Die Huawei Watch GT 2 versucht den Spagat aus smarter Uhr und umfangreichem Fitness-Tracker. Beides möchte die Smartwatch mit einer Akkulaufzeit von bis zu 2 Wochen kombinieren, so gibt es zumindest Huawei an. Doch, warum kann die Watch GT 2 deutlich länger durchhalten als andere Smartwatches? Die Antwort gibt es in diesem Testbericht!

Übersicht

Auch Huawei bietet in seinem Portfolio mittlerweile nicht mehr nur Smartphones an, auch Notebooks und Wearables zählen zur Produktpalette. Das neuste Familienmitglied ist dabei die Huawei Watch GT 2, der Nachfolger der Watch GT. Huawei bietet die Smartwatch in zwei Größen an (46 mm und 42 mm), dazu kommen dann noch verschiedene Armbänder. Unser Testgerät ist das „Classic“-Modell in 46 mm mit braunem Lederarmband, preislich liegt diese Variante bei 249 Euro UVP.

Lieferumfang

  • Huawei Watch GT 2 – Smartwatch
  • magnetischer Lade-Adapter + USB Typ-C Kabel
  • Fluorine-Armband als Zugabe bei der Variante mit Leder- oder Metallarmband
  • Kurzanleitung und Warranty Card

Design & Ausstattung

Die Huawei Watch GT 2 kommt mit einem klassisch runden Design daher, das auf einem Gehäuse aus silbernem Edelstahl basiert. Auf der Oberseite setzt die Smartwatch auf ein 1,39 Zoll großes AMOLED mit einer Auflösung von 454 x 454 Pixel – damit erreicht die Uhr eine Pixeldichte von ca. 462 ppi. Das Display ist knackig scharf und kann auch mit einer Farbwiedergabe punkten. Besonders durch die hohen Schwarzwerte geht das Panel gut in das schwarz gefärbte Glas über. Eine echte Lünette besitzt die Uhr nicht, allerdings sollen kleine Beschriftungen für den etwas sportlicheren Look sorgen.

Wie bereits erwähnt, misst das Gehäuse 46 mm im Durchmesser und wird auf der Unterseite von Kunststoff vervollständigt. Mit 10,7 mm ist die Huawei Watch GT 2 etwas dünner als die Fossil Carlyle HR (Test), zudem ist die Smartwatch mit einem Gewicht von ca. 41 g (ohne Armband) wirklich angenehm zu tragen. Die Armbänder, in diesem Fall aus Leder, kommen im 22 mm-Format daher und können jederzeit ausgetauscht werden. Je nach Variante gibt es die Huawei Watch GT 2 auch mit Silikon- oder Metall-Armband. Sehr lobenswert: bei der Leder- und Metall-Version ist ein zweites Armband-Paar aus Silikon direkt im Lieferumfang dabei!

Ein hochwertiges und schickes Design, besonders mit dem Lederarmband!

Zur Bedienung wird ganz klassisch der Touchscreen auf der Oberseite genutzt, darüber hinaus gibt es noch zwei programmierbare Knöpfe auf der rechten Seite. Eine drehbare Krone oder Lünette ist bei der Watch GT 2 leider nicht mit an Bord – eigentlich sehr schade. Allerdings hat Huawei knapp unter dem Edelstahlgehäuse einen Lautsprecher platziert, der beispielsweise für Anrufe oder zum Hören von Musik genutzt werden kann. Gegenüberliegend sitzt ebenfalls eine kleine Öffnung, in der das Mikrofon eingelassen wurde. Auf der Unterseite sitzt ein Herzfrequenz-Sensor, der den Puls kontinuierlich und in Echtzeit messen kann. Die zwei kleinen Ladekontakte werden zum Aufladen der Uhr genutzt, doch dazu später mehr.

Ein großes Upgrade für die Huawei Watch GT 2 ist der eigens entwickelte Prozessor Kirin A1, der auf der IFA 2019 vorgestellt wurde. Er ist speziell auf Wearables ausgerichtet und auch schon in den Huawei FreeBuds 3 (Testbericht) verbaut. Der Chip basiert auf der Cortex-M7-Technologie und erreicht damit einen extrem niedrigen Stromverbrauch von 10 µA pro MHz. Laut Huawei ist das nur ein Drittel gegenüber vergleichbaren Prozessoren. Darüber hinaus nutzt der Kirin A1 ein „Dual Chip“-Format mit einem stromsparenden Anwendungsprozessor.

