Silent Wings Pro 4 Anzeige
Silent Wings Pro 4 Silent Wings Pro 4

Vanpowers City Vanture: Gestecktes E-Bike im Ersteindruck

Silberpfeil mit Vintage-Look

Schick sieht das Vanpowers City Vanture ja aus, aber fährt es sich auch gut? Wir haben das E-Bike für die Stadt in den letzten Tagen etwas über die Radwege gejagt und ein paar Eindrücke gesammelt. So viel sei gesagt: Das Rad macht richtig Spaß .. sobald ihr es denn zusammengesteckt habt.

Richtig gelesen: Das City Vanture kommt, sofern ihr es bei der Bestellung nicht bewusst gegen einen kleinen Aufpreis auswählt, in Einzelteilen zu euch. Auch der Rahmen ist dabei in mehrere Elemente aufgeteilt und wird beim Zusammenbau mit Zapfen und Nuten ineinander gesteckt. Ja, das mag zwar etwas mehr Zeit kosten, ist tatsächlich aber eine spannende Erfahrung. Durch eine ordentliche Nummerierung der Teile ist der Aufbau zudem recht verständlich gestaltet.

Vanpowers, übrigens ein Start-up aus Kalifornien, bietet sein City Vanture ausschließlich im eigenen Online-Shop an. Dort könnt ihr das E-Bike in sechs Farben ab 1.580,95 Euro bestellen. Ab und an gibt es jedoch auch Rabattcodes, mit denen ihr noch 200 bis 300 Euro sparen könnt – haltet da einfach mal die Augen offen. Der Versand erfolgt kostenlos aus einem EU-Lager innerhalb von drei bis sieben Werktagen.

Für unseren Ersteindruck haben wir uns für „Unendliches Silber“ entschieden, wodurch das Rad einen glänzend polierten Aluminiumrahmen in Kombination mit braunem Sattel und braunen Reifen für einen besonderen Vintage-Look sorgt. Das mag sicherlich Geschmackssache sein, ist aber auch einfach mal etwas Neues. Ein Pluspunkt ist in jedem Fall der Gates-Carbonriemen, welcher deutlich langlebiger und wartungsärmer als die klassiche Kette ist.

Gute Leistung und Reichweite für die Stadt!

Durch die elektrische Unterstützung vom 250 Watt starken Motor in der Hinterradnabe werdet ihr bis 25 km/h unterstützt, was besonders für den Stadtverkehr sehr angenehm ist, sich aber auch für längere Touren am Wochenende lohnt. Gesteuert wird die Leistung über zwei Knöpfe am Lenker. Im Display werden euch neben der gewählten Fahrstufe auch der Batteriestand sowie die Geschwindigkeit in einem schicken Retro-Look angezeigt. Zum Stehen bringen euch dann hydraulische Scheibenbremsen von Tektro.

Der 252 Wattstunden große Akku von LG sorgt dann für eine Reichweite von bis zu 80 Kilometern, ist jedoch aufgrund der Bauweise (wenn auch schön im Rohr versteckt) nicht entnehmbar. Zwar ist das stadttaugliche E-Bike mit knapp 18,5 Kilogramm Gewicht kein Schwergewicht, doch ob ihr es dann jedes Mal zum Laden in den vierten Stock eurer Altbauwohnung tragen wollt, ist euch überlassen. Zumindest ist das Rad dann in etwa zwei bis drei Stunden wieder voll aufgeladen.

Laut Vanpowers wurde der Rahmen und dessen Steckverbindungen mit über 150.000 Stößen und Vibrationen getestet. Zudem erhält das Rad eine zweijährige Garantie für Rahmen, Motor, Frontgabel und Elektronik. Ein Ständer, Frontlicht und zwei zusätzliche Reflektoren (für Front und Heck) sind zwar dabei, Schutzbleche, ein Rücklicht und ein zweites Katzenauge pro Rad fehlen leider. Das ist jetzt aber nichts, was sich nicht schnell nachrüsten lässt.

Fazit: Preiswertes City-Rad mit E-Support

Zum Preis von unter 1.600 Euro bekommt ihr mit dem City Vanture ein sehr agiles E-Bike mit bequemem Sattel, gut ablesbarem Display und guter Leistung. Ob es wirklich fünf Fahrstufen geben muss? Naja, drei hätten es wohl auch getan. Zudem könnte das Rad seine Power in den oberen Stufen noch etwas spritziger entfalten. Auf der Pro-Seite stehen jedoch der Carbonriemen und das schicke Design.

Schreibt doch mal in die Kommentare, was ihr vom Vanpowers City Vanture haltet. Und wäre das ein E-Bike für euch? Wir sind auf euer Feedback gespannt.

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Leonardo Ziaja Portrait Leonardo Ziaja

... ist vor allem für die Bereiche Smartphones und Mobile zuständig, testet aber auch andere Hardware-Highlights wie Gehäuse, Prozessoren und Mainboards. Darüber hinaus sorgt er für hochwertige Bilder in unseren Testberichten.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^