Der Rowenta Air Force Flex 560 Animal soll nicht nur über eine starke Saugleistung verfügen, er soll zudem flexibel einsetzbar und besonders für Tierbesitzer geeignet sein. Wir haben uns den kompakten Akku-Staubsauger in die Redaktion geholt und ihn ausgiebig getestet. Wie wendig ist der Air Force Flex 560 im Alltag wirklich? Und kann er den kabelgebundenen Staubsauger im Haushalt ablösen?

Übersicht

Der deutsche Hersteller für Küchen- und Haushaltsgeräte bietet ein breites Portfolio an Staubsaugern an. Der Air Force Flex 560 positioniert sich mit einem Preis von etwa 340 Euro* eher als Oberklasse-Modell bei Rowenta. Als „Animal“-Edition richtet sich der Akku-Staubsauger besonders an Tierbesitzer, weswegen eine dedizierte Mini-Turbobürste für Tierhaare mit im Lieferumfang enthalten ist. Farblich steht neben einem Modell im schicken Blauton auch ein auffälliges Orange zur Auswahl – wir haben uns für Letztereres entschieden.

Lieferumfang

  • Rowenta Air Force Flex 560
  • knickbares Verlängerungsrohr
  • Universalbürste mit LED-Beleuchtung
  • Mini-Turbobürste
  • Polsterdüse
  • flexible Fugendüse
  • gewinkelte Regalbürste
  • 2x aufsteckbare Möbelbürsten
  • Ersatzfilter
  • Ladestation & Netzteil
  • Bedienungsanleitung

Design & Features

Das Design des Rowenta Air Force Flex 560 ist durchaus als futuristisch zu bezeichnen, besonders in der orangenen Variante sticht der Sauger hervor. Das Gehäuse ist größtenteils aus Kunststoff gefertigt, hinterlässt jedoch einen hochwertigen Eindruck. Der Handstaubsauger an sich bringt etwa 1,8 Kilogramm auf die Waage, mit dem Verlängerungsstück und der großen Universalbürste wiegt der Air Force Flex 560 etwas über 3 kg.

Das Design des Akku-Staubsaugers erinnert mit etwas Fantasie an ein Raumschiff.

Rowenta nutzt das pistolenförmige Format, welches immer häufiger bei Akku-Staubsaugern zum Einsatz kommt. Dadurch liegt zwar das meiste Gewicht direkt in der Hand, allerdings ist der Sauger damit deutlich flexibler einsetzbar. Der Air Force Flex 560 lässt sich somit beispielsweise als kompakter Handstaubsauger nutzen, mit den Aufsätzen hat er jedoch auch klassische Staubsauger-Qualitäten für verschiedenste Oberflächen und Bodentypen.

Der Motor des Akku-Staubsaugers soll rund 100 Air Watt erreichen.
Auf der Rückseite sitzt der Boost-Button, der die Saugleistung bei Bedarf deutlich erhöht.

Das Stecksystem ist sehr intuitiv gestaltet und ermöglicht einen schnellen Wechsel zwischen den verschiedenen Aufsätzen. Ein Highlight ist hierbei besonders das Verlängerungsrohr mit Knickgelenk, welches für die Reinigung unter Möbeln unfassbar praktisch ist. Es spart das Bücken, schont den Rücken und macht das Reinigen einfach komfortabler.

Durchdachtes Stecksystem erleichtert Aufsatz-Austausch

Darüber hinaus gibt es eine flexible, ausziehbare Fugendüse, die sich übrigens perfekt zur Reinigung von Computern eignet! Eine Polsterdüse sowie zwei aufsteckbare Möbelbürsten befinden sich ebenfalls im Lieferumfang. Einen weiteren Pluspunkt gibt es für die gewinkelte Regalbürste, die Staub auch auf großen Möbeln entfernen kann. Die rotierende Mini-Turbobürste ist speziell für das Aufnehmen von Haaren gedacht, für Tierhaushalte nahezu unverzichtbar.