Ein Highlight: der extrem stromsparende Kirin A1 Prozessor

Der Kirin A1 taktet mit maximal 200 MHz und kommt mit einer fortschrittlichen Bluetooth-Einheit mit BT/BLE 5.1 daher. Auch ein NFC-Chip ist mit an Bord, allerdings ist dieser hierzulande noch „inaktiv“. Ob Huawei in naher Zukunft eine Möglichkeit zum mobilen Bezahlen hinzufügen wird, ist derzeit noch unklar. Ein WLAN-Modul ist nicht verbaut. In punkto Speicher gibt es 4 GB ROM, der zum Abspeichern von Musik mehr als ausreichen sollte. Details zum Arbeitsspeicher gibt es keine, allerdings hinterlässt die Watch GT 2 einen performanten Eindruck. Die Oberfläche lässt sich flüssig bedienen, nur „ab und zu“ gab es kleinere Verzögerungen. Übrigens: die Huawei Watch GT 2 kann sowohl mit Android (4.4 oder höher) als auch iOS (9.0 oder höher) genutzt werden.

Der fest verbaute Akku in der 46 mm-Variante leistet bis zu 455 mAh und soll im besten Fall bis zu zwei Wochen durchhalten. Die Laufzeit hängt jedoch davon ab, wie intensiv die Uhr genutzt wird und welche Features aktiv sind. In unserem Fall haben wir auf das Always On Display verzichtet, allerdings eine kontinuierliche Pulsmessung (smarter Modus), die Schlafüberwachung sowie den automatischen Stresstest aktiviert. Damit erreichten wir eine Laufzeit von mindestens 5 Tagen, teilweise war auch eine volle Woche möglich.

Die Akkulaufzeit ist wirklich beeindruckend!

Werden all die smarten Features deaktiviert, schafft die Uhr durchaus auch 12 Tage – die vollen zwei Wochen konnten wir nur selten erreichen. Obwohl die Nutzung dann recht eingeschränkt ist, ist das für eine Smartwatch ein wirklich beeindruckender Wert, der im Vergleich zu aktuellen Smartwatches mit Google Wear OS seinesgleichen sucht. Zum Aufladen wird einfach der magnetische Adapter auf der Unterseite angebracht, eine volle Ladung dauert etwa 70-80 Minuten. Kabelloses Laden ist leider nicht möglich, die „Reverse Charging“-Funktion im Huawei P30 Pro (zum Testbericht) wäre perfekt dafür geeignet gewesen.

Die Uhr ist übrigens nach 5 ATM gegen das Eindringen von Wasser geschützt, laut Huawei kann die Watch GT 2 eine Tiefe von bis zu 50 Meter aushalten. Für eine möglichst präzise Aufnahme ist zudem ein eigenständiges GPS-Modul verbaut. Zudem stattet Huawei die Watch mit zahlreichen Sensoren aus, wie z.B. einem Beschleunigungssensor, Gyroskop, Geomagnetischer-Sensor, Umgebungslichtsensor, Luftdrucksensor und einem kapazitiven Sensor.

Software: Lite OS & Huawei Health

Als Betriebssystem setzt Huawei auf eine Eigenentwicklung, die Rede ist von Lite OS. Der chinesische Hersteller hat die Software möglichst effizient ausgerichtet, wovon scheinbar auch die Akkulaufzeit profitiert. Im Gegenzug dazu verzichtet die Watch GT 2 leider auf einen App-Store, der eine Installation zusätzlicher Apps erlauben würde. Auch ein digitaler Sprachassistent, wie er beispielsweise in Form des Google Assistant auf der Fossil Carlyle HR (zum Testbericht) zu finden ist, fehlt leider.

Huawei hat die smarte Uhr dennoch mit einer grundlegend guten Bandbreite an Apps ausgestattet. Neben Kontakte, Musik und Wetter gibt es auch eine Taschenlampe, Timer und Wecker sowie ein Barometer. Da die Huawei Watch GT 2 besonders für sportliche Aktivitäten ausgelegt ist, können rund 15 verschiedene Sportarten aufgezeichnet werden. Dazu zählen Outdoor-Aktivitäten wie Laufen, Klettern oder Radfahren, aber auch Indoor-Sport wie beispielsweise Schwimmen können „getrackt“ werden.

Benachrichtigungen kann die Smartwatch ebenfalls anzeigen, sie erkennt sogar die entsprechende App. Im Falle von WhatsApp werden aber spätestens ab zwei neuen Nachrichten keine Inhalte mehr angezeigt, zudem kann die Uhr keine Emojis darstellen. Auch Antworten kann die Watch GT 2 nicht aufnehmen/versenden, hierfür muss ganz klassisch zum Smartphone gegriffen werden.

Huawei integriert die smarte Uhr in die eigene Fitness-App

Die Huawei Health App ist eigentlich eine klassische Fitness-Übersicht, bringt jedoch auch die Verwaltung der Huawei Watch GT 2 mit. Die Uhr wird über diese App mit dem Smartphone verbunden und eingerichtet, zudem stehen hier neue Watchfaces zur Verfügung. Ein Fokus liegt auf der Unterstützung durch „AI“, also der künstlichen Intelligenz. Spezielle Algorithmen sollen das Tracking von Herz- und Schlafaktivitäten verbessern, unter anderem auch zur Überwachung von Bradykardie und Herzinsuffizienz. Darüber hinaus benachrichtigt die Uhr, wenn die Herzfrequenz länger als 10 Minuten bei über 100 Schlägen pro Minute oder unter 50 Schlägen pro Minute liegt.

