Asus ROG Destrier Ergo im Test: Komfort statt Racinglook

Ergonomischer Gaming-Stuhl mit vielen Verstellmöglichkeiten
Asus ROG Destrier Ergo Gaming Chair Büro Stuhl Test Review

Ein Gaming-Stuhl, der auf einen Racing-Look verzichtet und stattdessen Ergonomie beim Sitzen priorisiert? Als Nächstes wollt ihr mir sagen, RGB-Beleuchtung bringt keinen FPS-Vorteil im Spiel. Im Test finden wir heraus, ob der hochgradig verstellbare Asus ROG Destrier Ergo den Preis von 900 Euro wert ist.

Das wohl mit Abstand auffälligste Merkmal des ROG Destrier Ergo ist sein verhältnismäßig unauffälliges Design. Denn während die meisten Gaming-Stühle mit einem unübersehbaren Racing-Look auf sich aufmerksam machen, orientiert sich der neueste Asus-Stuhl an der simplen Optik – und besseren Ergonomie – eines Bürostuhls.

Neben dem üblichen Sortiment eines Büroausstatters trägt der ROG Destrier zugegebenermaßen ziemlich dick auf, denn einen gewissen „Gaming-Touch“ konnten sich die Asus-Designer letzten Endes wohl nicht verkneifen. Das Beste aus zwei Welten also? Für stolze 900 Euro UVP können die Ansprüche durchaus hoch angesetzt werden.

Zusammenbau & Design

Der Zusammenbau des ROG Destrier unterscheidet sich im Wesentlichen nicht von den meisten anderen Gaming- oder Bürostühlen, kann weniger versierten Bastlern jedoch den einen oder anderen Schweißtropfen abverlangen. Denn viele Einzelteile, darunter der Rahmen der Armlehnen, die Stuhlbasis sowie das Rückengestell, das mit dem Sitz verbunden ist, sind aus Aluminium gefertigt und bringen deutlich mehr auf die Waage, als die üblichen Kunststoffvarianten. Für einen einfachen Aufbau empfiehlt es sich, den Sitz auf eine Tischkante zu legen, damit Rücken- und Armlehnen einfacher festgeschraubt werden können.

Optisch gibt eindeutig der neue Fokus auf ergonomisches Sitzen den Ton an: Anstelle eines beengenden Schalensitzes im Rennsport-Stil hat man sich für eine sehr offene Bauweise entschieden. So weist der Destrier mehr Ähnlichkeiten zu reinen Bürostühlen wie dem erst kürzlich von uns getesteten Interstuhl Pure Active auf, als zu den meisten anderen Modellen mit dem Label „Gaming Stuhl“.

Schlichter Office-Look mit Gaming-Akzenten

Vereinzelte Elemente der ROG-Designsprache lassen sich dennoch wiederfinden: Neben einzelnen Logos und typisch rot-schwarzen Farbklecksen ist es vor allem das auffällige Akustikpanel, das den ROG Destrier vom durchschnittlichen Bürostuhl unterscheidet. Dieser große, von Innen gepolsterte Kunststoffschirm soll Außengeräusche abschirmen und so Ablenkungen beim Spielen blockieren.

Während unseres Tests machte dieses Akustikpanel keinen wirklichen Unterschied aus, zumal die Anwendungsszenarien aufgrund der Größe des Schirms sehr begrenzt sind. Glücklicherweise ist dieser rein optional und kann beim Aufbau ausgelassen werden. So behält der Stuhl eine schlichtere Optik und wir die Nerven, denn die Montage des Akustikschirms ist ohnehin der umständlichere Arbeitsschritt, bei dessen unachtsamer Ausführung zudem die Rückenlehne zu zerkratzen droht.

Sitzkomfort

Die bereits angesprochene, sehr offene Bauweise macht nicht nur optisch einiges her, sondern sorgt auch für ein befreiendes Sitzgefühl. Einengende Seitenwangen, wie bei einem üblichen Gaming-Stuhl im Rennsessel-Design, sind nicht vorhanden, sodass wir die volle Sitzfläche und Rückenlehne ausfüllen können. Der Stuhl ist für Nutzer bis zu einem Körpergewicht von 150 Kilogramm ausgelegt.