Der Schmutzbehälter sitzt direkt an der „Base“ und kann laut Herstellerangabe etwa 650 ml aufnehmen. Direkt im Behälter sitzt auch der runde Filter, der übrigens abwaschbar ist. Allerdings verkleinert er das Fassungsvermögen des Schmutzbehälters deutlich, weswegen wir von effektiv etwa 400 ml Fassungsvermögen ausgehen. Der fest verbaute Lithium-Akku soll laut Herstellerangabe bis zu 35 Minuten durchhalten, wenn der Rowenta Air Force Flex 560 als Handstaubsauger genutzt wird. Mit der Universalbürste sollen bis zu 30 Minuten möglich sein, im Turbo-Modus reduziert sich die Laufzeit auf etwa 6 Minuten.

Geladen wird der Staubsauger direkt über einen Anschluss auf der Rückseite, eine volle Ladung soll etwa drei Stunden dauern. Alternativ kann der Air Force Flex 560 auch in die im Lieferumfang enthaltene Wandhalterung gesetzt werden, die den Sauger über zwei Ladekontakte auflädt. Neben dem Sauger kann die Halterung übrigens noch zwei Aufsätze aufnehmen, was für etwas mehr Ordnung sorgt.

Praxisstest

Zum Starten der Reinigung muss die Taste am Pistolengriff betätigt werden, erst dann startet der Sauger seinen Motor. Sehr komfortabel ist hierbei, dass der Button nur einmal gedrückt werden muss – dieser muss also nicht festgehalten werden. Für eine deutlich stärkere Leistung gibt es den Boost-Modus, der über einen separaten Knopf auf der Hinterseite aktiviert wird.

Die Handhabung ist durchaus komfortabel. Das Gewicht macht sich jedoch vor allem dann bemerkbar, wenn der Sauger hochgehalten werden muss – da braucht es teilweise auch mal eine zweite Hand. Ansonsten ist der Air Force Flex 560 sehr wendig unterwegs und flexibel einsetzbar. Praktisch ist hierbei vor allem der schnelle Austausch der verschiedenen Aufsätze. Die einzelnen Teile rasten beim Zusammenstecken ein und lassen sich per Knopfdruck wieder abnehmen.

Die verschiedenen Aufsätze für den Rowenta Air Force Flex 560 Animal.

Die Saugleistung ist insgesamt sehr stark, sowohl auf Hartböden als auch auf Teppich kann der Air Force Flex 560 überzeugen. Mit dem Boost-Modus wird die Leistung deutlich erhöht, was sich bei besonders tiefsitzendem Schmutz eignet – beispielsweise bei hochflorigen Teppichen. Ansonsten ist auch der normale Modus für die alltägliche Reinigung mehr als ausreichend. In puncto Lautstärke ist der Rowenta Air Force Flex 560 mit maximal 70 dB im Standardmodus recht angenehm. Wird der Boost-Button betätigt, erreicht der Sauger bis zu 76 dB (jeweils bei ca. 1 Meter Abstand).

Saugleistung überzeugt, Akkulaufzeit ausbaufähig

Für den Großteil der Reinigung eignet sich die elektrische Universalbürste mit LED-Licht. Bei Tierhaaren sorgt die Mini-Turbobürste inklusive LED-Licht für eine effektive Reinigung. Bei beiden kann die rotierende Bürste zur Reinigung entnommen werden. Für das Saugen im Auto empfehlen wir die flexible Fugendüse, dessen Kopf für eine feinere Reinigung allerdings etwas flacher zulaufen könnte. Etwas unscheinbar, aber praktischer als zu Anfang gedacht, zeigt sich die gewinkelte Regaldüse. So können auch Möbel, für die sonst eine Leiter nötig wäre, ganz praktisch vom Staub befreit werden. Leider ist der Staubbehälter recht schnell voll, etwas mehr Kapazität wäre schön gewesen.