Wir haben die Huawei Watch GT 2 sowohl zum Sport als auch mit ins Bett genommen, einige Ergebnisse könnt ihr auf den Bildern verfolgen. Besonders die detaillierte Schlaferkennung zeigt, wie gut oder auch wie schlecht ihr geschlafen habt. Besonders die Tipps, mit denen der Schlaf verbessert werden kann, sind hilfreich. Zur Stresserkennung nutzt die Smartwatch gesammelte HRV-Werte (Herzfrequenzvariabilität), darüber hinaus gibt es einen Inaktivitätsalarm, der zum Aufzustehen und zur Bewegung animiert (er kann bei Bedarf jedoch deaktiviert werden).

Fazit

Insgesamt gefällt uns die Huawei Watch GT 2 wirklich gut, besonders das hochwertige Design und die hervorragende Akkulaufzeit können überzeugen. Huawei setzt auf ein schickes Edelstahl-Gehäuse und Armbänder aus Leder. Lob gibt es zudem für das beiliegende Paar Silikon-Armbänder für sportliche Aktivitäten. Und genau darauf liegt auch der Fokus der Watch GT 2 – das Tracking von Sportaktivitäten. Hierfür vernachlässigt die Uhr ein paar smarte Funktionen, bietet dafür allerdings eine umfangreiche Aufzeichnung verschiedenster Sportarten. Darüber hinaus kann die Uhr den Schlaf analysieren und Stressmomente erkennen.

Leider gibt es keinen App-Store zur Installation weiterer Apps, neue Watchface-Designs gibt es in der Huawei Health-App. Kleinigkeiten, wie die fehlende Anzeige von Emojis oder die fehlende Antwortmöglichkeit bei neuen Nachrichten sind noch zu verschmerzen. Während eine Fossil Carlyle HR (Test) die volle Funktionspalette fährt, so bietet die Huawei-Smartwatch eine deutlich bessere Akkulaufzeit. Besonders zur Schlafanalyse ist das praktisch, da andere Smartwatches zu dieser Zeit geladen werden müssen.

Dazu gibt es dann ein knackiges Display, eine flüssige Performance ohne große Leistungseinbrüche sowie einen Lautsprecher für Musik und Telefonate. Wer also auf ein paar smarte Funktionen verzichten kann und den fehlenden App-Store nicht unbedingt braucht, der ist bei der Huawei Watch GT 2 genau richtig. Die Uhr bietet noch etwas Potenzial, besonders in Hinsicht auf Software und NFC (Thema: mobiles Bezahlen), kann alles in allem aber einen guten Eindruck hinterlassen.

Preislich liegt die Huawei Watch GT 2 zwischen 200 und 280 Euro – je nachdem, für welches Modell ihr euch entscheidet. Unsere „Classic“-Variante mit braunem Lederarmband ist aktuell für ca. 230-250 Euro erhältlich, beispielsweise bei Amazon.de*.

Gadgets
Allround-PC.com
12/2019
Huawei Watch GT 2
Empfehlung

Pro

  • hochwertige Verarbeitung
  • gutes AMOLED-Display
  • beeindruckende Akkulaufzeit
  • flüssige Performance
  • breite Sensoren-Palette
  • präzise Sport-Aufzeichnung
  • Schlaf- und Stress-Tracking
  • App mit detaillierten Angaben und guter Übersicht
  • austauschbare Armbänder

Contra

  • NFC (noch) nicht nutzbar/aktiviert
  • kein Wireless-Charging
  • Beantwortung auf Nachrichten nicht möglich
  • ohne App-Store sehr eingeschränkt

*Das ist ein Affiliate-Link. Mit dem Kauf über diesen Link kannst Du unsere Webseite einfach supporten – Vielen Dank!


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

1 Kommentar

  • Alexander Kimmich

    Ich habe auch eine GT2 und die ist der Hammer. Die Akkulaufzeit ist mächtig gut. Mittlerweile schalte ich die Uhr Abends am Handgelenk aus und in der früh schalte ich das Ding wieder ein, damit habe ich die Akkulaufzeit auf 3 Wochen erhöht. Diese Uhr kann ich jedem empfehlen. Habe meine Uhr damals 229 euro bezahlt. Mittlerweile gibt es auf Amazon die neuere Version also die GT2e siehe https://amzn.to/34oeS2d für nur 169 euro und sieht sogar noch schicker aus finde ich!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.