Anstelle dichter Kunstleder-Polster kommen an Sitz und Rückenlehne vereinzelte Schaumstoff-Polster und luftdurchlässiges Netz zum Einsatz, das für eine angenehme Härte fest eingespannt ist. Darauf sitzt es sich sehr bequem und durch die reine Materialbeschaffenheit äußerst luftig, auch nach mehreren Stunden wird es also nicht zu schnell warm unter dem Allerwertesten. Die Sitzfläche fällt nach vorne minimal ab und weist eine zusätzliche Polsterung auf, die gerade genug Halt bietet, ohne unangenehm in die Kniekehlen zu drücken und den Blutfluss zu behindern.

Von Vorteil: Verstellbare Lordosen- und Kopfstütze

Sehr bequem sind auch die anpassbaren Kopf- und Lordosenstützen, denn beide unterstützen eine gesunde Körperhaltung und lassen sich auf verschiedene Körpergrößen einstellen. Die Kopfstütze kann zweidimensional verschoben werden, durch ihre Form liegen Kopf und Nacken hier über längere Zeiträume deutlich bequemer auf als auf einem dicken Schaumstoff-Kissen. Die Lordosenstütze kann um sieben Zentimeter in der Höhe und mittels zweier Drehschrauben um zwei Zentimeter in der Tiefe beziehungsweise Härte verstellt werden.

Beim Kippen der Rückenlehne bewegt sich die Sitzfläche leicht mit, der Widerstand der Wippfunktion lässt sich über einen Drehknauf rechter Hand einstellen. Die weiteren Verstellmöglichkeiten sind durch beschriftete Stoffschlaufen klar markiert – eine weitere Schlaufe an der Rückenlehne ist als Aufbewahrungsmöglichkeit für das Headset gedacht.

Auch die höhenverstellbaren 3D-Armlehnen sind mit Markierungen versehen, anhand derer sich die ideale Einstellung schnell wiederfinden lässt. Die Armlehnen können um 360 Grad gedreht, vor- sowie zurückgeschoben werden und machen insgesamt einen durchweg hochwertigen Eindruck.

Die Armlehnen sind dick gepolstert, mit einem besonders umfangreichen Polster für die Ellbogen. Hinzu kommt eine extra hohe Einstellung für Mobile Gaming, damit das Smartphone auf Augenhöhe gehalten werden kann und der Nacken bei längeren Sessions nicht allzu sehr in Mitleidenschaft gezogen wird. Trotz aller ergonomischen Extrafunktionen handelt es sich hier schlussendlich noch um einen Gaming-Stuhl.

Fazit

Der ROG Destrier Ergo ist fürs Auge und für den Rücken eine willkommene Abwechslung von all den anderen Gaming-Stühlen, bei denen nicht selten der coole Racing-Look gegenüber ergonomischer Eigenschaften priorisiert wird. Es handelt sich um einen hochwertigen und sehr komfortablen Bürostuhl mit vielen Verstelloptionen, von denen einige besonders für den Gaming-Bereich ausgelegt sind.

Die Ausstattung reicht von durchdachten Features wie den extrahohen, an den Ellbogen gepolsterten und um 360 Grad drehbaren Armlehnen für Mobile Gaming bis hin zu unausweichlichem Marketing-Quatsch wie der akustischen Abschirmvorrichtung für Gamer mit Konzentrationsschwäche.

Mit rund 900 Euro UVP ist der ROG Destrier Ergo keineswegs günstig, doch diese Summe ist sicherlich zu Teilen auch den Preisvorgaben der Märkte für Gaming- und Bürostühle geschuldet. Ähnliche Preise erreichen auch Gaming-Stühle aus reinem Kunststoff, für Premium-Modelle mit höherwertigen Materialien wie dem Recaro Exo Platinum wird zum Teil noch mehr abgerufen.

Gaming-Stühle
Allround-PC.com Award
03/2023
Asus ROG Destrier Ergo
Empfehlung

Pro

  • 360° drehbare, extrahohe 3D-Armlehnen
  • Anpassbare Sitztiefe
  • Verstellbare Lordosen- und Kopfstütze
  • Hochwertige Materialien
  • hoher Sitzkomfort

Contra

  • unnötiges, umständlich anzubringendes Akustikpanel

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Redakteur Robin im grünen Pulli Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts der Eingabe- und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^