Rowenta gibt eine Akkulaufzeit von bis zu 35 Minuten an, im Boost-Modus sollen bis zu 6 Minuten möglich sein. Beide Angaben konnten wir fast auf die Sekunde genau erreichen. Die Laufzeit im Standardmodus geht in Ordnung, im verstärkten Boost wären ein paar Minuten mehr noch schön gewesen. Was uns jedoch beim Air Force Flex 560 viel mehr fehlt ist eine Akkustandanzeige, auf die Rowenta leider verzichtet hat. Der Staubsauger informiert erst mit einer kleinen LED, wenn die Akkuladung kurz vor dem Ende ist. Beim Laden zeigen zwei LEDs unterhalb des Griffs immerhin an, wenn der Sauger komplett vollgeladen ist. Erfreulich ist dagegen, dass der Sauger die Herstellerangabe von 3 Stunden für eine volle Ladung mit knapp 2 Stunden und 30 Minuten deutlich unterbieten konnte.

Fazit

Der Rowenta Air Force Flex 560 Animal kann in vielen Punkten überzeugen und macht vieles richtig. Der Akku-Staubsauger kann mit einer robusten Verarbeitung, einer soliden Saugleistung und den flexiblen Einsatzmöglichkeiten punkten. Wirklich gut gelungen ist das durchdachte Stecksystem, das einen schnellen Wechsel zwischen den verschiedenen Aufsätzen ermöglicht. Aus einem Handstaubsauger wird dann ganz schnell ein vollwertiger Staubsauger für nahezu jeden Einsatzzweck.

Pluspunkte gibt es auch für die beiden Elektrobürsten inklusive LED-Licht sowie das praktische Knickgelenk im Verlängerungsrohr. Das ermöglicht ein angenehmes Reinigen unter Möbeln und erspart gegebenenfalls Rückenschmerzen. Die Fugendüse eignet sich für engere Stellen, mit der Möbeldüse werden auch Möbel in entfernter Höhe von Staub befreit. Tierbesitzer dürften sich sehr auf die Mini-Turbodüse freuen, die besonders Tierhaare effektiv entfernen kann.

Verbesserungspotenzial gibt es zum Beispiel bei der Akkulaufzeit. Die Herstellerangaben werden zwar erfüllt, allerdings wäre ein effizienter Eco-Modus mit mehr Laufzeit oder einfach etwas mehr Akkukapazität noch schön gewesen. Darüber hinaus gibt es leider keine Anzeige, wie viel Ladung im Akku noch vorhanden ist. Positiv zeigt sich dann wiederum die vergleichsweise schnelle Ladezeit von unter 3 Stunden. Weitere Kritik gibt es für den relativ kleinen Staubbehälter, der recht schnell voll ist.

Preislich liegt der Rowenta Air Force Flex 560 Animal bei etwa 340 Euro* und gehört damit zu den etwas höherpreisigen Modellen. Allerdings gibt es im Vergleich mit Wettbewerbern noch deutlich teurere Modelle, weswegen wir den Preis – gerade in Hinsicht auf Leistung und Lieferumfang – als durchaus angemessen ansehen.

Akku-Staubsauger
Allround-PC.com
06/2020
Rowenta Air Force Flex 560 Animal
Empfehlung

Pro

  • gute Reinigungsleistung mit hoher Saugkraft
  • üppiger Lieferumfang
  • Fugendüse perfekt zum Reinigen von PCs und Tastaturen
  • abwaschbarer Filter
  • flexibel einsetzbar (Handstaubsauger, Auto, Regale etc.)
  • perfekt für Tierhaushalte geeignet
  • elektrische Bürste mit LED-Licht

Contra

  • relativ geringe Akkulaufzeit im Boost-Modus
  • keine Akkustandsanzeige
  • Staubbehälter könnte größer sein

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.