortschritt anhand von einem Graphen sowie genauen Gewichtsunterschieden dargestellt. Wollen wir Gewicht auf- statt abbauen, kann das Idealgewicht ebenfalls manuell angepasst werden.

Allerdings bleibt letzten Endes zu beachten, dass die zur Berechnung verwendeten Daten nicht allzu umfangreich ausfallen. Auch fehlen der Waage zusätzliche Sensoren, um beispielsweise den Körperfett- oder Muskelanteil einzuberechnen. Wer beim Besteigen der Waage mit der recht gnadenlos betitelten Kategoriezuteilung „fettleibig“ begrüßt wird, muss sich nicht gleich demotiviert fühlen, sondern lieber selbst noch einmal nachrechnen. Bei aller Smartness hat die Xiaomi-Waage schließlich noch kein Feingefühl erlernt.

Fazit

Die Xiaomi Mi Smart Scale 2 macht einen hochwertigen und robusten Eindruck und erfüllt nicht nur ihren konventionellen Zweck tadellos, sondern ergänzt diesen durch gelungene App-Unterstützung. Die Mi Fit App ermöglicht eine übersichtliche Fitness-Planung für mehrere Nutzer, auch wenn der Funktionsumfang der Waage für eine vollends verlässliche Auswertung der Ergebnisse vielleicht nicht ausreicht. Doch für den Preis von umgerechnet knapp unter 12 Euro fällt dieser Kritikpunkt kaum ins Gewicht.

Aber Achtung: Aufgrund irreführender Übersetzungen kursieren in geläufigen Online-Shops zum Teil zwei „Xiaomi Smart Scale 2“-Versionen. Die zweite, nicht in diesem Test vorgestellte Version ist zusätzlich mit Sensoren zur Körperfettmessung ausgestattet und kostet wesentlich mehr als ihr schlichter Namensvetter. Erkennbar ist sie an selbigen Sensoren, die sich durch vier dunkle Punkte unter der Glasfläche äußern.

Pro

  • robustes Design
  • präzise Waage
  • sinnvolle App-Unterstützung
  • Preis

Contra

  • beschränkter Funktionsumfang

Robin Cromberg Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts Notebooks, Monitore und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

^